Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Stoltenberg hofft auf Besuchstermin für deutsche Abgeordnete

Deutschland
15.07.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Brüssel (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ist besorgt wegen des Besuchsverbots für deutsche Abgeordnete auf dem türkischen Bündnisstützpunkt Konya. «Wir hoffen, dass Deutschland und die Türkei in der Lage sein werden, ein für beide Seiten akzeptables Datum für einen Besuch zu finden», sagte ein Sprecher nach einem Gespräch von Stoltenberg mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu. Dass der Streit gelöst werde, sei auch für die Nato ein zentrales Anliegen. Es sei normal, dass Parlamentarier im Ausland stationierte Truppen besuchten, sagte der Sprecher.

In der Nato wird befürchtet, dass das am Freitag bekannt gewordene Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete in der Türkei dazu führen könnte, dass die derzeit in Konya stationierte Bundeswehrsoldaten abgezogen werden. Dies wiederum könnte dazu führen, dass die Nato die Unterstützung der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz IS durch Radaraufklärungsflugzeug reduzieren muss. Deutschland stellt nämlich rund ein Drittel der Soldaten für die von Konya aus startenden Awacs-Maschinen.

Nach den Angaben des Nato-Sprechers vom Samstag war Stoltenberg am Freitag nicht nur mit Cavusoglu, sondern auch mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel in Kontakt. Sein Ministerium hatte mitgeteilt, dass die Türkei einen für Montag geplanten Besuch von Bundestagsabgeordneten auf dem Nato-Stützpunkt im türkischen Konya untersagt hat.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
10.07.2017
Berlin (dpa) - Die FDP will mit einer stark auf Spitzenkandidat Christian Lindner ausgerichteten Wahlkampagne nach vier Jahren die Rückkehr in den Bundestag schaffen. Die rund fünf Millionen Euro teure Plakat- und Medienaktion mit dem Slogan
weiter
Deutschland
14.07.2017
Brüssel (dpa) - Nach dem jüngsten Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete in der Türkei hat sich Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg als Vermittler eingeschaltet. «Der Generalsekretär ist wegen der Angelegenheit in Kontakt mit den
weiter
Deutschland
15.07.2017
Wiesbaden (dpa) - Hessens Innenminister Peter Beuth warnt vor einer Lockerung des Vermummungsverbots, wie von Niedersachsen erwogen. «Es gibt für einen friedlichen Demonstrationsteilnehmer keinen Grund, sein Gesicht zu verbergen», erklärte der
weiter
Europa
14.07.2017
Washington (dpa) - Der in der Türkei als Staatsfeind betrachtete Kleriker Fethullah Gülen hat zum Jahrestag des Putschversuchs in seinem Heimatland schwere Vorwürfe gegen die Regierung in Ankara gerichtet. «Im Nachgang dieses tragischen
weiter
Deutschland
15.07.2017
Hurghada/Hannover (dpa) - Die beiden bei einer Messerattacke im ägyptischen Badeort Hurghada getöteten Frauen stammen aus Niedersachsen. Das hat das Innenministerium in Hannover am Samstag bestätigt. «Die Nachricht von dem heimtückischen
weiter
Europa
14.07.2017
Brüssel (dpa) - Italien hat eine Vorentscheidung über die Verlängerung des EU-Militäreinsatzes vor der libyschen Küste blockiert. Nach Angaben aus EU-Kreisen kündigte die italienische Regierung am Freitag überraschend weiteren Prüfbedarf an.
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Am Tag nach Degen-Bronze für Richard Schmidt gibt es im deutschen Fechter-Team Gutes und weniger Gutes. Peking-Olympiasieger Kleibrink und der viermalige Einzel-Weltmeister Joppich müssen früh passen.Leipzig (dpa) - Dank Richard Schmidt gehen
Leipzig (dpa) - Die Russin Tatjana Gudkowa und ihr Landsmann Dimitri Scherebtschenko haben bei den Weltmeisterschaften in Leipzig die letzten beiden Einzeltitel geholt. Die 24 Jahre alte Degenfechterin Gudkowa gewann das Finale gegen Ewa Nelip aus
München (dpa) - Die Mitglieder des TSV 1860 München wollen nicht mehr wie bisher mit Investor Hasan Ismaik zusammenarbeiten. Der Kooperationsvertrag mit dem Jordanier soll vom Präsidium innerhalb von sechs Monaten beendet werden. Ein
Auswahlwette 6 aus 45: 4 - 7 - 10 - 14 - 27 - 29Zusatzspiel: 31 (ohne Gewähr)dpa yyzz s5 rem
Johannesburg (dpa) - Die deutschen Hockey-Herren haben das Finale der World League 3 in Johannesburg verloren. Der Weltranglistendritte unterlag am Sonntag Belgien mit 1:6 (1:4). Tom Grambusch (16. Minute/Strafecke) hatte die Führung von Arthur van
Hamburg (dpa) - Tennis-Profi Tommy Haas hat Turnierdirektor Michael Stich in einem Show-Match bei den German Open am Hamburger Rothenbaum deklassiert. Der 39 Jahre alte gebürtige Hamburger gewann am Sonntag vor 6500 Zuschauern 6:1, 6:3. Haas wird am
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Athen (dpa) - Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen sind die Seeleute der griechischen Küstenschifffahrt am Dienstag in einen 48-stündigen Streik getreten. Zudem gab es im Radio- und Fernsehen keine Nachrichten. Die griechischen
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
Den deutschen Spielbanken geht es gut. Sie werden von ihren Gästen gut und gerne besucht. Eine Zeit lang wurde befürchtet, dass Spielbanken durch die wachsende Beliebtheit von Online-Casinos aussterben würden, doch das scheint nicht der Fall zu
Wetter

Berlin


(23.07.2017 22:41)

16 / 25 °C


24.07.2017
16 / 25 °C
25.07.2017
14 / 18 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

New U.S. Special Envoy ...
Iranian Deputies Push ...

(Aktualisierung: Deuts ...
...

Russische Menschenrech ...
Spezialabteilung soll ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum