Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Versailles

Frankreich, Versailles
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


ist eine französische Stadt in der Region Île-de-France mit etwa 86.000 Einwohnern. Sie ist Verwaltungssitz (frz.: chef-lieu) des Départements Yvelines (78) und seit 1801 Bischofssitz. Der elegante Wohnort im Einzugsbereich von Paris ist gleichzeitig Garnisonsstadt und einer der bedeutendsten Fremdenverkehrsorte des Landes. Er ist weltweit bekannt für das in seinen größten Teilen von dem Sonnenkönig Ludwig XIV. im 17. Jahrhundert errichtete Schloss Versailles.

Der Ursprung des Namens ist nicht geklärt. Gelegentlich wird die unbelegte Vermutung geäußert, er sei im 11. Jahrhundert von dem lateinischen "versare" (drehen, umdrehen) abgeleitet worden, und bezöge sich auf gepflügte (umgedrehte) Erde.

Geographie
Lage
Versailles liegt 22 Kilometer westlich des Nullpunktes, der sich im Zentrum von Paris auf dem Domvorplatz der Notre-Dame befindet. Es ist eingebettet in ein hufeisenförmiges Tal, das eine vom linken Ufer der Seine aufsteigende Hochebene durchschneidet. Dieses im Südosten bei Viroflay geschlossene und zum Nordwesten geöffnete, bis weit über Villepreux hinausreichende Tal erreicht seine breiteste Ausdehnung zwischen Rocquencourt und Satory. In seiner Mitte erheben sich zwei kleine Hügel: der früher höhere Montboron, welcher im Zuge des fortschreitenden Schlossbaus teilweise abgetragen wurde und der Hügel Saint-Antoine.

Die waldreichen Talhänge bilden mit dem "Bois des Fonds des Maréchaux" und dem "Bois des Fausses Reposes" im Norden, den Wäldern von Viroflay und Meudon im Osten und den Wäldern von Gonards und Story im Süden noch immer eine grüne Krone um Versailles. In früheren Zeiten erstreckten sie sich bis an den späteren Paradeplatz und das heutige Schlossgitter.

Bodenbeschaffenheit
Die Talsohle ruht auf einer von Kalkformationen und Ton bedeckten Kreideschicht. Die Anhöhe, auf der das Schloss entstand, ist von dieser Zone durch eine Sandschicht abgegrenzt. Von der auf dem Montboron liegenden Wasserscheide fließt einer der zwei "Ru" genannten Bäche im Süden am Fuß des Talhanges entlang (ru de Marival), während der andere sich früher westlich des Schlosses ausbreitete und, bedingt durch den undurchlässigen Boden, ein Sumpfgebiet mit mehreren Tümpeln bildete. Unter diesen waren der im Norden bei dem inzwischen verschwundenen gleichnamigen Dorf gelegene "Étang de Clagny" (Teich oder Weiher von Clagny) und ein "Wasserloch" im Bereich des noch heute bestehenden zweiten Küchengartens die bedeutendsten. Westlich des jetzigen Schweizersees lag ein weiterer Tümpel mit dem vielsagenden Namen "Étang puant" (stinkender Teich). Die endgültige Beseitigung dieser Sümpfe erfolgte erst in der Zeit zwischen dem Ende des 17. und der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Klima
Die ungünstige Beschaffenheit des Geländes ergänzen die nahezu ständig vom Atlantik wehenden Winde, die in das nach Westen weit geöffnete Tal eindringen und dazu führen, dass die Temperatur in Versailles ständig um 3 °C niedriger liegt als in Paris.

Geschichte
Versailles im Jahr 1746Blick über den "potager du roi" (königlicher Gemüsegarten) auf die Kathedrale Saint-Louis Kathedrale Saint-Louis, FassadeDer Marktplatz im Viertel Notre-Dame Die Tatsache, dass Versailles viel später gegründet wurde als andere, bereits in der gallo-römischen Zeit besiedelte Orte des Umkreises, könnte sich durch die vorgenannten ungünstigen geografischen und klimatischen Voraussetzungen erklären. Jedenfalls blieb Versailles das gesamte Mittelalter hindurch eine kleine, unbedeutende Ansammlung von wohl eher armseligen Häusern.

Im 16. Jahrhundert entwickelte Versailles sich dank seiner Lage an der Kreuzung von drei Straßen zu einem kleinen Marktflecken.

Am Anfang des 17. Jahrhunderts ließ Ludwig XIII. ein kleines Jagdschloss mitten im Wald errichten.

Im Jahr 1668 beschloss sein Sohn Ludwig XIV., nachdem er zuvor schon einige kleine Ausbauten an dem ursprünglichen Schloss hatte vornehmen lassen, dort seinen Regierungssitz entstehen zu lassen. In den nächsten 30 Jahren entstanden in teils waldigem, teils sumpfigem Gebiet ein Schloss und Parkanlagen, die auch noch Jahrhunderte später ein Publikumsmagnet sind. Es wurde zum Symbol des Absolutismus.

Während sich westlich des Schlosses die weitläufigen Parkanlagen erstrecken, öffnet sich nach Osten der Schlosshof zum riesigen "Place d"Armes", von welchem strahlenförmig drei 70–90 Meter breite Alleen in die Landschaft ausgreifen. Diese wurden zum Grundgerüst der Stadt Versailles, um das herum ein regelmäßiges Straßenraster mit repräsentativen Stadtplätzen angelegt wurde. Der König förderte die Besiedelung der neuen Stadt, indem er das Bauland zu günstigen Konditionen zur Verfügung stellte. Es entstanden in regelmäßiger Architektur Adelspaläste, Behausungen der Hofbediensteten, Kirchen und Märkte. Die urbanistische Anlage wurde im 18. Jahrhundert zum Vorbild neuer Städte wie Washington und Rastatt.

Am 1. Juli 1815 fand in Versailles ein Gefecht im Rahmen der Befreiungskriege zwischen Preußen und Franzosen statt.

Am 18. Januar 1871 ließ sich der preußische König Wilhelm I. in Versailles zum Deutschen Kaiser ausrufen.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam es dort zum Friedensvertrag von Versailles.

Das große Unwetter vom 26. Dezember 1999 verwüstete den Park, worauf ein großes Programm gestartet wurde, um die ursprüngliche Bepflanzung in ihrer Anordnung aus dem 17. Jahrhundert wiederherzustellen.

Vom 15. Mai bis 18. Mai 2003 fand in Versailles eine Bilderberg-Konferenz statt.

Dort fand am 19. September 1783 die erste Ballonfahrt mit Passagieren statt. Ein Hammel, ein Hahn und eine Ente überlebten den zwölf Minuten langen Flug auf der Montgolfiere.

Söhne und Töchter der Stadt
Die Liste ist nach Jahrhunderten und innerhalb dieser alphabetisch geordnet. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind die Angehörigen des Hauses Bourbon und des Hauses Bourbon-Orléans ausnahmsweise nicht wie üblich unter ihrem Vornamen, sondern unter "Bourbon" bzw. "Bourbon-Orléans" eingeordnet.

Jahrgänge 1600 bis 1699
* Karl von Bourbon (1686–1714), Herzog von Berry, französischer Thronanwärter, dritter Sohn des Grand Dauphin
* Ludwig von Bourbon (1682–1712), Herzog von Burgund, französischer Thronfolger, ältester Sohn des Grand Dauphin
* Philipp von Bourbon (1683–1746), Herzog von Anjou, späterer König "Philipp V. von Spanien", zweiter Sohn des Grand Dauphin
* Marie Luise Elisabeth von Bourbon-Orléans (1695–1719), Tochter Philipps II. von Orléans
* François Quesnay (1694–1774), Arzt und Ökonom

Jahrgänge 1700 bis 1799
* Stéphanie de Beauharnais (1789–1860), Großherzogin von Baden, Adoptivtochter Napoléon Bonapartes
* Elisabeth von Bourbon (1764–1794), genannt "Madame Élisabeth", jüngste Tochter des Dauphins Ludwig Ferdinand von Bourbon
* Karl Ferdinand von Bourbon (1778–1820), Herzog von Berry, jüngster Sohn des späteren Karls X. und letzter Dauphin von Frankreich (1824)
* Karl Philipp von Bourbon (1757–1836), Graf von Artois, späterer König "Karl X. von Frankreich", letzter französischer Monarch aus dem Haus Bourbon, jüngster Sohn des Dauphins Ludwig Ferdinand von Bourbon
* Ludwig von Bourbon (1710–1774), Herzog von Anjou, späterer "Ludwig XV. von Frankreich", König von 1715 bis 1774, Sohn des Dauphins Ludwig von Burgund
* Ludwig von Bourbon (Ludwig August, 1754–1793), Herzog von Berry, späterer "Ludwig XVI. von Frankreich", König von 1774 bis 1792, Sohn des Dauphins Ludwig Ferdinand von Bourbon
* Ludwig Anton von Bourbon (1775–1844), Herzog von Angoulême, ältester Sohn des späteren Karls X.
* Ludwig Karl von Bourbon (1785–1795), Herzog von Normandie (Titularherzog), unmündiger, abgesetzter und eingekerkerter "Ludwig XVII. von Frankreich"
* Ludwig Stanislas Xavier von Bourbon (1755–1824), Graf von Provence, späterer König "Ludwig XVIII. von Frankreich", Sohn des Dauphins Ludwig Ferdinand von Bourbon
* Maria Theresia von Bourbon (1778–1851), Madame Royale, spätere Herzogin von Angoulême, älteste Tochter Ludwig XVI.
* Ludwig Philipp von Bourbon-Orléans (1725–1785), Sohn des Herzogs Ludwig von Orléans
* Louis-Alexandre Berthier (1753–1815), französischer General und Marschall von Frankreich
* Heinrich Franz von Bombelles (1789–1850), österreichischer Diplomat, Offizier und Erzieher des späteren Kaisers Franz Joseph I.
* Charles-Michel de l’Epée (1712–1789), Gründer der weltweit ersten Schule für Gehörlose
* Hippolyte de Fontmichel (1799-1874), Komponist
* François René Gebauer (1773–1845), französischer Komponist und Dirigent
* Gaspard Gourgaud (1783–1852), französischer General
* Jean-Antoine Houdon (1741–1828), Bildhauer
* Hyacinthe Jadin (1776–1800), französischer Komponist und Professor
* Louis Emmanuel Jadin (1768–1853), französischer Komponist
* Rodolphe Kreutzer (1766–1831), französischer Violinist, Lehrer, Dirigent und Komponist
* Pierre Louis Louvel (1783–1820), Attentäter des Charles-Ferdinand, duc de Berry
* Jean-Frédéric Phélypeaux, comte de Maurepas (1701–1781), französischer Staatsmann
* André Michaux (1746–1802), französischer Botaniker und Forschungsreisender

Jahrgänge 1800 bis 1899
* François-Achille Bazaine (1811–1888), Marschall von Frankreich
* Louis Désiré Besozzi (1811-1879), Komponist
* Pierre-Marie Gerlier (1880–1965), Erzbischof von Lyon und Kardinal der römisch-katholischen Kirche
* Jacques Salomon Hadamard (1865–1963), französischer Mathematiker
* Georges Hüe (1858–1948), französischer Komponist
* Joseph Lebourgeois (1802-1824), Komponist
* Ferdinand de Lesseps (1805–1894), Diplomat, Ingenieur und Erbauer des Sueskanals
* Jules Antoine Lissajous (1822–1880), Physiker, Entwickler der Lissajous-Figuren
* Jacques de la Presle (1888-1969), Komponist und Musikpädagoge
* Armand Renaud (1836–1895), Lyriker
* Charles Texier (1802–1871), Reisender, Architekt und Archäologe

Jahrgänge ab 1900
* Nicolas Anelka (* 1979), Fußballspieler
* Stéphane Audran (* 1932), französische Schauspielerin
* Hélène Boucher (1908–1934), frühe französische Pilotin
* Michel Gondry (* 1963), französischer Film- und Musikvideo-Regisseur
* Julie Halard-Decugis (* 1970), ehemalige französische Tennisspielerin
* Jean-François Lyotard (1924–1998), französischer Philosoph und Literaturtheoretiker der Postmoderne
* Anne Tismer (* 1963), deutsche Schauspielerin und Performancekünstlerin
* Stéphane Franke (* 1964), deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer

Partnerstädte
* Nara
* Puschkin, ehemals Zarskoje Selo (nahe Sankt Petersburg)

Literatur
* Sylvia Jurewitz-Freischmidt: "Galantes Versailles – Die Mätressen am Hofe der Bourbonen". Casimir Katz Verlag, 2004, ISBN 3-925825-86-X
* Olivier Bernier: "Ludwig XIV. Die Biographie." Albatross-Verlag, Düsseldorf 2003, ISBN 3-491-96085-1


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 24.04.2019 04:34 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Sie war schon Hauptstadt des Herzogtums Normandie. Heute ist die antike römische Siedlung eine Industrie- und Hafenmetropole mit sorgsam versorgten Wunden aus dem Krieg, die man der bezaubernden Fachwerk-Metropole (170.000 Einwohner) nicht mehr ansieht.
Raus mit den Rädern in die hohle Gasse vor unserem Dorfferienhaus in Ganzeville, wo ein Renault schon zu breit ist, um ein Zweirad passieren zu lassen: Nach 100 Metern haben wir einen idyllischen Weg entlang der Kuhweiden, auf denen die Kälber vor
Man sieht dem Städtchen (20.000) Einwohner) den verblichenen Glanz des frühen Mittelalters nicht auf den ersten Blick an. Eine hübsche Hafenpromenade am Ärmelkanal ist auch für ahistorische Besucher attraktiv. Man kann sich Jean Lorrain, den
Wenn die These der britisch-normannischen Ähnlichkeiten noch eines Beweises bedürft hätte: Ganzeville, Standort unsere ersten Ferienhauses dieser Normandie-Tour, ist die Stein gewordene Indizienkette. Hier könnte der bedächtige Barnaby genauso
„Faire le trou normand“ heißt das natürlich eigentlich, wenn man zwischen den Mahlzeiten einen Calvados hebt, oder auch ein paar mehr. Aber längst haben auch in der Normandie Bio, Rauchen verboten und Wellness Einzug gehalten. Alors, erst
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will ein Gesetz gegen gezielt gestreute Falschmeldungen («Fake News») in Wahlkampfzeiten. «Ich habe entschieden, dass wir unser juristisches Arsenal weiterentwickeln werden, um das demokratische Leben vor
Airbus-Chef Tom Enders und andere Verantwortliche des Konzerns sind laut übereinstimmenden Medienberichten im Oktober von Ermittlern als Zeugen angehört worden. Es gehe bei den schon länger laufenden Ermittlungen der französischen Justiz um
Nach einem Fernsehbericht über Menschenhandel mit afrikanischen Flüchtlingen in Libyen fordert Frankreich ein Treffen des UN-Sicherheitsrats. Das sagte Außenminister Jean-Yves Le Drian am Mittwoch in der Pariser Nationalversammlung. Der TV-Sender
Nachdem eine rechtsextremen Gruppe in Frankreich mutmaßlich plante, Anschläge auf Politiker zu verüben, hat ein Richter Terror-Ermittlungen gegen acht Verdächtige eröffnet. Sieben von ihnen bleiben in Untersuchungshaft, ein 17-Jähriger wurde
Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben in Frankreich aus Protest gegen die Regierungspolitik gestreikt und damit auch den Flugverkehr beeinträchtigt. Die Gewerkschaft CGT sprach am Dienstag von 400 000 Teilnehmern an Demonstrationen im
Die scheidende Unesco-Chefin Irina Bokowa hat eine klare Vorstellung, welche Fähigkeiten ihr Nachfolger mitbringen sollte: Geld auftreiben können und eine einigende Persönlichkeit sein. So hat es die Generaldirektorin der UN-Organisation für
Wetter

Paris


(24.04.2019 04:34)

-2 / 1 °C


25.04.2019
-2 / 1 °C
26.04.2019
-1 / 2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Wieder Aufregung um de ...
Verbrennungsmotor made ...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum