Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




Hotelsuche in 
 

Verbraucherzentralen warnen vor steigenden Pflege-Zuzahlungen

Deutschland
17.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Was muss eine neue Koalition im wichtigen Bereich Soziales anpacken? Verbraucherschützer sorgen sich vor finanzieller Überforderung von Pflegebedürftigen - und werben für Alternativen zur Riester-Rente.

Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen fordern von der künftigen Bundesregierung einen besseren Schutz vor steigenden Zuzahlungen bei der Pflege. «Die Kostensteigerung drückt die Menschen», sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Nötig seien daher automatische Anpassungen der staatlichen Pflegeleistungen in kürzeren Abständen - etwa jährlich nach festgelegten Kriterien.

Hintergrund ist, dass die Pflegeversicherung nicht alle Kosten deckt und Pflegebedürftige einen Eigenanteil tragen müssen. Es gelte aber, ein bestimmtes Qualitätsniveau zu erreichen, betonte Müller. «Das sind wir den betroffenen Menschen und ihren Angehörigen schuldig.»

Nötig sei auch mehr Transparenz bei Pflegeverträgen. Darin stünden oft «viele Begriffe, die einem unbekannt sind, wo man sich selber oder seinen Vater, seine Mutter hineingibt». Erforderlich sei daher der Ausbau einer Rechtsberatung für unabhängige und qualifizierte Unterstützung wie etwa schon beim Mietrecht. «Auch die Frage, welches Personal für gute Pflege sorgen kann, ist eine Herausforderung», sagte Müller. «Und das hat etwas mit den Löhnen dort zu tun.»

Die Verbraucherzentralen dringen zudem auf eine grundlegende Reform der privaten Altersvorsorge. «Wo man in Niedrigzinszeiten ansetzen muss, ist einfach die Kostenstruktur», sagte Müller. Bei der Riester-Rente gehe «ein zu großer Anteil für Marketing, Vertrieb und Werbung der Versicherungen drauf». Angeboten werden solle daher ein effizientes «Standard-Produkt», das nicht beworben werden müsse.

Denkbar wäre, dass jeder automatisch mit dabei sei, wenn er einen Arbeitsvertrag unterschreibe - außer man wolle dies explizit nicht. «Wir möchten, dass alle Arbeitnehmer an den guten Erträgen auf dem Kapitalmarkt teilhaben können», sagte Müller. «Es soll eben nicht nur den sogenannten Besserverdienenden vorbehalten sein oder denen, die schon viel Übung mit Aktienkultur haben.»

Insgesamt solle die Regierung auch angesichts des Wahlergebnisses mit dem Einzug der AfD in den Bundestag die «Alltagsunsicherheit» vieler Menschen in den Blick nehmen. «Verbraucherschutz ist ein Beitrag zu einer höheren Vertrauenskultur in Deutschland», sagte Müller. Dazu gehörten Wahlfreiheit und bessere Orientierung etwa auch durch Kennzeichnungen bei Lebensmitteln oder digitalen Angeboten.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Köln (dpa) - Der lange Zeit auf Themen wie Kochen und Reisen spezialisierte Fernsehsender Vox strebt nach einer neuen Bedeutung in der deutschen Medienlandschaft. «In den letzten fünf Jahren haben wir intensiv daran gearbeitet, uns breiter zu
Bonn (dpa) - Seit Wochen diskutiert die SPD über das Für und Wider einer großen Koalition, am Sonntagnachmittag fällt die Entscheidung über Koalitionsverhandlungen. Die 16 Landesverbände schicken 600 Delegierte nach Bonn, außerdem ist der
Weimar (dpa) - Eine kleine Stadt in Thüringen gab 1919 der ersten parlamentarischen Demokratie in Deutschland den Namen: Weimarer Republik. Zum 100. Jahrestag der ersten konstituierenden Sitzung der neuen Nationalversammlung am 6. Februar 2019 soll
Dresden/Bonn (dpa) - Unmittelbar vor der SPD-Entscheidung über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union hat Sachsens Landeschef Martin Dulig die Sozialdemokraten zu Verantwortungsbewusstsein aufgerufen. Der SPD stehe eine schwierige
München (dpa) - Nach jahrelangem heftigem Gerangel um die Zugriffsrechte auf Fahrzeugdaten geht die Allianz in Stellung gegen die Autohersteller. Deutschlands größter Versicherungskonzern fordert die Einsetzung eines Treuhänders, der den Zugang
Düsseldorf (dpa) - Für Süßigkeiten greifen die Deutschen tief in die Tasche. Allein im Lebensmittelhandel und den Drogeriemärkten gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr pro Kopf rund 172 Euro für Schokolade, Gummibärchen und anderes
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(21.01.2018 07:47)

0 / 2 °C


22.01.2018
-2 / 2 °C
23.01.2018
-2 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum