Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Le Croisic: Wie St. Tropez ohne Touristen

Frankreich
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Le Croisic: Das Idyllische Hafenstädtchen am Atlantik swingt im Sommer
Alles ist relativ, sagt Einstein (so ähnlich) – und dass sich in Le Croisic keine Touristen verirren würden, ist natürlich eine glatte Lüge. Aber so können wir uns die Côte d’Azûr vor der feindlichen Übernahme durch die internationalen Tourismusströme vorstellen. Unten am Hafen haben sich vor vielen Kneipen etwas angegraute Boy-Groups versammelt, die mit französischen Shanties und urkomischen Pantomimen um die Gunst des amüsierten Publikums buhlen.
Galerie
Die bewanderte Seemänner haben viel zu erzählen.

Vor der Bilderbuchkulisse ein paar Straßen weiter seeeinwärts marschiert eine handzahme Möwe vor einem Restaurant, legt den Kopf schief und überlegt, wie sie an die besten Bissen gelangen könnte. Vor der Bilderbuchkulisse von in der Sonne strahlenden weißen Häusern mit blauen Fensterläden und windschiefen Fachwerkhäuschen spielt ein Leiermann seine Melodien und ein Großvater lässt sich die altertümliche Technik erklären.

Die Maison Guillaume André, ein großes Fachwerkhaus von 1558, steht seit 1908 durch die Anlage des kleinen Platzes Saint-Yves allein. Die Familie André war eine einflussreiche Familie im Ort, die mehrere Bürgermeister stellte. 1871 hat der Pariser Maler Charles Jacques das Haus gekauft und hier eine Reihe bekannter Künstler empfangen. „Souvenirs d`Antan“ gibt es heute in „La Maison neuve de L`isle": zu kaufen, einem stattlichen Stadthaus mit schönem Barockportal, das vermutlich Philippe Gontier 1680 gebaut hat. Das Alte Presbyterium mit kuriosem Turm steht neben der Kirche. Dieses Pfarrhaus wurde an der Wende zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert erbaut.

Le Croisic: die kleine Hafenstadt am Meer.
Die rechteckige Form des granitenen Baukörpers der spätgotischen Hauptkirche Notre Dame de Pitié vom Ende des 15. Jahrhunderts wird vom Turm aufgenommen, der in vier Ecktürmchen auf der Galerie und einem kleinen Kuppeldach ausläuft. Der Innenraum ist in die kräftigen Primärfarbtöne der großen Fenstermosaike des 19. Jahrhunderts mit Heiligenmotiven (Heiliger Felix, Bischof von Nantes im 6. Jahrhundert; Petrus; Christopherus) getaucht. Das moderne Chorfenster stammt von 1967. Bemerkenswert gut gearbeitet sind die Holzstatuen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, „Unsere liebe Frau der Winde“ und ein „Ecce Homo“ im Chor sowie der „Heilige Jakobus der Ältere“ als Pilger und der „Hl. Julian von Brioude“ - ein römischer Soldat aus dem Ort in der Nähe der Loirequellen, von wo sich die Missionierung der Region ausgebreitet hat, der wegen seines Glaubens gefoltert wurde. Auch die von einem Engel, der die Trompete bläst, gekrönte Kanzel eines örtlichen Kunsttischlers ist ein oh là là wert.

Das Hôtel de Ville oder auch Hôtel d`Aiguillon nach einem ehemaligen Bewohner, ein Stadtpalast mit korinthischen Doppelsäulen vor dem Hauptportal, hat Jean Le Fauhé zwischen 1669 und 1672 errichtet. Am Hafen kann man sich schließlich noch bei der Bronze-Statue des Pierre Bouguer über französische Expeditionsgeschichte kundig machten: Der Mathematiker, Astronom und Professor der Hydrographie, gebürtig in Croisic am 10. Februar 1698, war Erfinder des Heliometers und Mitglied einer Expedition zum Äquator.
Resto-Tipp

La Bouillabaisse Bretonne

Wie der Name andeutet, hat sich dieses gemütliche Hafenrestaurant auf Seemannskost aus heimischen Gefilden spezialisiert – oder zumindest auf bretonische Art zubereitet: Die namensgebende Fischsuppe etwa wird mit fünf verschiedenen Fischsorten gereicht. Aufgrund der etwas unkonventionellen Öffnungszeiten (Wintersaison ist geschlossen, ansonsten etwa die halbe Woche) besser vorher anrufen:

+33 (0)2 40 23 06 74. 12, quai de la Petite Chambre, 44490 Le Croisic.



Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Bretagne"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Sie war schon Hauptstadt des Herzogtums Normandie. Heute ist die antike römische Siedlung eine Industrie- und Hafenmetropole mit sorgsam versorgten Wunden aus dem Krieg, die man der bezaubernden Fachwerk-Metropole (170.000 Einwohner) nicht mehr ansieht.
Raus mit den Rädern in die hohle Gasse vor unserem Dorfferienhaus in Ganzeville, wo ein Renault schon zu breit ist, um ein Zweirad passieren zu lassen: Nach 100 Metern haben wir einen idyllischen Weg entlang der Kuhweiden, auf denen die Kälber vor
Man sieht dem Städtchen (20.000) Einwohner) den verblichenen Glanz des frühen Mittelalters nicht auf den ersten Blick an. Eine hübsche Hafenpromenade am Ärmelkanal ist auch für ahistorische Besucher attraktiv. Man kann sich Jean Lorrain, den
Wenn die These der britisch-normannischen Ähnlichkeiten noch eines Beweises bedürft hätte: Ganzeville, Standort unsere ersten Ferienhauses dieser Normandie-Tour, ist die Stein gewordene Indizienkette. Hier könnte der bedächtige Barnaby genauso
„Faire le trou normand“ heißt das natürlich eigentlich, wenn man zwischen den Mahlzeiten einen Calvados hebt, oder auch ein paar mehr. Aber längst haben auch in der Normandie Bio, Rauchen verboten und Wellness Einzug gehalten. Alors, erst
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will ein Gesetz gegen gezielt gestreute Falschmeldungen («Fake News») in Wahlkampfzeiten. «Ich habe entschieden, dass wir unser juristisches Arsenal weiterentwickeln werden, um das demokratische Leben vor
Airbus-Chef Tom Enders und andere Verantwortliche des Konzerns sind laut übereinstimmenden Medienberichten im Oktober von Ermittlern als Zeugen angehört worden. Es gehe bei den schon länger laufenden Ermittlungen der französischen Justiz um
Nach einem Fernsehbericht über Menschenhandel mit afrikanischen Flüchtlingen in Libyen fordert Frankreich ein Treffen des UN-Sicherheitsrats. Das sagte Außenminister Jean-Yves Le Drian am Mittwoch in der Pariser Nationalversammlung. Der TV-Sender
Nachdem eine rechtsextremen Gruppe in Frankreich mutmaßlich plante, Anschläge auf Politiker zu verüben, hat ein Richter Terror-Ermittlungen gegen acht Verdächtige eröffnet. Sieben von ihnen bleiben in Untersuchungshaft, ein 17-Jähriger wurde
Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben in Frankreich aus Protest gegen die Regierungspolitik gestreikt und damit auch den Flugverkehr beeinträchtigt. Die Gewerkschaft CGT sprach am Dienstag von 400 000 Teilnehmern an Demonstrationen im
Die scheidende Unesco-Chefin Irina Bokowa hat eine klare Vorstellung, welche Fähigkeiten ihr Nachfolger mitbringen sollte: Geld auftreiben können und eine einigende Persönlichkeit sein. So hat es die Generaldirektorin der UN-Organisation für
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Wieder Aufregung um de ...
Verbrennungsmotor made ...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum