Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


     
Hotelsuche in 
 

Turbulentes Moskau

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Under Construction: Das moderne Babel baut an Europas höchstem Turm
In Moskau rollt der Rubel wieder. Die Zehn-Millionen-Metropole ist eine Global City, in der mehr Dollarmilliardäre als in New York leben. Mitten in der Stadt an der Moskwa wächst „Moskwa City“ in die Höhe, ein Trabant für 1,5 Millionen Menschen, mit noch gigantischeren Wolkenkratzern als in Manhattan, gekrönt vom höchsten Gebäude Europas, dem Rossija-Turm (612 Meter). "Crystal Island", das nach Quadratmetern größte Gebäude der Welt, macht sich derzeit nach Plänen des britischen Stararchitekten Sir Norman Foster breit. Krise hin oder her, Steuereinnahmen von 27 Milliarden Euro lassen den Stadtplanern viel Spielraum.
Galerie
Die skyline von Moskau City bei Nacht.
Moskau ist die Stadt der Jahresringe – der Baumstamm verjüngt sich von innen nach außen. Im Herzen trotzt die Wehranlage des Kreml, die dem Tatarenansturm im 16. Jahrhundert standhielt, umgeben von verwinkelten Gässchen. Daneben die Schneisen der Boulevards realkommunistischer Stadtplaner, weiter außen der Gartenring, jetzt folgt der Autobahn-Einkaufsring mit zahllosen Shopping-Malls für Ivan Normalverbraucher.
  • Moskau ist auch die Stadt der Rekorde.
  • Sie hält mit unter einem Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote einer europäischen Stadt
  • 2010 soll New York als Stadt mit dem höchsten Budget überholt werden
  • Die Ladenmieten an der Prachtstraße Twerskaja sind höher als an der Champs-Elysées
  • Mit 74 ist Moskau die Stadt der meisten Dollarmilliardäre (New York 71, London 36)
  • Die Hotelpreise sind unerreicht: Das Wochenende in der Ritz-Carlton-Suite kostet 6400 Euro
  • „365 Tage Skiparadies“ verspricht eine gigantische Eishalle am Stadtrand
  • Die Luxusbranche wächst jährlich um etwa 25 Prozent
  • 33 Prozent des russischen Steueraufkommens stammen aus dem Ballungsraum Moskau.
Trotz der schwindenden Lohnkostenvorteile – der Württemberger Softwarekonzern SAP etwa zahlt bereits die gleichen Anfangsgehälter wie in Deutschland – ist Oligarch Wladimir Jewtuschenkow optimistisch: „Hier entsteht eine Weltstadt. Schon heute ist Moskau auf einem Niveau mit London und New York.“ Den Boom machen Wanderarbeiter aus den weit entfernten Provinzen möglich: Auf 400 Euro im Monat bringen es die Bauarbeiter der "Moskwa City". Auf zwei Millionen wird die Zahl der Gastarbeiter geschätzt, die im Großraum Moskau versuchen, Geld für ihre Großfamilien in Asien zu verdienen. Anspruchsvollere Handwerksarbeiten werden gerne an Türken vergeben.
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour Metropolis"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Athen (dpa) - Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen sind die Seeleute der griechischen Küstenschifffahrt am Dienstag in einen 48-stündigen Streik getreten. Zudem gab es im Radio- und Fernsehen keine Nachrichten. Die griechischen
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
New York (dpa) - Der aus Esslingen stammende Künstler Tim Bengel, der großformatige Bilder aus geklebten Sandkörnern erstellt, ist zufrieden mit seiner ersten Ausstellung in New York. «Das Opening war der Knaller», sagte der 25-Jährige der
Bundestag 2017 Erstst. Zweitst. %2017 (%2013) (%Diff) Berechtigt 61 675 529 61 675 529 Abgegeben 46 973 799 46 973 799 76,2 (71,5) (+ 4,7) Gültig 46 380 638 46 506 857
Bundestag 2017 %Zweitst. 17 (%Zweitst. 13) (%Diff) SitzeAbgegeben 76,2 (71,5) (+ 4,7) CDU 26,8 (34,1) (- 7,3) 200 SPD 20,5 (25,7) (- 5,2) 153 Linke
Berlin/München (dpa) - CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann kommt nicht in den nächsten Bundestag. Der bayerische Innenminister stand zwar auf Platz eins der CSU-Liste für die Bundestagswahl am Sonntag, trat jedoch nicht als Direktkandidat an. Er
Berlin (dpa) - Die CDU/CSU ist trotz massiver Verluste als stärkste Kraft aus der Bundestagswahl hervorgegangen. Nach dem vorläufigen Ergebnis des Bundeswahlleiters kam sie am Sonntag auf 33,0 Prozent und verlor damit 8,5 Punkte im Vergleich zu
Berlin (dpa) - Die bisherigen Koalitionsparteien CDU/CSU und SPD haben bei der Bundestagswahl massive Verluste eingefahren. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis stürzten CDU und CSU auf zusammen 33,0 Prozent ab, die SPD auf 20,5 Prozent. Mit
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum