Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

UKs St. Pauli narrt die Scheichs

Europa
02.05.2016
Von Jürgen Herda und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Leicester City erstmals englischer Meister - Tottenham nur 2:2
Es wäre ungefähr so, als ob St. Pauli Meister würde – ein erklärter Anti-Establishment-Club aus den englischen East Midlands setzt sich gegen alle Scheichs, Abramowitsche und teure Importe aus Holland (Louis van Gaal, ManU), Portugal (José Mourinho, Chelsea), Deutschland (Bastian Schweinsteiger, ManU) und Belgien (Kevin De Bruyne, ManCity) durch. Leicester City, erst 2014 wieder in die Premier League aufgestiegen, führt die Milliarden-Prasser ad absurdum.
Galerie
Meisterschaft in trockenen Tüchern und feuchten Kehlen: Leicester-City-Fans feiern, nach dem 2:2 zwischen Chelsea und Tottenham Hotspur am 2. Mai 2016.
Gentlemen-like: Leicester-City-Stars Robert Huth (links) und Teamkollegen applaudieren ihren Fans im Old Trafford in Manchester.

London  -  Gegen alle Prognosen verwandeln die Foxes, die schlauen Füchse, eine der ältesten englischen Städte (331.606 Einwohner) am Montagabend in ein Tollhaus: Zuvor verspielten die Tottenham Hotspurs, der Tabellenzweite, eine 2:0-Führung bei Chelsea – mit 7 Punkten Vorsprung ist den Blauen der Triumph nicht mehr zu nehmen. Zuvor hatte das Team von Claudio Ranieri beim 1:1 gegen Manchester United einen Matchball nur knapp vergeben.

Mit der Mamma essen
„Ich werde der letzte Mann in England sein, der wissen wird, ob wir Meister sind“, sagte der Italiener auf dem Weg zum Abendessen bei seiner 96-jährigen Mamma. Bis zum Redaktionsschluss war unklar, ob der Mayor der Großstadt die ohnehin gelockerten Sperrzeiten für Pubs in dieser historischen Nacht generell aufhob – die Mehrheit der Multi-Kulti-Stadt jedenfalls wird morgen früh nicht pünktlich in den Amtsstuben, Büros und Schuhfabriken erwartet.

Auch Verteidiger Danny Simpson hatte angekündigt, sich das Spiel zusammen mit seinen Jungs anzuschauen – um den letzten Mosaikstein einer wundersamen Wendung mitzuerleben: Leicester verhinderte in der vergangenen Saison mit sieben Siegen in den letzten acht Spielen in letzter Minute den Abstieg. Aber anstatt sich damit zufriedenzugeben, setzten Stürmerstar Jamie Vardy, Abwehrkämpe Robert Huth, Torwartlegenden-Sohn Kasper Schmeichel, Regisseur N´Golo Kanté & Co. den Lauf einfach fort.

„Mannschaft aus Gescheiterten“
Als eine „Mannschaft aus Gescheiterten“ wurde der altehrwürdige Verein von 1884 in der reichsten Liga der Welt verspottet. Toptorjäger Vardy musste schon einmal eine Fußfessel tragen und tingelte durch Clubs der englischen Provinz. Und auch ehemalige Bundesligakicker der eher zweiten Reihe wie Christian Fuchs (Schalke) oder Shinji Okazaki (Mainz) galten nicht gerade als Erfolgsgaranten. In einer Liga, in der die Fußball-Legende FC Liverpool Motivationsgott Jürgen Klopp auf die Insel holt, um nach 26 erfolglosen Jahren endlich wieder zu jubeln, kann der Meister doch unmöglich aus Leicester kommen – größter Liga-Erfolg bislang: Englischer Vizemeister 1929.
Leicesters Top-Stürmer Jamie Vardy nach seinem Treffer im Hinspiel am 28. November 2015 zwischen Leicester City und Manchester United im King Power-Stadion in Leicester.

Seit der Gründung der „FA Premier League“ 1992 teilten sich die Meisterschaften ausschließlich Manchester United, Manchester City, FC Chelsea und der FC Arsenal – mit Ausnahme der Blackburn Rovers 1995. Beim Versuch, das Wunder zu analysieren, kommen Taktiker auf eine erstaunliche Erkenntnis: Ranieri setzt auf eine stabile Abwehr und einer Art Harakiri-Kontertaktik – irre schnell, fehleranfällig aber auch brandgefährlich: Nur die Hotspurs (68) und ManCity (67) schossen mehr Tore (64).

Kleiner Wermutstropfen: Derzeit wird untersucht, ob im Training unerlaubte Mittel zum Einsatz kamen – es würde nicht überraschen, wenn sich herausstellte: Die Spieler von Leicester City waren mit Malt-Whiskey und Ale aus der Lloyds No. 1 bar (1 Corn Exchance, Marketplace, Fon: +44 116 253 8533) gedopt.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ein Bürgermeister für alle Londoner will Sadiq Khan sein. Der 45-Jährige Labour-Politiker verkörpert den Traum Zigtausender Einwanderer, die ihr Glück in der Millionenmetropole London suchen. London (dpa) - Der Sohn pakistanischer Immigranten
Liebe Briten, ne nous quittez pas, geht nicht fort von uns, was war, vergesst nicht ganz - den deutschen Krieg, Churchills EU-Appell: Bitte geht nicht fort, vergesst nicht das viele Geld, das euch zugute kam, die Friedenszeit, das Wembley-Tor, bitte
Boris Johnson liebt es, zu schockieren. Ein echter Populist eben. Aber das Joch der Regierungsverantwortung will er lieber nicht tragen. London (dpa) - Allein der Auftritt des Boris Johnson an diesem Donnerstag ist Hollywood-reif. Um Mittag endet
"Krank, was hier passiert ist", sagt Emre Can. Der deutsche Nationalspieler in Liverpools Reihen beschreibt das Unbeschreibliche. Dortmunds Ex pusht die Beatles-Stadt und stürzt seine Borussen in eine Depression. 0:2, 1:3, Gänsehaut
Natürlich kann man sich fragen: Wie in aller Welt konnten Dortmund und Leverkusen gegen diese beiden spielerisch begrenzten Mannschaften ausscheiden? Villareal fiel 90 Minuten vor allem durch unfaire Aktionen von – Pars pro toto – Soldado auf.
Es wäre ungefähr so, als ob St. Pauli Meister würde – ein erklärter Anti-Establishment-Club aus den englischen East Midlands setzt sich gegen alle Scheichs, Abramowitsche und teure Importe aus Holland (Louis van Gaal, ManU), Portugal (José
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Durch die Streets of London drängten sich schon zu einer Zeit Millionen von Gents und Prols, als anderswo in Europa die Überschreitung der 100 000-Einwohner-Marke bereits als Eintrittskarte in den Club der Metropolen reichte. 1851 war London mit
It’s not a trick, it’s a Soho. Das reinste Vergnügen. Aber um es zu finden, muss der Entdecker wendig sein, wie Londons ehemaliger liberalkonservativer Mayor Boris Johnson auf dem für seinen wuchtigen Body viel zu kleinem Fahrrad. Wie ein
"London" (englische Aussprache ) ist die Hauptstadt Englands und des Vereinigten Königreiches. Die Stadt liegt an der Themse in Südostengland auf der Insel Großbritannien. Das heutige Verwaltungsgebiet mit den
Kanäle im Stadtteil BrindleyplaceDie zentrale Einkaufsstraße New Street"Birmingham" ist nach London die zweitgrößte Stadt in England und liegt in der Region West Midlands. Die Stadt zählt knapp über 1 Million Einwohner, im Ballungsraum
George Square und City ChambersTempleton"s Carpet FactoryEhemaliger Bahnhof St. EnochKlimadiagramm von GlasgowGlasgow Science CenterScottish Exhibition and Conference Centre FootbridgeGlasgow TowerScience Centre am River ClydeGlasgow UniversitySt.
"Liverpool" ist eine Stadt und Metropolitan Borough im Nordwesten von England, an der Mündung des Flusses Mersey. Im Jahr 2006 betrug die Bevölkerungszahl der Stadt 436.100 Einwohner, im Ballungsraum "Liverpool Urban Area" 816.000 Einwohner.
Wetter

London


(24.02.2020 18:58)

-1 / 5 °C


25.02.2020
1 / 5 °C
26.02.2020
-1 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Elektronotdienst in Ha ...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum