Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

(Wochenendzusammenfassung 1730 - mit: Stürme im Südwesten, weitere Unfälle) Glätte, Schnee, Sturm: Mehrere Verletzte bei Unfällen

Deutschland
12.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Winterliches Wetter hat am Wochenende viele Autofahrer rutschen lassen. Im Südwesten sorgte heftiger Wind für Ungemach. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Offenbach/Berlin (dpa) - Straßenglätte im Nordosten, Schnee in den Mittelgebirgen und Herbststürme im Südwesten: Das Wetter am zweiten November-Wochenende war vielerorts nicht nur ungemütlich, sondern auch gefährlich. Es gab zahlreiche Unfälle mit mehreren Verletzten. Vor allem in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen machte Straßenglätte den Autofahrern zu schaffen. Im Südwesten ließen Böen Fahrzeuge, Bäume und Baugerüste umkippen, zudem gab es Überflutungen. In den Mittelgebirgen lag Schnee, Kinder rodelten und bauten Schneemänner.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden zwei Menschen bei witterungsbedingten Verkehrsunfällen leicht verletzt. Auf der A14 bei Ludwigslust überschlug sich ein Sprinter und blieb neben der Fahrbahn liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. In Niedersachsen kam es zu etlichen Verkehrsunfällen bei Hagelschauern. Auf der Autobahn A27 habe es am Wochenende 15 Unfälle mit einem Gesamtschaden von mehr als 100 000 Euro gegeben, teilte die Polizei mit.

Ein 49-Jähriger überschlug sich mit seinem Auto und wurde schwer verletzt, als er einem anderen Fahrzeug ausweichen wollte, das auf der glatten Straßen ins Rutschen geraten war. Kurz darauf kam ein 26-Jähriger mit seinem Auto ebenfalls auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern, der Wagen überschlug sich und blieb rund 100 Meter vor dem zuvor verunglückten Fahrzeug stehen. Auch dieser Fahrer wurde schwer verletzt.

In den Mittelgebirgen zog der Winter ein, etwa auf dem Brocken und in den Kammlagen des Harzes. Bis Sonntagmorgen wuchs die Schneedecke auf dem Brocken auf 14 Zentimeter an, wie Meteorologe Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sagte. Am Erbeskopf im Hunsrück rutschten erstmals in diesem Herbst Kinder mit Schlitten einen Rodelhang hinunter. Rund um den mit 816 Metern höchsten Berg von Rheinland-Pfalz waren bereits Räumfahrzeuge auf schneebedeckten Straßen unterwegs.

Auch Hessens höchster Berg, die Wasserkuppe (950 Meter), und der Große Feldberg im Taunus (881 Meter) präsentierten sich in frühwinterlichem Gewand. Ausflügler bauten die ersten Schneemänner der Saison. «Im Moment schneit es noch, aber der Boden ist zu warm, da taut viel weg», sagte Florian Heitmann von der Ski- und Rodelarena Wasserkuppe. «Für Wintersport ist es zu wenig, aber für eine erste Schneeballschlacht und eine schöne Winterwanderung reicht es.»

Im Südwesten vermieste ein kräftiger Herbsturm vielen Menschen den Sonntag. Auf der Rastanlage Denkendorf kippte der Wind zwei Kleinlaster um, drei parkende Autos seien «wie Dominosteine» zusammengeschoben worden, hieß es von der Polizei. Eine Insassin wurde verletzt. Vielerorts kam es zu Überflutungen, Bäume und Baugerüste fielen um. Auch witterungsbedingte Unfälle wurden gemeldet.

Die Höllentalbahn im Südschwarzwald war für drei Stunden gesperrt, nachdem zwei Bäume auf die Oberleitung der Strecke bei Kirchzarten gefallen waren. Die 36 Kilometer lange Höllentalbahn verbindet Freiburg mit dem Hochschwarzwald und ist eine beliebte Touristenstrecke. Auf dem Bodensee wurde der Katamaran-Verkehr zwischen Konstanz und Friedrichshafen zeitweise eingestellt.

Grau und regnerisch - der November macht seinem Ruf auch weiter alle Ehre. Die neue Woche beginnt mit Schauern vor allem in den Mittelgebirgen und am Alpenrand, nur vereinzelt wird sich am Montag im Norden die Sonne blicken lassen, wie der Deutschen Wetterdienst (DWD) mitteilte. Oberhalb von 600 Metern fällt demnach etwas Schnee, in den Alpen kann es auch mehr sein.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
31.10.2017
Die meisten Trümmer sind beseitigt, Bäume von den Bahnstrecken entfernt, die Züge rollen wieder - doch das Sturmtief «Herwart» wirkt nach: Vor der Insel Langeoog sitzt noch immer ein Frachter fest.Langeoog/Berlin (dpa) - Vor der Nordseeinsel
weiter
Deutschland
12.11.2017
Die Umweltorganisation Atmosfair bewertet rund 200 große Airlines weltweit auf ihre Umweltbelastung. Ein Fazit: Drei deutsche Airlines gehören zu den zehn saubersten Gesellschaften der Welt. Insgesamt aber geht es kaum voran.Hannover/Bonn (dpa) -
weiter
Russland
10.11.2017
Moskau (dpa) - Bei einer Explosion auf einem Truppenübungsplatz in Russland sind zwei Soldaten ums Leben gekommen. Fünf weitere seien verletzt worden, teilte das Verteidigungsministerium am Freitag in Moskau mit. Der Vorfall ereignete sich auf dem
weiter
Polen
30.10.2017
Warschau (dpa) - Heftige Stürme haben in Polen mindestens zwei Menschen getötet und 16 weitere verletzt. Die Feuerwehr rückte zu rund 8000 Einsätzen aus, wie Rettungskräfte am Montag mitteilten. Landesweit waren demnach mehr als 40 000 Helfer im
weiter
Deutschland
12.11.2017
Mit guter Stimmung und viel Schunkeln haben die Karnevalisten dem kalten Nieselregen getrotzt: Zehntausende Karnevalisten feiern die Sessionseröffnung am Elften im Elften. Einige gehen sogar baden. Und in Sachsen-Anhalt gibt es das erste schwule
weiter
Deutschland
11.11.2017
Offenbach (dpa) - Immer wieder Regen und sogar ein Hauch von Winter - es bleibt in den nächsten Tagen ungemütlich. Von Westen her zieht nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) das nächste Regengebiet nach Deutschland heran. Doch auch die
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat sich für die Einführung von Trainer-Challenges beim Videobeweis ausgesprochen. «Wenn die Trainer dafür verantwortlich sind, wann der Video-Assistent in Anspruch genommen werden soll,
Brüssel (dpa) - RSC Anderlecht - FC Bayern München (Mittwoch, 20.45 Uhr, ZDF und Sky)RSC Anderlecht: Sels - Spajic, Kara Mbodji, Deschacht - Appiah, Dendoncker, Kums, Trebel - Gerkens, Teodorczyk, HanniFC Bayern München: Ulreich - Kimmich,
Brüssel (dpa) - Jupp Heynckes wird die Startelf des FC Bayern München im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht gleich auf mehreren Positionen verändern. Der Trainer kündigte am Dienstag in Brüssel an, dass im Vergleich zum jüngsten
Frankfurt/Main (dpa) - Folgende Aktien des DAX, MDAX und TecDAX wiesen im elektronischen Handel (XETRA) der Frankfurter Wertpapierbörse am 21.11.2017 die beste und die schlechteste Entwicklung auf. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am
Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 21.11.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur
Frankfurt/Main (dpa) - Die Aktienkurse des Dow Jones EuroStoxx 50 wurden am 21.11.2017 um 17:56 Uhr wie folgt festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). Aktien
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(21.11.2017 20:17)

2 / 8 °C


22.11.2017
6 / 9 °C
23.11.2017
6 / 13 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum