Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Weltklasse mit dem Doppel-V

Europa
Von obx-news   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Zwei Bretter, die die Welt erobern
Jedes zehnte Paar Ski, das auf der Welt verkauft wird, kommt aus Straubing – von Deutschlands einzig verbliebenem Skihersteller Völkl: „Made in Germany“ und zahlreiche internationale Siege sind Qualitätssiegel. Auch bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver sind Völkl-Ski mit am Start.

Straubing (obx). Ob in den USA, in China, in Australien oder derzeit bei den Olympischen Winterspielen im kanadischen Vancouver: Das Doppel-V des bayerischen Skiherstellers Völkls gilt weltweit als Markenzeichen für High-tech-Ski der Spitzenklasse. Knapp neun Jahrzehnte nachdem in Straubing das erste Paar Skier die Werkshallen der Firma Völkl verließ, gehört der heute einzige deutsche Skihersteller zur absoluten Weltspitze. Jedes zehnte Paar Ski, das auf der gesamten Erde verkauft wird, stammt aus niederbayerischer Produktion. Knapp 300.000 der Bretter, die für viele Spitzen- und Freizeitsportler die Welt bedeuteten, verlassen heute Jahr für Jahr das hochmoderne Fertigungszentrum in Straubing-Sand. Geheimnis des Erfolgs: absolute Präzision und das Qualitätssiegel „Made in Germany“. Darauf will Völkl auch in Zukunft setzen.
In den achtziger Jahren gehörte Völkl zu den ersten Skimarken überhaupt, die eigene Snowboards konstruierten.


Martina Ertl, Katja Seizinger, Hilde Gerg, Alexandra Meißnitzer und viele andere mehr: Die Großen des Skisports setzten und setzen beim Kampf um Sekundenbruchteile auf Ski des niederbayerischen Herstellers Völkl – und das schon seit Jahrzehnten. Seit dem Einstieg des heute einzigen deutschen Skiproduzenten in den Weltcup 1970 standen Völkl-Ski unzählige Male mit auf dem Siegertreppchen. Genau gezählt hat die Erfolge niemand, die Top-Sportler auf den zwei Brettern „made in Niederbayern“ errungen haben. Sicher aber ist eins: Völkl gehört heute zu den renommiertesten Skimarken weltweit und mit knapp 400.000 Paar verkaufter Ski jährlich zu den Top 5 der Branche. Skisportler wie die Olympia- Silbermedaillengewinnerin 2006, die Finnin Tanja Poutiainen setzen derzeit auch in Vancouver auf die schnellen Ski aus Deutschland, wenn es um den Sieg geht. „Die Farbe ist toll und der Ski ist schnell – mehr brauche ich nicht“, sagte die Finnen vor ihrer Abreise, als sie nach ihren Brettern gefragt wurde.

Niederbayerische Ski erobern die Welt: Daran war 1875 nicht zu denken, als Wagnermeister Georg Völkl in Straubing begann, Kutschen zu fertigen. Sein Sohn Franz vergrößerte den Betrieb und stellte fortan auch Boote, Schlitten und erstmals auch Skier her. Das Jahr 1923 war die Geburtsstunde für den heute weltweit viertgrößten Skihersteller überhaupt. Die Skier der ersten offiziellen Produktion gingen unter dem Namen „Vöstra“ über den Ladentisch. Im Jahr 1952 übernahm Franz Völkl Junior in dritter Generation die Firmenleitung von Völkl Ski. Ab den 60er-Jahren wurden die ersten Ski aus Metall und Kunststoff hergestellt. Zuvor waren die Bretter stets aus Holz.

Der Einstig in den internationalen Skirennsport 1970 verhalf den „Zebra-Ski“ und den „Renntigern“ vom Rande des Bayerischen Waldes zu Weltruhm, Weltcupsiegen und Olympiatiteln. Seitdem ist die ständige Innovation der Erfolgsmotor der Marke: In den achtziger Jahren gehörte Völkl zu den ersten Skimarken überhaupt, die eigene Snowboards konstruierten. In den neunziger Jahren gehörte Völkl wiederum zu den Vorreitern – bei der Entwicklung von Carving-Ski.

Völkl produziert die Mehrzahl seiner rund 400.000 Paar Ski pro Jahr im heimischen Straubing. In den Sommermonaten läuft die Produktion auf Hochtouren, damit im Winter die neuesten Modelle zum Verkauf in den Geschäften stehen. Mit einem Jahresumsatz von zuletzt geschätzten 130 Millionen Euro und mehr als 600 Mitarbeitern ist Völkl einer der wichtigsten Arbeitgeber in Straubing. Das Werk in Straubing zählt zu den modernsten Skifabrikationen der Welt. Auch für die Zukunft bekennt sich Völkl klar zu seiner Produktion in Deutschland.

Nicht nur die Spitzensportler danken das der Marke. Auch bei Freizeitsportlern erfreuen sich Völkl-Bretter äußerst starker Beliebtheit. Die Leser des bekannten Skimagazins „DSV aktiv“ wählten Völkl-Ski im vergangenen Jahr in fünf von sieben Kategorien zum beliebtesten Ski. In mehr als 40 Ländern der Erde stehen die Ski aus Niederbayern heute für Qualität und Präzision made in Germany.

In Zeiten steigenden Preisdrucks und wachsender internationaler Konkurrenz setzt Völkl neben stetiger Innovation auf starke Kooperationen: Seit 2004 gehört der niederbayerische Hersteller zum amerikanischen Sportartikel-Konzern K2 Inc, zu dem auch der Bindungshersteller Marker gehört. Marker und Völkl gehen seit einiger Zeit gemeinsam in die Zukunft: „Der Schlüssel zum Erfolg ist eine intelligente internationale Ausrichtung“, sagt Dr. Christoph Bonder, Präsident der Marker-Völkl-Gruppe. So ließen sich auch schneeärmere Winter durch günstigere Witterungskonditionen in anderen Regionen ausgleichen. Über Schneemangel kann der Völkl-Chef im aktuellen Winter nicht klagen. Nach seinen Worten liegt Skifahren derzeit wieder stärker im Trend – gerade bei jungen Leuten aus der Stadt. Er hofft, dass schöne Fernsehbilder der Olympischen Spiele in Kanada heuer dazu beitragen, den Skiern aus Niederbayern noch einmal ordentlich Schub für die Zukunft zu geben.
Tourismus
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Gelsenkirchen (dpa) - Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an. Der Revierclub teilte am Montag mit, dass er sich mit
Allende no se rinde mierda - Allende ergibt sich nicht, Scheiße." Das waren Salvador Allendes letzte Worte, ehe er im Gefecht mit den von der CIA unterstützten Putschisten den Freitod wählte. Der Moment, als der Amberger Siegfried
Die schönsten, größten und besten Casinos in Europa bieten für jeden Geschmack etwas. Ein edles Ambiente, ausgefallene Slotspiele und aufregende Tischspiele gepaart mit ausgefallenen Bars und Restaurants, Konzerten und Multimedia-Shows. Die
Sie lieben Orgeln? Dann sollten Sie diese Orgeln Europas kennen - wenn schon nicht live, dann zumindest die folgenden Videos. Die Silbermann-Orgel in Freiberg, Deutschland Die Clicquot-Orgel in Poitiers, Frankreich Die Ladegast-Orgel in
Das UNESCO-Komitee für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes reihte vor kurzem auf seiner auf der indonesischen Insel Bali abgehaltenen Sitzung den stummen Reigen aus dem Dalmatinischen Hinterland - „Nijemo Kolo“ und den witzigen
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Straßburg (dpa) - Die Abgeordneten des europäischen Parlamentes erwarten beim bevorstehenden EU-Gipfel Klarheit darüber, wie verbindlich eine erste Vereinbarung zum britischen Austritt aus der Europäischen Union ist. Die britische
Brüssel (dpa) - Die Bundesregierung hat die britische Premierministerin Theresa May aufgefordert, die Ergebnisse der bisherigen Brexit-Verhandlungen in der Heimat richtig darzustellen. «Man muss hier genauso auftreten und sprechen, wie man das auch
Moskau (dpa) - Russische Sportler werden zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea fahren und unter neutraler Flagge starten. Das beschloss erwartungsgemäß die Olympische Versammlung als oberstes Organ der olympischen Bewegung in Russland am
Wo findet die Darts-WM eigentlich statt - und wo ist sie zu sehen? Sind auch Deutsche dabei? Auf welches Preisgeld darf sich der Sieger freuen? Fragen vor dem Auftakt der Darts-WM.London (dpa) - Mit einem Auftritt von Titelverteidiger Michael
Berlin (dpa) - Amnesty International wirft EU-Staaten vor, Misshandlungen und Ausbeutung von Migranten in Libyen zu fördern. Europäische Regierungen unterstützten das libysche Innenministerium und die Küstenwache dabei, Menschen in Haftzentren
Naturschutzbelange gegen Fischfanginteressen: Die jährlichen Verhandlungen zu erlaubten Fischfangmengen in der Nordsee und dem Atlantik sind stets ein knallhartes Ringen. Diesmal nehmen die EU-Minister noch einen ganz besonderen Fisch in den
Wetter

Schwerin


(12.12.2017 13:25)

0 / 4 °C


13.12.2017
0 / 3 °C
14.12.2017
1 / 3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Schwerpunkte der Plena ...

Russian FSB Says Terro ...
U.S. Soldier Dead, Two ...

...
Verband: Smart TVs hab ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum