Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Weil und Nahles werben um Ja der SPD-Basis zu GroKo-Verhandlungen

Deutschland
13.01.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Nach der Einigung mit der Unionsspitze zeigt sich die SPD-Führung optimistisch, ihre Basis für den Kurs in Richtung große Koalition zu gewinnen. «Derzeit haben diejenigen viel Echo, die die Ergebnisse hart kritisieren», sagte Ministerpräsident Stephan Weil den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. «Aber die Qualität der Vereinbarung erschließt sich, je mehr man sich damit beschäftigt.»

Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles wertete das Sondierungsergebnis als fair. «Ich persönlich sehe das als ein Geben und Nehmen bei Verhandlungen. Und ich könnte jetzt auch eine Liste machen von Punkten, wo wir uns wechselseitig jeweils auch an die Schmerzgrenze gebracht haben», sagte sie am Freitagabend in den ARD-«Tagesthemen». Die Union habe eine große Reform des Einkommensteuertarifs gefordert, aber eine Senkung des Solidarzuschlags für 90 Prozent der Bürger bekommen. Sie sei «sehr zuversichtlich», dass der SPD-Parteitag am 21. Januar der Aufnahme förmlicher Koalitionsverhandlungen zustimmen werde.

Die Sondierungsdelegationen unter Führung der Parteichefs Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD) hatten sich nach 26-stündigen Schlussverhandlungen am Freitagmorgen geeinigt. Der SPD-Vorstand empfahl daraufhin mit sehr großer Mehrheit die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. Die Entscheidung darüber fällt die SPD auf ihrem Parteitag in Bonn. Vor allem bei ihr gibt es nach der Wahlniederlage vom September starken Widerstand gegen eine Neuauflage von Schwarz-Rot.

Weil sprach sich aber dafür aus, das Sondierungsergebnis nachzubessern: «Im einzelnen gibt es natürlich im Detail noch viel Diskussionsbedarf», sagte er.

Kanzlerin Angela Merkel mahnte die Sozialdemokraten: «Die Sehnsucht nach Unterschiedlichkeit in der Demokratie darf nicht so groß sein, dass die Möglichkeit der Zusammenarbeit nicht mehr gegeben ist», sagte sie am Freitagabend auf einer Veranstaltung in ihrem Wahlkreis. Sie hoffe, dass bis Ostern eine Regierung gebildet werde.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
12.01.2018
Berlin (dpa) - Die Ergebnisse der Sondierungen von SPD und Union über eine Regierungsbildung sind am Freitag auf unterschiedliche Reaktionen gestoßen. Eine Auswahl in Zitaten: «Ich glaube, hier ist es ein Papier des Gebens und des Nehmens, wie es
weiter
Deutschland
12.01.2018
Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Steuerbetrug und Sozialmissbrauch prüfen Finanzämter, Sozialbehörden und Gerichte immer häufiger die Konten von Privatpersonen. So gab es im vergangenen Jahr 692 166 Abfragen. Das teilte das Bundesfinanzministerium
weiter
Deutschland
12.01.2018
Berlin (dpa) - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat das Sondierungsergebnis zwischen Union und SPD kritisiert. Die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung in der gesetzlichen Krankenversicherung sei ein «teurer Rückschlag» für die Unternehmen
weiter
Deutschland
12.01.2018
Berlin (dpa) - Noch gibt es keinen Koalitionsvertrag. CDU, CSU und SPD haben sich in ihren Sondierungen aber schon auf eine Reihe von Vorhaben verständigt. Ein Überblick über zentrale Ergebnisse:RENTE: Mütter, die vor 1992 drei oder mehr Kinder
weiter
Deutschland
12.01.2018
Berlin (dpa) - Die SPD-Fraktion des Bundestags trägt die Kompromisse der Sondierungen von Union und SPD nach Angaben von Fraktionschefin Andrea Nahles überwiegend mit. «Es gab hier eine breite Unterstützung für das Sondierungsergebnis», sagte
weiter
Deutschland
12.01.2018
Erfurt (dpa) - Thüringens amtierende SPD-Vorsitzende Heike Taubert hat sich zurückhaltend zu den Ergebnissen der Sondierung für eine große Koalition geäußert. Sie sei weder euphorisch noch tief betrübt, sagte Taubert am Freitag auf Anfrage.
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Köln (dpa) - Der lange Zeit auf Themen wie Kochen und Reisen spezialisierte Fernsehsender Vox strebt nach einer neuen Bedeutung in der deutschen Medienlandschaft. «In den letzten fünf Jahren haben wir intensiv daran gearbeitet, uns breiter zu
Bonn (dpa) - Seit Wochen diskutiert die SPD über das Für und Wider einer großen Koalition, am Sonntagnachmittag fällt die Entscheidung über Koalitionsverhandlungen. Die 16 Landesverbände schicken 600 Delegierte nach Bonn, außerdem ist der
Weimar (dpa) - Eine kleine Stadt in Thüringen gab 1919 der ersten parlamentarischen Demokratie in Deutschland den Namen: Weimarer Republik. Zum 100. Jahrestag der ersten konstituierenden Sitzung der neuen Nationalversammlung am 6. Februar 2019 soll
Dresden/Bonn (dpa) - Unmittelbar vor der SPD-Entscheidung über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union hat Sachsens Landeschef Martin Dulig die Sozialdemokraten zu Verantwortungsbewusstsein aufgerufen. Der SPD stehe eine schwierige
München (dpa) - Nach jahrelangem heftigem Gerangel um die Zugriffsrechte auf Fahrzeugdaten geht die Allianz in Stellung gegen die Autohersteller. Deutschlands größter Versicherungskonzern fordert die Einsetzung eines Treuhänders, der den Zugang
Düsseldorf (dpa) - Für Süßigkeiten greifen die Deutschen tief in die Tasche. Allein im Lebensmittelhandel und den Drogeriemärkten gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr pro Kopf rund 172 Euro für Schokolade, Gummibärchen und anderes
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(21.01.2018 07:56)

0 / 2 °C


22.01.2018
-2 / 2 °C
23.01.2018
-2 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum