Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Russland muss damit rechnen, von den Olympischen Spielen 2020 ausgeschlossen zu werden

Deutschland
09.01.2020
Von Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Die Sommerolympiade, also die Zeit zwischen zwei Olympischen Sommerspielen, ist fast wieder zu Ende.
Galerie
Am Freitag, den 24. August, also in etwas mehr als einem halben Jahr, werden die Olympischen Spiele 2020 in Tokio offiziell eröffnet. Während sich viele Sportverbände schon tief in der Planungsphase befinden und alles auf das nächste große Sporthighlight ausgerichtet haben, muss der russische Verband damit rechnen, erneut von den Olympischen Wettbewerben ausgeschlossen zu werden.
15.12.2019, Japan, Tokio: Die olympischen Ringe werden in der Dämmerung in der Nähe des neuen Nationalstadions beleuchtet.

Schon lange steht der Russische Sportverband wegen Dopings in der Kritik. Besonders im letzten Jahrzehnt wurden wiederholt Verfehlungen einzelner Sportler und ganzer Verbände aufgedeckt. Der Verdacht von flächendeckenden vom Verband gesteuert oder verschleierten Dopings stand und steht im Raum. So wurde das komplette russische Team für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang ausgeschlossen. Lediglich die Sportler, die regelmäßige Dopingtests nachweisen konnten und somit die Voraussetzungen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) erfüllten, durften unter neutraler Flagge an den Spielen teilnehmen.
Ähnliches droht nun erneut der russischen Mannschaft. Da wiederholt deutliches Fehlverhalten im russischen Sport nachgewiesen worden konnte, steht der russische Sport vor einer historisch drastischen Strafe.

Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA soll bewusst Labordaten der Athleten manipuliert haben, um somit Dopingmaßnahmen der russischen Sportler zu verschleiern. Dies geht aus einem detaillierten Bericht hervor, der der WADA vorliegt. Das Fälschen, Frisieren und Löschen von Daten aus dem Moskauer Kontrolllabor der RUSADA sei eine „extrem ernste“ Verfehlung und soll harte Sanktionen zur Folge haben.

Russische Athleten sollen nicht für alle Wettbewerbe der Olympischen Spiele 2020 gesperrt werden, sondern generell von für die nächsten vier Jahre an keinem sportlichen Großereignis teilnehmen dürfen. So soll die Sperre nicht nur Olympia 2020, sondern auch die Fußball-EM 2020 und die Olympischen Winterspiele 2022 umfassen.
Diese Außenansicht zeigt das neue Nationalstadion, den Hauptaustragungsort der Olympischen Spiele und Paralympics 2020 in Tokio.

Während Russlands Außenminister Sergej Lawrow gereizt reagiert und vermutet, dass die WADA Russland ungerecht behandelt, zeigt sich RUSADA-Chef Yuri Ganus gelassener. Er habe immer wieder die Sportpolitik im eigenen Land kritisiert, da sie zu wenig dafür tue, international Vertrauen aufzubauen, und gehe davon aus, dass das Russische Team nicht in voller Mannschaftsstärke beim Olympia 2020 vertreten sein wird. Während russische Funktionäre wohl komplett von allen olympischen Wettbewerben ausgeschlossen werden, können russische Athleten, welche die Anti-Doping-Kriterien der WADA erfüllen, eine Sondergenehmigung beantragen. Ist den Athleten nichts vorzuweisen, dürfen sie unter neutraler Flagge an den Wettbewerben teilnehmen.

Die genauen Ausmaße der Sperre sind noch nicht bekannt. Die WADA will während des Meetings am 9. Dezember über das weitere Vorgehen verhandeln. Während ein Ausschluss der Athleten für die Olympischen Sommerspiele 2020 als sehr sicher gilt, soll die Teilnahme der bereits für die Fußball-EM 2020 qualifizierten russischen Mannschaft nicht in Gefahr sein. Lediglich ein Ausschluss aus der WM-Qualifikation 2022 steht im Raum.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ist denn schon wieder Winter-Märchen? Nach dem WM-Triumph der reifen Herren um Handball-Walrossbart Heiner Brand 2007 schafft Deutschland mit seinen "Bad Boys" 2016 das Wunder von Krakau. In Berlin gab's die passende Sause für die Europameister.
Mühlhausen ist die Kreisstadt des Unstrut-Hainich-Kreises und zehntgrößte Stadt in Thüringen. 55 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Erfurt gelegen, wohnen hier rund 36.000 Personen. Prägend sind die teils begehbare
Noch immer lässt die Bundesregierung ein schlüssiges Finanzierungskonzept vermissen. Das voraussichtlich etwa 80 Milliarden Euro schwere Konjunkturpaket darf nicht über Steuererhöhungen finanziert werden. Im Gegenteil wären
Er kritisierte zudem mangelnde Absprache. Friedrichshain-Kreuzberg hätte mit seinen Nachbarbezirken über die Pläne sprechen müssen, denn die Frankfurter Allee ende schließlich nicht in Friedrichshain-Kreuzberg. Er habe den
Es ist absehbar, dass der ‘Immunitätsausweis‘, einmal eingeführt, auch der willkürlichen Diskriminierung in vielen anderen Bereichen den Weg bereitet. Dieser Sündenfall muss verhindert werden: Die Corona-Krise darf
Dr. Carsten Linnemann: "Die Beteiligung des Staates an Unternehmen kommt nur ausnahmsweise in Betracht, wenn es sich um ein systemrelevantes Unternehmen handelt und alle anderen Hilfsinstrumente nicht greifen. Umso wichtiger ist es, jede
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Alle fürchteten Berlin: Die Hauptstadt Preußens, die waffenstarrende, eisern klirrende Brutstätte der deutschen Sekundärtugenden. Das Berlin des kriegstreibenden Kaisers Wilhelm II. und der Regierungssitz des Weltbrandstifters Hitler, dieses
"Berlin" ist Bundeshauptstadt und Regierungssitz Deutschlands. Als Stadtstaat ist Berlin ein eigenständiges Land und bildet das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Berlin ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und
«Das ist jetzt alles sehr akut und wird zügig bearbeitet», sagte Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) im RBB-Inforadio mit Blick auf die Tests in Schönefeld. Sie erwarte, dass wenige Menschen
Corona-Special: Informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Reise über die aktuelle Situation und Corona-Bestimmungenin Ihrem Reiseland. Dies gilt sowohl für Reisen innerhalb Deutschlands, als auch für Reiseziele imAusland. Aktuelle
mydealz () wurde im Jahr 2007 von Fabian Spielberger als Blog gegründet und ist heute mit 50,9 Millionen Kontakten pro Monat die größte Social-Shopping-Plattform. 6,7 Millionen Konsumenten (Unique User) nutzen mydealz jeden Monat, um
Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von den Travel Management Companies American Express GBT, BCD Travel, DERPART Travel Service, Egencia, FIRST Business Travel und dem DRV getragen.
Wetter

Berlin


(10.08.2020 17:43)

-5 / -2 °C


11.08.2020
-5 / 0 °C
12.08.2020
-6 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Bestätigung: Deutsche ...
EDEKA-Verbund setzt ei ...

Kretschmann: Urlaub im ...
Kaffeehauskette San Fr ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum