Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Typisch Rumänien

Rumänien
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Galerie
Blutsverwandtschaft
Das Gemälde von Theodor Aman: Schlacht mit Fackeln bei Târgoviște.
Wie das Leben manchmal so spielt, hätte ein anderer Diktator gerne seine Zähne in die großen Gebissabdrücke des berühmten Drachensohns Vlad III. geschlagen. Nicolae Ceauşescu tat alles dafür, Leben und Werk des Pfählers reinzuwaschen und sein hartes, aber gerechtes Regime als direkten Vorläufer des Ceauzialistischen Rumäniens zu interpretieren. Wen wundert es da noch, dass sich der kleine Tyrann 1989 zunächst dem Unmut seines Volkes durch eine Flucht nach Snagov, der vermeintlichen Grabstätte Vlads, zu entziehen suchte – um dann ausgerechnet in Târgovişte, dem Ort mit dem Kelch, gestellt und standesrechtlich erschossen zu werden.

So schmeckt Rumänien
Sarmale mit Mamaliga.
In Rumänien wird besonders am Land, wo körperlich hart gearbeitet wird, auch herzhaft gegessen – Schweinefleisch, Kartoffeln, Kohl sind ein Ingredenzientrio, das selten fehlen darf und an die heilige Dreifaltigkeit der Habsburger Küche gemahnt: Schweinebraten mit Knödeln und Kraut! Ansonsten haben sich die Rumänen auch bei den anderen ehemaligen Besatzern und Besetzten vorurteilslos bedient, weshalb sowohl Rezepte der Nachbarn als auch der Türken gebräuchlich sind. Ein exzellentes Kater-Rezept, das Sie nach spätestens der zweiten Einladung zu einem „Glas“ Sliwowitz zu schätzen lernen werden, ist ciorbă de burta, Kaldaunensuppe mit Sauerrahm. Mămăligă ist ein gekochter oder gebratener Maismehlbrei, der oft mit Sahne oder Käse überbacken als Zwischenmahlzeit serviert wird. Caşcaval păine ist ein leckerer panierter Käse, dazu schmeckt eine salată roşii, ein Tomatensalat, eine salată castraveţi, ein Gurkensalat, oder auch gleich eine salată asortată, ein so genannter gemischter Salat der oft aus den beiden vorher genannten zusammengesetzt ist. Auf vielen Speisekarten zu lesen sind muşchi de vacă/porc/miel, Rinder-, Schweine-, Lammskotelett, piept de pui, Hühnerbrust, cabanos prajit, gebratene Würstchen, oder auch ficat, Leber. Zum Dessert wird plăcintă, Kuchen, clătite, Pfannkuchen, oder cozonac, ein wenig süßes Frühstücksgebäck à la brioche. Wenn Sie ein wahres Glückskind sind, wird Ihnen zum Dinner eine Flasche Cotnarie, Murfatlar, Odobeşti, Tărnave, oder gar Valea Călugărească angeboten – einige der besten Weinsorten, die das Land zu bieten hat. Den aufgewühlten Magen beruhigt anschließend ein klarer Obstbrand, der ţuică.
Typisch
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Bukarest: Blick vom Vereinte-Nationen-Platz auf Finanzplatz und Hotel Intercontinental"Bukarest" (rumänisch: "Bucureşti" ) ist die Hauptstadt Rumäniens. Sie ist mit knapp zwei Millionen Einwohnern und einer urbanen Agglomeration von 2,6 Millionen
"Cluj-Napoca" (bis 1974 "Cluj", deutsch "Klausenburg", ung. "Kolozsvár") ist die Hauptstadt des Kreises Cluj in Siebenbürgen. Am 1. Januar 2008 hatte sie 309.300 Einwohner und ist somit nach Bukarest und Timişoara die drittgrößte Stadt
Slatina, Calafat, WidinEine in Craiova (bei Electroputere Craiova) hergestellte ElektrolokomotiveDie Präfektur"Craiova" (dt. früher "Kragau", auch "Krajowa") ist die größte Stadt in der rumänischen Region Kleine Walachei und Hauptstadt des
Oradea (rotes Viereck) - Rumänien - Nachbarorte: Cluj-Napoca, Debrecen (Ungarn) "Oradea" (deutsch: "Großwardein", ungarisch: "Nagyvárad", slowakisch: "Veľký Varadín", Latein: "Magnovaradinum") ist eine Stadt in Rumänien und Hauptstadt des
"Sibiu" (deutsch: "Hermannstadt", ungarisch: "Nagyszeben") ist eine Stadt im Kreis Sibiu in Rumänien und war Kulturhauptstadt Europas 27.Lage und GliederungDie Stadt liegt am Zibin (Cibin), einem Nebenfluss des Alt, nahe den Südkarpaten. Weitere
Baia Mare (rotes Viereck), Rumänien. Nachbarorte: Satu Mare, Zalău, Dej "Baia Mare" (wörtlich übersetzt "Große Grube/Mine", dt. "Frauenbach", selten: "Neustadt", ung. "Nagybánya") ist eine Stadt in Nordwest-Rumänien und hatte im Jahr 2007
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Mit seiner zwitschernden Panflöte begeisterte er Millionen Menschen weltweit, darunter auch berühmte Filmregisseure. Gheorghe Zamfir wirkt wie ein Besessener: in seinem Ehrgeiz als Entertainer, aber auch in seinen fragwürdigen politischen Positionen. Bukarest
Die Schweiz hat den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-EM verpasst. Stürmer Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen rettete seiner Mannschaft am Mittwoch in Paris mit seinem Ausgleichstreffer aber immerhin ein 1:1 (0:1) im zweiten
Außenseiter Albanien darf nach dem ersten EM-Sieg seiner Geschichte auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen. Der Endrunden-Debütant gewann in der Gruppe A gegen Rumänien mit 1:0 (1:0) und kann mit drei Punkten als einer der vier besten
Wetter

Bucureşti


(14.12.2019 22:48)

-2 / 2 °C


15.12.2019
-3 / 0 °C
16.12.2019
1 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Reisegewohnheiten im O ...
Urlaub in Europa ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum