Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


     
Hotelsuche in 
 

Sindi

Estland, Sindi
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Sindi" (deutsch "Zintenhof") ist eine Stadt in Westestland.

Lage
Sindi liegt im Kreis Pärnu am Ufer des Pärnu-Flusses. Nahe der Stadt befindet sich in einer Ebene das Moor von Lanksaare.

Geschichte
Sindi erhielt um 1565 seinen Namen nach dem Eigentümer des nahe gelegenen Gutshauses, des Pärnuer Stadtvogts Claus Zindt. Seit 1601 ist der Name "Suria" urkundlich belegt, seit 1638 Zintenhof. Er bestand damals neben dem Gutshaus aus sechs Bauernhöfen.

Der eigentliche Ort wurde 1833 als Arbeitersiedlung einer Tuchfabrik gegründet. Diese war von dem Rigaer Unternehmer J. C. Wöhrmann errichtet worden, nachdem sein Vorläuferbetrieb in Polen bei den dortigen Unruhen 1831 niedergebrannt worden war. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die wirtschaftlich prosperierende Fabrik erweiterte. Ein erzverarbeitender Teil, die Kerzenherstellung und eine Gasfabrik kamen 1857/58 hinzu.

Mit dem Bevölkerungszuwachs erhielt Sindi 1921 den Status eines Großdorfs ("alevik"). 1928 wurde der Ort an das Eisenbahnnetz angeschlossen, was das Bevölkerungswachstum und den wirtschaftlichen Erfolg begünstigte. 1938 wurden Sindi die Stadtrechte verliehen.

1939 sollte die Stadt einen neuen, estnischen Namen erhalten, der nicht mehr an den Deutsch-Balten Zindt erinnert. Zur Umbenennung ist es allerdings wegen der sowjetischen Besetzung Estlands 1940 nicht gekommen.

Sehenswürdigkeiten
Sehenswert sind in Sindi der 1927/28 erbaute Bahnhof und das Rathaus. Daneben sind die alten Werkshäuser der traditionsreichen Tuchfabrik erhalten.

Im Stadtteil Viira am Pärnu-Fluss befand sich ein steinzeitlicher Siedlungsplatz der Kunda-Kultur, wahrscheinlich der älteste in Estland. Die Besiedlung wird auf das Jahr 7500 vor Christus geschätzt. Die Stelle wurde 1965 bei Ausgrabungen freigelegt.

Entfernungen
* Pärnu: 14 km

eblink
* (estnisch)




Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 17.08.2018 09:41 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Wenn der Tod kommt, hat der Reiche kein Geld mehr, der Arme keine Schulden", heißt es in Estland, und wir deuten das jetzt mal so: Genießen Sie die Details, lassen Sie es sich, Ihren Begleitern und Gastgebern gut gehen, denn was soll das
Estland ist ein kleines Land – ein bisschen kleiner als Niedersachsen, kaum größer als die Schweiz, Dänemark oder die Niederlande –, das mit rekordverdächtigem Wirtschaftswachstum und stabilen politischen Verhältnissen zu den Musterschülern
Die Jakobskirche in Tapa"Tapa" (deutsch "Taps") ist eine Stadt im Norden Estlands 80 km südöstlich von Tallinn und Verwaltungssitz der Landgemeinde Tapa.GeschichteTapa ist Estlands wichtigster Eisenbahnknotenpunkt. Tallinn ist per Eisenbahn 77 km,
"Kehra" (deutsch "Kedder") ist eine Kleinstadt im Norden Estlands.LageKehra liegt im Kreis Harju. Die Stadt gehört verwaltungsmäßig zur Landgemeinde Anija. Sie liegt am Jägala-Fluss.GeschichteKehra wurde erstmals 1241 im "Liber Census Daniæ"
"Rakvere" (deutsch "Wesenberg") ist eine Stadt im Norden Estlands, zu Füßen einer alten Burg des Deutschen Ordens, die den Namen Wesenberg trägt.GeschichteRakvere wurde 1250 als Wesenberg erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1302 Lübisches
"Paldiski", historisch "Rogervik" (schwed. "Rågervik") und "Baltischport" (russ. Балтийский Порт/"Baltijski Port"), ist eine Hafenstadt im Nordwesten Estlands im Landkreis Harju. Sie liegt rund 50 km westlich von
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Hundert Jahre ist es her, dass Estland unabhängig wurde. Das wird in dem baltischen EU- und Nato-Land groß gefeiert - und auch anderswo.Tallinn (dpa) - Mit einer Militärparade, Festen und Konzerten hat Estland den 100. Jahrestag
Tallinn (dpa) - Mit zahlreichen Veranstaltungen hat Estland am Samstag seinen 100. Geburtstag gefeiert. Der Baltenstaat hatte vor genau einem Jahrhundert - am 24. Februar 1918 - zum Ende des Ersten Weltkriegs seine Unabhängigkeit
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Digital-Gipfel der Europäischen Union in Tallinn als Erfolg bewertet. Das Treffen habe die Dringlichkeit unterstrichen, beim digitalen Binnenmarkt voranzukommen, sagte sie nach Ende des Treffens in der
Für die baltischen Staaten war der Putschversuch im August 1991 in Moskau eine historische Chance. Nach jahrzehntelanger Zwangszugehörigkeit zur Sowjetunion konnten sie vor 25 Jahren ihre Unabhängigkeit zurückerlangen. Riga (dpa) - Mit
Wetter

Tallinn


(17.08.2018 09:41)

15 / 24 °C


18.08.2018
16 / 25 °C
19.08.2018
13 / 20 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum