Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Unfrieden in Belgrad

Serbien
24.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Teurer Weihnachtsbaum stiftet Unfrieden in Belgrad
Ein 18 Meter hoher Weihnachtsbaum aus Plastik im Zentrum der serbischen Hauptstadt Belgrad hat zu Unfrieden und Spott in der Bevölkerung geführt. Weil er rekordverdächtige 83 000 Euro gekostet haben soll, sei er «nur die Spitze des gewaltigen Eisbergs von Korruption und ein Schulbeispiel, wie Geld aus der Stadtkasse entwendet wird», schrieb die größte örtliche Zeitung «Blic» am Sonntag. Der «weltweit teuerste Weihnachtsbaum» sei bereits drei Tage vor Ablauf der öffentlichen Ausschreibung aufgestellt worden.
Galerie
Belgrad (dpa) - Die Bürger machten ihrem Unmut mit immer neuen handgeschriebenen Zetteln am Fuß des Baumes Luft. «Wunsch für 2018: Dass die Gauner im Gefängnis und nicht im Parlament sind», hieß es dort und «Ins Gefängnis mit der Stadtverwaltung!» oder «Dass der Bürgermeister eine lange Haftstrafe bekommt» und «Verhaftet den Bürgermeister!». Auf Twitter gab es bissige Kommentare unter dem Hashtag «83 000 Wünsche».
Mehrere hunderttausend Menschen, Gegner des serbischen Präsidneten Milosevic, nehmen am späten Montag abend (6.1.97) in Belgrad an der orthodoxen Feier des Heiligabend teil. Vor der Kathedrale des Heiligen Sava wurde nach serbischem Brauch der Weihnachtsbaum - eine junge Eiche - entzündet.

Bürgermeister Sinisa Mali war schon in der Vergangenheit in die Schlagzeilen geraten. Wissenschaftler hatten nachgewiesen, dass er seine Doktorarbeit in weiten Teilen abgeschrieben hatte. Daneben blieb bis heute offen, mit welchem Geld er 24 Wohnungen in Bulgarien gekauft hatte.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Der schon jetzt mächtigste Mann in Serbien ging mit der vorgezogenen Parlamentswahl ein hohes Risiko ein. Doch durch den neuen Wahlsieg wird der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic zum politischen Strahlemann: Noch mehr Machtzuwachs - falls
Im ostbosnischen Srebrenica ermordeten im Juli 1995 bosnisch-serbische Truppen rund 8000 muslimische Männer und Jungen. UN-Blauhelme aus den Niederlanden hatten den Angreifern unter General Ratko Mladic die Stadt kampflos überlassen. 2009 erklärte
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Belgrad" (, ), übersetzt so viel wie Weiße "(beo-)" Stadt "(-grad)", ist die Hauptstadt der Republik Serbien. Mit 1,55 Millionen Einwohnern ist sie zudem gleichzeitig die bevölkerungsreichste Stadt Serbiens, sowie dessen politische, kulturelle
Karte von Ratzenstadt von 1745Rathaus der StadtFestung PetrovaradinFreiheitsbrücke über die DonauKirche im Stadtzentrum"Novi Sad" (, , ; , inzwischen selten, "Neusatz"; ; ) ist die Hauptstadt der nördlicheren serbischen Provinz Vojvodina und das
Stadtbezirke"" (kyr. "Крагујевац") ist mit ca. 180.252 Einwohnern fünftgrößte Stadt in Serbien. Sie ist die der Verwaltungssitz des zentralserbischen Bezirks Šumadija.AllgemeinesDie Stadt besitzt eine gut entwickelte Waffen- und
"Subotica" (, ; deutscher Name 1740-1918 "Maria-Theresiopel"; Ungarisch: "Szabadka") ist mit 99.981 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Vojvodina und fünftgrößte Stadt der Republik Serbien. Die Stadt selbst ist die Hauptstadt der gleichnamigen
"Zrenjanin" (serbisch: "Зрењанин/Zrenjanin"; ungarisch: "Nagybecskerek"; deutsch: "Großbetschkerek"; rumänisch: "Becicherecul Mare") ist eine Stadt in Serbien. Sie ist die neuntgrößte Stadt Serbiens und die viertgrößte in der Vojvodina
"Leskovac" () ist eine Stadt im südlichen Serbien, gelegen am kleinen Fluss Veternica im serbischen Bezirk Jablanica. Sie ist auch der Hauptverwaltungssitz des Bezirks und hat laut der Volkszählung von 2002 64.000 Einwohner.Die Stadt liegt am Fuß
Wetter

Beograd


(08.12.2019 16:31)

0 / 2 °C


09.12.2019
0 / 1 °C
10.12.2019
0 / 5 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Reisegewohnheiten im O ...
Urlaub in Europa ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum