Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Ungarns Außenminister kritisiert Russland-Sanktionen

Russland
20.03.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Hannover (dpa) - Ungarns Außenminister Péter Szijjártó hat ein ungarisches Veto gegen die Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland ausgeschlossen. Das gelte auch künftig, entscheidend aus europäischer Sicht sei Einigkeit, betonte der Minister am Montag in Hannover zum Auftakt der Technologiemesse CeBIT. Gleichzeitig kritisierte er die Sanktionen als «politisch und wirtschaftlich gescheitert». Die Sanktionen hätten nicht nur die russische, sondern auch die europäische Wirtschaft getroffen, politische Fortschritte habe es nicht gegeben.

Zuvor hatte die EU ihre Sanktionen gegen Vertraute von Kremlchef Wladimir Putin und pro-russische Separatisten um weitere sechs Monate verlängert. 150 Personen sind betroffen, die den Ukrainekonflikt auf die eine oder andere Art angeheizt haben sollen. Ihre in der EU vorhandenen Vermögenswerte bleiben damit eingefroren. Zudem dürfen sie nicht nach Deutschland oder in andere EU-Staaten einreisen. Die Wirtschaftssanktionen gegen Russland gelten allerdings als wesentlich härtere Strafmaßnahme. Die nächste Überprüfung steht spätestens im Sommer an.

Im Ukrainekonflikt stehen sich seit 2014 von Moskau unterstützte pro-russische Separatisten und Regierungstruppen aus Kiew gegenüber. Nach UN-Angaben fielen dem Krieg bisher etwa 10 000 Menschen zum Opfer.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Europa
20.03.2017
Washington, 20 mar (dpa) - El director del FBI, James Comey, confirmó hoy durante una audiencia en el Congreso que la Policía Federal estadounidense está realizando investigaciones relacionadas con una eventual influencia de Rusia en la campaña
weiter
Russland
20.03.2017
Barnaul (dpa) - Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist bei der Eröffnung eines Wahlkampfbüros in der Provinz mit grüner Farbe attackiert worden. Ein Mann habe ihn am Montag vor dem Gebäude in der Stadt Barnaul in Sibirien
weiter
Europa
20.03.2017
Brüssel (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble pocht darauf, dass Großbritannien beim Brexit finanzielle Pflichten gegenüber der Europäischen Union erfüllt. «Die Zahlungsverpflichtungen Großbritanniens gelten solange, wie es in den
weiter
Europa
20.03.2017
Washington, 20 mar (dpa) - El director del FBI, James Comey, confirmó hoy durante una audiencia en el Congreso que la Policía Federal estadounidense investiga una posible influencia de Rusia en la campaña electoral de 2016 y negó que se hubiese
weiter
Europa
20.03.2017
Kopenhagen (dpa) - In einem Streit mit der Türkei um Repressalien gegen dänische Kritiker der Regierung in Ankara hat Dänemark am Montag einen diplomatischen Vertreter des Landes einbestellt. Zuvor hatte die Zeitung «Berlingske» am Sonntag
weiter
Russland
20.03.2017
Damaskus (dpa) - Russische Truppen sind nach Angaben der wichtigsten kurdischen Miliz in einer syrische Enklave der Volksgruppe an der türkischen Grenze stationiert worden. Einheiten aus Moskau seien in dem Gebiet um die Stadt Afrin im Nordwesten
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Moskau (dpa) - Tausende russische Lastwagenfahrer sind am Montag aus Protest gegen eine höhere Straßenmaut in Streik getreten. Aktionen wurden aus St. Petersburg, aus Tatarstan, aus mehreren Regionen in Sibirien wie im Fernen Osten des Landes
Moskau (dpa) - Der festgenommene russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist von einem Moskauer Gericht zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Für die Organisation der nicht erlaubten Demonstration in der Hauptstadt am Wochenende müsse er 20
Moskau (dpa) - Die russische Führung hat den massiven Polizeieinsatz gegen kritische Demonstranten am Sonntag verteidigt. «Die Ordnungshüter sind absolut korrekt, hochprofessionell und legal vorgegangen», sagte der Sprecher des Präsidenten
Straßburg (dpa) - Nach der Festnahme Hunderter friedlicher Demonstranten in Russland hat der Europarat die dortige Regierung an die Menschenrechtskonvention erinnert. «Die Festnahme Hunderter Bürger, einschließlich des Oppositionsführers Alexej
Brüssel (dpa) - Die EU hat von den russischen Behörden die sofortige Freilassung der bei friedlichen Protesten festgenommen Demonstranten gefordert. Die Polizeieinsätze am Sonntag hätten die Ausübung der auch in der russischen Verfassung
Washington (dpa) - Die USA haben die Festnahme hunderter friedlicher Regierungsgegner bei Demonstrationen in Russland scharf kritisiert. Das sei ein «Angriff auf zutiefst demokratische Werte», monierte ein Sprecher des US-Außenministeriums am
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Wetter

Moskau


(28.03.2017 00:24)

-1 / 4 °C


29.03.2017
-6 / 1 °C
30.03.2017
-8 / -1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum