Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Schweiz zieht fünften Kampfjet wegen Rissen aus dem Verkehr

Schweiz
05.02.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Bern (dpa) - Die Schweizer Luftwaffe hat einen fünften ihrer insgesamt 30 Kampfjets vom Typ F/A-18-Hornet wegen Beschädigung aus dem Verkehr gezogen. Wie bei drei weiteren Maschinen waren an dem Abfangjäger Risse entdeckt worden. Eine Überprüfung der gesamten Flotte wurde angeordnet, nachdem vergangene Woche bei einem F/A-18 ein Befestigungsscharnier in der Landeklappe gebrochen war. Die Überprüfung sei abgeschlossen, teilte das Verteidigungsministerium am Montag mit. Wann die ein- und zweisitzigen Maschinen repariert und wieder in den Dienst gestellt werden, sei noch nicht abzusehen. Die Abfangjäger wurden vom zu Boeing gehörenden US-Unternehmen McDonnell Douglas hergestellt. Sie sind seit 1997 in der Schweiz im Einsatz.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Der Streit um die Rundfunkgebühr in der Schweiz ist nach Ansicht der Zeitungsverleger in Deutschland kein Vorbild. «Die Diskussion in der Schweiz verläuft nach unserem Eindruck sehr extrem - bis hin zu einer faktischen Abschaffung
Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Sperre des Schweizer Fußball-Vereinschefs Christian Constantin von neun auf fünf Monate reduziert. Das teilte der CAS am Freitag ohne Angabe von Gründen mit. Die Sperre des 61
Zürich (dpa) - Auf einer Straße in Zürich sind zwei Menschen am Freitag erschossen worden. Nach Angaben der Polizei war ein Opfer sofort tot, das andere erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen. Über die Hintergründe des Geschehens machten
Zürich (dpa) - Auf einer Straße in Zürich sind zwei Menschen am Freitag erschossen worden. Nach Angaben der Polizei war ein Opfer sofort tot, das andere erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen. Über die Hintergründe des Geschehens machten
Zürich/Frankfurt/Main (dpa) - Die Schäferhündin Rapunzel darf nach ihrer kräftezehrenden Wanderung von Hessen in die Schweiz aus dem Tierkrankenhaus der Universität Zürich zurück nach Hause. Das Tier sei gesund genug für seine Entlassung,
Achtelfinale (Hinspiele 8. März - Rückspiele 15. März):Borussia Dortmund - RB Salzburg RB Leipzig - Zenit St. Petersburg Lazio Rom - Dynamo Kiew Atlético Madrid - Lokomotive Moskau ZSKA Moskau - Olympique Lyon
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(24.02.2018 14:56)

-4 / -1 °C


25.02.2018
-6 / 0 °C
26.02.2018
-11 / -3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum