Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Russen schocken England in 90.

Russland
11.06.2016
Von Jürgen Herda und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Lions belohnen sich für starken Auftritt nicht - Last-minute-Ausgleich
Das kann man nicht oft über Englands Fußballer sagen: Über weite Strecken bieten Rooney & Co. mitreißenden Offensivsport an. Einziges Manko: die Chancenverwertung. Als Russland in der zweiten Hälfte das Spiel allmählich besser in den Griff bekommt, scheint Eric Dier das Spiel mit seinem Freistoßtor entschieden zu haben. Doch dann hält Wasili Beresuzki in letzter Minute die Birne hin. Marseille dürfte dieses Ergebnis eine turbulente Nacht bescheren: Schon kurz nach dem Abpfiff geraten Fans beider Lager aneinander.
Galerie
Die Russen feiern Aleksey Berezutskiys genialen Kopfball zum 1:1 in der Schlussminute.
Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Russische Fans finden das Verbrennen der englischen Fahne irre komisch.

Marseille (dpa) - Bei Zusammenstößen zwischen Fangruppen vor dem Europameisterschaftsspiel England gegen Russland sind zuvor in Marseille mindestens fünf Menschen verletzt worden. Ein britischer Fan schwebt laut der Zeitung «La Provence» in Lebensgefahr. An den gewalttätigen Auseinandersetzungen waren nach Berichten französischer Medien neben englischen und russischen auch französische Randalierer beteiligt. Sechs Krawallmacher wurden festgenommen. Die Polizei kündigte an, weiter hart bei Ausschreitungen durchzugreifen.

Auch im Stadion kommt es zu Ausschreitungen. Kurz vor dem Ende der Partie gehen russische und englische Fußball-Anhänger im Stade Vélodrome aufeinander los. Auslöser sind offenbar russische Zuschauer, die hinter dem Tor von Englands Keeper Joe Hart auf in benachbarten Blöcken sitzende englische Fans losstürmen. Einige Zuschauer müssen sogar in den Innenraum springen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Russischer Pass per Putin-Dekret
Schalkes Bundesliga-Profi Roman Neustädter gab gleich zum EM-Auftakt sein Pflichtspieldebüt für Russland. Der defensive Mittelfeldspieler stand gegen England in Marseille in der Startelf der Sbornaja. Der in der heutigen Ukraine geborene Neustädter hat in seiner Karriere auch zwei Freundschaftsspiele für Deutschland absolviert und hatte erst kurz vor der Euro in Frankreich seinen russischen Pass erhalten.
Matchwinner: Schütze Eric Dier feiert mit Dele Alli und Wayne Rooney (rechts).

Die Engländer starteten wie erwartet mit einer sehr offensiven Formation. Dabei rückte Manchester Citys Raheem Sterling für Jamie Vardy von Meister Leicester City in die Dreier-Angriffskette. Kapitän Wayne Rooney kam hinter den weiteren Stürmern Harry Kane und Adam Lallana zunächst im linken Mittelfeld zum Einsatz.

Neunmal kein Auftaktsieg
Englands Nationalmannschaft verpasst aber auch im neunten Anlauf einen Auftaktsieg bei einer Fußball-Europameisterschaft. Das zweitjüngste Team des Turniers kassiert in Marseille gegen Russland den Treffer zum 1:1 in der Nachspielzeit. Eric Dier von den Tottenham Hotspur trifft per Freistoß in der 73. Minute, Wasili Beresuzki schockt England kurz vor Schluss.

Zuvor hatte in der Gruppe B im Duell der EM-Neulinge Wales 2:1 gegen die Slowakei gewonnen. In Gruppe A gewann die Schweiz ihr Auftaktspiel gegen Albanien 1:0.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Europa
10.06.2016
Gastgeber und Mitfavorit Frankreich ist mit einem Sieg in die Fußball-Europameisterschaft gestartet. Die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps besiegte in Paris die Auswahl Rumäniens mit 2:1. Paris (dpa) - Vor 80 100 Zuschauer im ausverkauften
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
In Frankreich dominiert Hauptstadtclub Paris St. Germain die Liga in beängstigender Manier. Titelspannung ist etwas anderes. Aber: In der Nationalmannschaft des EM-Gastgebers findet PSG fast nicht statt. Die Superstars kommen woanders her. Paris
Die Meldung des Tages war keine schöne: Marco Reus verpasst schon wieder ein großes Turnier. Der körperlich so zerbrechliche Dortmunder Angreifer verpasst nach der WM 2014 auch die EM 2016. Bundestrainer Löw sieht die menschliche Komponente,
Alle Tests sind absolviert, nun rollt der Ball. Nach einer kurzen Eröffnungsfeier und Musik von Star-DJ David Guetta bestreiten Gastgeber Frankreich und Rumänien am Abend (21.00 Uhr/ZDF) das Eröffnungsspiel der Fußball-EM. Im Stade de France vor
Ernüchterung in deutschen Wohnzimmern: Kein Torjubel und wieder kein Sieg im zweiten Turnierspiel. Weltmeister Deutschland hat gegen Polen den vorzeitigen Einzug ins Europameisterschafts-Achtelfinale verpasst. Weniger das torlose Ergebnis, mehr das
Von wegen Battle of Britain II: Die Brexit-Walisen lassen sich durch das Eigentor des nordirischen Pro-Eu-Lagers ins Viertelfinale katapultieren. Multimillionär Gareth Bale überzeugt nur beim Jubeln. Paris (dpa) - Ein Eigentor von Gareth McAuley
Zugegeben, für italienische Verhältnisse war das schon ein richtiger Sturmlauf, der dann auch den hyperitalophilen Mehmet Scholl zu orgiastischen Gefühlen verhilft. Aber seien wir doch mal ehrlich: Die Squadra azzurra war einfach nur giftiger und
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Comment? Paris soll die kleinste der neun beschriebenen Metropolen sein? Lassen Sie sich bitte nicht ins Bockshorn jagen, alles letztendlich eine Frage des Zuschnitts – und der Fortbewegungsmittel! Darf‘s ein bisschen mehr sein? Hier ein Greater
Satellitenfoto von Paris"Paris" (frz. ) ist die Hauptstadt Frankreichs und der Region Île-de-France. In älteren - zumeist lateinischen - Texten wird Paris auch Lutetia/Lutezia genannt. Der Fluss Seine teilt die Stadt in einen nördlichen Teil
"Marseille" (deutsch veraltet: "Massilien", okzitanisch: "Marselha") ist die wichtigste französische und eine bedeutende europäische Hafenstadt. Sie liegt am Golfe du Lion, einer Mittelmeerbucht. Die Stadt, deren Einwohner sich "Marseillais"
(deutsch veraltet: "Leyden", lat. "Lugdunum") ist die Hauptstadt der Region Rhône-Alpes und des Départements Rhône im Osten Frankreichs.AllgemeinesDie Stadt liegt am Zusammenfluss der Rhône und der Saône. Mit circa 466.400 Einwohnern ist sie
Karte von Toulouse (1631)"Toulouse" (okz. "Tolosa" ; deutsch veraltet: "Tholosen") ist eine Stadt im Süden Frankreichs, am Fluss Garonne gelegen, 146 m ü. NN. Sie ist 589 Kilometer von Paris entfernt (französisch) Abgerufen am 8. Dezember
"Nizza" (franz. "Nice" , okzit. "Nissa/Niça", ital. "Nizza") ist eine Hafenstadt in Südfrankreich, in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) unweit der Grenze zu Italien zwischen Cannes und Monaco an der Côte d’Azur am Mittelmeer
Wetter

Paris


(20.02.2020 04:21)

-2 / 1 °C


21.02.2020
-2 / 1 °C
22.02.2020
-1 / 2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Elektronotdienst in Ha ...
...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum