Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Sizilien

Italien, Palermo
Von Birgit Kohl   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
3.000 Jahre Geschichte liefern einen bedeutenden Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
Sizilien ist die größte Insel des Mittelmeeres und bildet mit einigen ihr vorgelagerten Inseln die Autonome Region Sizilien. Schon in der Antike tummelten sich hier alle: Griechen, Römer, Araber, Byzanz und Aragon, Staufer, Normannen und Bourbonen gaben sich die Klinke in die Hand - und hinterließen unermeßliche Kunst- und Kulturschätze in einer traumhaften Landschaft.
Galerie
Die am 16. November 1945 in London gegründete UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization = Organisation der UN für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) entstand aus dem gemeinsamen Vorsatz, durch die Kanäle Erziehung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation unter Beachtung der Menschenrechte und der Gleichheit der Völker einen Beitrag zu einem dauerhaften Frieden auf der Welt zu leisten.

Die Konvention zum Schutz des kulturellen und natürlichen Welterbes (World
Heritage Convention, zusammen mit der World Heritage List - WHL) wurde 1972 auf der Generalversammlung der UNESCO angenommen.

Bis heute (Stand: 28.04.2006) sind 182 Länder der Konvention beigetreten, die damit zu einem der bedeutensten internationalen Rechtsinstrumente zum Schutz des Kulturund Naturerbes der Welt geworden ist.

Im Sinne der Konvention ist unter Kulturerbe ein Baudenkmal, eine Gruppe von
Gebäuden oder ein Landstrich von historischem, ästhetischem, archäologischem, wissenschaftlichem, ethnologischem oder anthropologischem Wert zu verstehen.

Auch die Äolischen Inseln gehören zum Weltkulturerbe
Äolische Inseln, Salina, Linguaküste
Das Naturerbe hingegen weist außergewöhnliche physische, biologische und geologische Kennzeichen auf und ist Lebensraum für vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten; auch Gebiete von besonderem wissenschaftlichem oder ästhetischem Wert fallen in diese Kategorie.

Mit dem Tal der Tempel in Agrigent (1997), der römischen Villa del Casale in Piazza Armerina (1997), den Äolischen Inseln (2000), den Barockstädten des Val di Noto (2002), Syrakus und der Nekropole von Pantalica (beide 2005) ist Sizilien eine der Regionen Italiens mit den meisten Einträgen in die WHL.

...ebenso wie das Sizilianische Marionettentheater
Mit der Annahme der Konvention zum Schutz des immateriellen Kulturerbes hat die UNESCO außerdem seit 2003 Projekte auf den Weg gebracht, die fünf
Tätigkeitsbereiche des Menschen unter Schutz stellen: die Traditionen und den mündlichen Ausdruck inklusive der Sprache, die als Vehikel des unantastbaren kulturellen Erbes verstanden werden, das Schauspiel und die damit verwandten Künste, die verschiedenen Sozialpraktiken wie Riten und Feste, die Kenntnis von Natur und Universum und die damit verbundenen Praktiken, und das traditionelle Handwerk.

Auf Sizilien wurde die Tradition im Zusammenhang mit dem Sizilianischen
Marionettentheater als schützenswertes Kulturerbe anerkannt und in die WHL aufgenommen.
Weltkulturerbe Puppentheater

www.regione.sicilia.it/beniculturali

Fakten
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Jeder Stein strahlt Wärme, Hitze und Bedeutung: Der Sage nach wurde Rom am 21. April 753 v. Chr. von Romulus gegründet. Der aufbrausende junge Mann nahm sein Projekt so ernst, dass er den Spott seines Zwillingsbruders Remus über eine angeblich zu
Rom ist die Stadt, „mit welcher gehurt haben die Könige auf Erden. Sie sitzt mit Purpur und Scharlach über den Wassern der Völker und Sprachen – trunken vom Blut der Heiligen und Märtyrer Jesu. Ein Babylon ist die große Stadt auf sieben
Satellitenaufnahme von Rom"Rom" (italienisch/lateinisch Roma) ist die größte Stadt Italiens mit ca. 2,7 Mio. Einwohnern im Stadtgebiet sowie rund 3,3 Mio. Einwohnern als Agglomeration und liegt in der Region Latium an den Ufern des Flusses
"Mailand" (italienisch: "Milano"; lombardisch: "Milan" , aus gall./lat. "Mediolanum" "Ebene in der Mitte"), ist die zweitgrößte Stadt Italiens, Hauptstadt der Provinz Mailand und der Region Lombardei in Norditalien.Innerhalb der amtlichen
Panorama Neapels (mit dem Hafen von Mergellina im Vorder- und dem Vesuv im Hintergrund)"Neapel" (italienisch: "Napoli" ; neapolitanisch: "Napule"; von griechisch "nea polis" = neue Stadt) ist nach Rom und Mailand die bevölkerungsreichste Stadt
"Turin" (italienisch "Torino", lateinisch "Augusta Taurinorum", piemontesisch "Türin") ist eine Großstadt im Nordwesten Italiens mit 905.755 Einwohnern im Stadtgebiet (Stand am 31. August 2007)und etwa 1,7
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die einen können vor Kraft kaum laufen, die anderen kommen gerade aus dem Wettbüro. Das Spiel eignet sich prototypisch für ein Comic von Ralph König: Testosteron-geschwängerte Luft in Gdánsk, wenn die spanischen Zwergstiere auf die letzten
1:1 für Italien und Kroatien. Tja. Beide Mannschaften in unveränderter Aufstellung. Die Zuschauerränge sind nicht voll besetzt. Die Aufstellung Italiens: Buffon - Bonucci , de Rossi , Chiellini - Pirlo - Maggio , Marchisio , T. Motta ,
Die Mächtigen fürchten ihn, belegten seine Werke teilweise mit Zensur. Dario Fo nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, Missstände aufzudecken. Dafür erhielt der Autor und Theatermacher sogar den Nobelpreis. Aber hinter dem großen
Wann loben schon mal italienische Sportzeitungen den deutschen Fußball? Erstens ist das selten nötig, weil die Tedeschi im direkten Vergleich meist den Kürzeren ziehen. Und zweitens ist auf alle Fälle eine Verschwörung zu wittern, wenn dem mal
Der Trevi-Brunnen in Rom ist am Freitagabend in blutrotes Licht getaucht worden - als Mahnung und Erinnerung an verfolgte Christen in aller Welt. Rom (dpa) - Mit der Aktion wollte das päpstliche Hilfswerk «Kirche in Not» auf das
Die erfolgreiche, jedoch auch umstrittene Deutschrock-Band Frei.Wild aus Südtirol hat nach 15 Jahren das Ende ihrer Auftritte angekündigt. Brixen (dpa) - «Wir hören auf», teilten die vier Musiker auf ihrer Homepage mit. Konkrete
Wetter

Rom


(24.02.2020 19:39)

6 / 11 °C


25.02.2020
4 / 7 °C
26.02.2020
4 / 8 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Elektronotdienst in Ha ...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum