Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Von Luxus verwöhnt

Europa
Von obx-news   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Einmal wie Sissi auf der Donau kreuzen
Das einst dem Adelsgeschlecht wie Kaiser Karl dem Großen vorbehaltene Erlebnis, von Luxus verwöhnt durch eine der schönsten Flusslandschaften Europas zu gleiten, gönnen sich mittlerweile immer mehr Gäste. Allein in Passau gingen 2007 200.000 Flusskreuzfahrt-Teilnehmer vor Anker. In diesem Jahr werden es noch mehr sein, schätzen die Veranstalter.
Passau/Regensburg (obx). Es wird immer enger auf der schönen, blauen Donau, denn nicht nur die Zahl der Frachtschiffe, sondern auch die der Kreuzfahrer nimmt kontinuierlich zu. An der Passagierschiffländen in Regensburg und in Passau parken heute zahllose luxuriöse, bis zu 100 Meter lange Flusskreuzfahrtschiffe mit deutschen, schweizerischen, russischen, österreichischen, holländischen und ungarischen Flaggen – mittlerweile regelmäßig in Zweierreihen. Weit mehr als eine halbe Million Passagiere, schätzt Margit Reischl von der Donauschifffahrtgesellschaft im niederbayerischen Passau werden sich auch in diesem Jahr wieder das Vergnügen einer Flusskreuzfahrt auf der Donau zu Preisen von bis zu 1500 Euro pro Woche leisten. Bei einigen Veranstaltern sind in diesem Jahr auch Schnäppchen ab etwa 250 Euro für eine fünftägige Flusserlebnis-Reise im Angebot.

Zum Drehkreuz der Schiffstouristen aus ganz Europa hat sich die niederbayerische Drei-Flüsse-Stadt Passau entwickelt. Knapp 214.000 Gäste gingen dort 2008 von Bord – ein neues Rekordergebnis in der Geschichte des Passauer Hafens. Binnen nur 15 Jahren hat sich die Zahl der Kreuzfahrer in Passau mehr als verzehnfacht – für die neunziger Jahre weisen die Statistiken Gästezahlen von lediglich 15.000 pro Jahr auf. Parallel zur Passagierzahl hat sich die Zahl der Kreuzfahrtschiffe, die an der Passauer Schiffslände vor Anker gingen oder sich von dort auf die majestätische Flussreise machten, im selben Zeitraum von 16 auf 106 mehr als versiebenfacht. Das ist auch der Grund, warum in Passau langsam die Plätze knapp werden: Die mehr als 100 Schiffe müssen sich in diesem Jahr 29 Liegeplätze teilen. Die ganz großen Kreuzfahrtschiffe werden inzwischen vor den Toren Passaus in Lindau abgefertigt. Die beliebteste Strecke ist die Route Passau-Budapest mit ihren einmaligen Landschaftsjuwelen an der niederbayerischen und oberösterreichischen Donau, den Stadterlebnissen in Passau, Linz, Wien und Budapest und den Weinbergen in der Wachau und am ungarischen Donauknie.

Die Dreiflüsse-Stadt Passau ist ein beliebtes Reiseziel.
Auch in diesem Jahr soll der Gästerekord von 2009 auf der europäischen „Autobahn der Flussreisen“ nochmals übertroffen werden, hofft auch ein Sprecher des Passau Tourismus e.V. Die Zeichen dafür stehen – trotz Wirtschaftskrise – gut. Eines von Deutschlands größten Kreuzfahrt-Veranstaltern A-Rosa wird in diesem Jahr sogar zusätzliche Schiffe auf der Donau fahren lassen, um die große Nachfrage zu befriedigen. So werden sich beispielsweise die „River Cloud“ und die „Premicon Queen“ nach dem Saisonauftakt in Belgien und den Niederlanden auf die Reise nach Passau machen.

Zum neuen Boom der Donau sollen auch exklusive Ausflugsmöglichkeiten zu Wasser und entlang der Ufer in Ostbayern beitragen. So lässt ein neues Kristallschiff, das zwischen Passau und Oberösterreich auf der Donau verkehrt, „Sissi-Romantik“ pur lebendig werden. Auch Fahrten durch die berühmten Donau-Strudel unter der Steinernen Brücke in Regensburg und den Donaudurchbruch beim Kloster Weltenburg bei Kelheim in Niederbayern gehören zu den absoluten Ausflugshighlights auf dem Fluss. „Die Donau steht weiterhin für K & K – für eine einzigartige Mischung aus Kultur und Komfort“, sagt Ulrike Eberl-Walter vom Tourismusverband Ostbayern.

Tipps
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Bankenaufseher dringen auf die weltweite Umsetzung der im Dezember nach langem Ringen vereinbarten schärferen Kapitalregeln («Basel III»). «Entscheidend ist jetzt, dass alle Mitgliedstaaten des Baseler
Berlin (dpa) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat den Linken-Politiker Gregor Gysi zu seinem 70. Geburtstag als Vorbild für lebendige und attraktive Debatten im Parlament gewürdigt. «Sie sind ein begnadeter Redner», sagte Schäuble am
Minden (dpa) - Nach dem Fund einer tonnenschweren Weltkriegsbombe am Mittwoch im westfälischen Minden müssen Bahnreisende im Fernverkehr wohl doch nicht mit Behinderungen rechnen. Die Räumung sei um eine Stunde auf 22.00 Uhr verschoben worden,
Bonn (dpa) - Bei der Bundesnetzagentur häuft sich die Kritik an der Post. Bundesbürger hätten im vergangenen Jahr 6100 Beschwerden eingereicht - das seien gut 50 Prozent mehr gewesen als 2016, sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch. Bereits
Frankfurt/Main (dpa) - Folgende Investmentfonds (Teil 4 von 4) wiesen am 17.01.2018 um 19:00 Uhr folgende Kurse auf.361) --,--/ --,-- 362) --,--/ --,-- 363) 77,98/ 74,27* 364) 46,43/ 45, 365) --,--/ --,-- 366) --,--/ --,-- 29*
Frankfurt/Main (dpa) - Folgende Investmentfonds (Teil 3 von 4) wiesen am 17.01.2018 um 19:00 Uhr folgende Kurse auf.241) 84,76/ 80,72 242) 129,86/ 124,87 243) --,--/ --,-- 244) --,--/ --,-- 245) 154,75/ 147,38* 246) 260,22/ 247,83* 247)
Wetter

Berlin


(17.01.2018 20:54)

1 / 2 °C


18.01.2018
0 / 4 °C
19.01.2018
0 / 3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum