Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Stadt der schillernden Persönlichkeiten

Russland, Moskau
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Schriftsteller Wiktor Jerofejew bezeichnet Moskau als die Welthauptstadt der Sünde, in die er vernarrt sei, wegen der „ungeheueren Energie dieser Metropole, die zerstörerisch sein kann und aufbauend zugleich".
Galerie

Der Baumeister des neuen Moskau, Michajl Below, 52, zwingt sich dazu, die „eigene Verbürgerlichung zu bremsen", um seine Träume leben zu können. Die Wohnsiedlung Monolith mit dem Neubau einer Kirche samt Zwiebeltürmen und einem künstlichem See ist 40 Kilometer vom Roten Platz entfernt am nordwestlichen Stadtrand für 157 neue Villenbesitzer adressiert – die potenzielle Kundschaft scheint Gefallen zu finden: Schon vor Baubeginn waren die ein bis fünf Millionen Euro teuren Objekte verkauft. 350 Siedlungen mit Einzelhäusern wuchern derzeit auf Moskauer Stadtgebiet, die Eigenwohnraumquote liegt bei 87 Prozent.
Blick auf Moskauer Kreml von der Großen Stein-Brücke.

Seit 16 Jahren regierte Oberbürgermeister Jurij Luschkow, 72, Moskau mit harter Hand und unerschöpflichem Bauelan. Zusammen mit seiner Frau Jelena Baturina, der eine Baufirma gehört und von Forbes mit einem Vermögen von 4,2 Milliarden Dollar als reichste Frau Russland geführt wird, setzte er seiner Stadt ein monumentales Denkmal nach dem anderen. Sein neuestes Prestigeobjekt: das 17-stöckige „Haus des Imperiums“ in Kremlsichtweite. Obwohl ihm Spannungen mit Regierungschef Vladimir Putin nachgesagt werden, scheint er sich genügend Freiräume verschafft zu haben, weil er dem Regenten lästige Demonstranten vom Halse gehalten und für hohe Wahlergebnisse gesorgt hat.

Der neue Rasputin

Weniger der Architektur der Stadt verpflichtet, dafür aber ein wichtiger Helfer beim geistigen Aufbau des neuen Moskau ist Putins Beichtvater Archimandrit Tichon, 51. Der Erzabt des Moskauer Sretenski-Klosters lobt Russlands starken Mann als rechtgläubigen, zutiefst überzeugten Christen, der das Land aus einer tödlichen Krise geführt habe. Der Archimandrit zieht in dem Film „Untergang eines Imperiums – Die Lehren von Byzanz" Parallelen zum heutigen Russland: Auch sehe sich der russische Staat westlichen Bedrohungen ausgesetzt. Manche Eliten äfften den Konsumismus grotesk nach, das Land sei von Egoismus, Korruption und Luxuswahn zerfressen. Von Putins Mannschaft erwartet er, dass sie ein neues, starkes Byzanz –gestützt auf die ewigen Werte der orthodoxen Kirche – errichteten. Der als „neuer Rasputin" titulierte Kirchenführer plädiert für einen eigenen Weg jenseits von Europa.

Nicht nur Oligarchen haben sich mit dem strengen Väterchen Staat arrangiert, der ehrgeizigen Talenten, die sich an die Spielregeln halten, durchaus Spielwiesen einräumt. So darf sich die ehemalige Dissidentin Aljona Dolezkaja, 53, die als Studentin in einem winzigen Zimmerchen am Arbat verbotene Scholschenizyn-Texte vorgetragen hat, als Chefredakteurin der russischen „Vogue“ austoben. Als Symbol des neuen Moskau aber wird Supermodel Natalia Vodianova, 28, gehandelt, das sich wie ihre Heimatstadt von einem grauen Entchen in eine glitzernde Diva verwandelt hat. Die ehemalige Obstverkäuferin gehört weltweit zu den Top Ten der gefragtesten Laufstegfräuleins – ein Spitzenplatz, den die Gigametropole im Tourismus erst noch erobern muss. Staatsfromme Politik ist auch unter den jungen Leuten populär wie lange nicht mehr: Kreml-Jugendfunktionärin Marija Drokowa, 21, organisiert als Kommissarin der Jugendorganisation "Naschi", die Unsrigen, den Nachwuchs von Putins Kremlpartei. Die Politikstudentin verbindet dabei, wie der Rest der jugendlichen Elite, Karrieristen und Sinnsuchenden, Opportunismus mit echter Überzeugung: „Putin ist der beste Regierungschef der Welt und Moskau die schönste Stadt der Welt.“

Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour Metropolis"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Die Hauptstadt der Russischen Föderation ist streng genommen die größte Stadt Europas – wenn man den asiatischen Teil Istanbul nicht mitrechnet. Das UNESCO-Weltkulturerbe-Ensemble um den Roten Platz mit dem zentralen Kreml wird auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Moskau (dpa) - Russland und der Iran haben ihren Handel seit Aufhebung der Atom-Sanktionen gegen Teheran stark ausgebaut. Der Warenaustausch sei im vergangenen Jahr um 70 Prozent gestiegen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem
Moskau (dpa) - Ein Moskauer Gericht hat Mitarbeiter des festgenommenen Oppositionspolitikers und Kremlkritikers Alexej Nawalny zu mehrtägigen Arreststrafen verurteilt. Das Gericht verhängte am Montagabend 25 Tage Arrest gegen Nawalnys ranghohen
Brüssel (dpa) - Vertreter der 28 Nato-Staaten und Russlands kommen am Donnerstag zum ersten Mal in diesem Jahr zu offiziellen Gesprächen in Brüssel zusammen. Wie das Bündnis am Dienstag mitteilte, soll es bei der Sitzung des sogenannten
Luxemburg (dpa) - Die in der Ukrainekrise verhängten EU-Sanktionen gegen den russischen Ölkonzern Rosneft sind nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) rechtmäßig. Die EU-Staaten hätten die Strafmaßnahmen gegen Rosneft und andere
Russland und der Iran sind seit längerem Partner. Im Syrien-Krieg sind sie noch enger aneinandergerückt. Nun ist Präsident Hassan Ruhani aus Teheran zu Besuch in Moskau.Moskau (dpa) - Russland und der Iran pflegen enge Beziehungen. Wenn sich die
Berlin (dpa) - Nach der gewaltsamen Unterdrückung der Anti-Korruptions-Proteste in mehreren russischen Städten gerät bei deutschen Politikern die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland erneut in die Diskussion. Seit die FIFA
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum