Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Rumänien weist mutmaßlichen russischen Spion aus

Russland
14.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Bukarest (dpa) - Ein rumänisches Gericht hat einen Serben wegen des Vorwurfs der Spionage für Russland des Landes verwiesen. Der Mann habe vergeblich versucht, für «fremde Mächte» Informationen über Nato-Einrichtungen zu sammeln, sagte der Sprecher des rumänischen Inlandsgeheimdienstes SRI, Ovidiu Marincea, am Dienstag vor Journalisten. Im südrumänischen Deveselu ist eine Batterie des Raketenschutzschildes der Nato stationiert, und der Flughafen in der Schwarzmeer-Hafenstadt Constanta wird vom US-Militär als Luftwaffenstützpunkt genutzt.

Der Serbe sei ein Kommandant der nationalistisch-chauvinistisch orientierten serbischen Tschetnik-Organisation «Tschetniki Pokret». Zudem sei er Mitglied einer paramilitärischen Gruppe, die unter anderem auch im Ukraine-Konflikt auf pro-russischer Seite gekämpft habe, betonte Marincea weiter. Er sei in diesem Jahr mehrmals nach Rumänien gereist, um die im Südosten des Landes gelegenen Nato-Einrichtungen auszukundschaften. Dem Mann sei es allerdings nicht gelungen, an geheime Dokumente oder Information zu gelangen, betonte der SRI-Sprecher.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Russland
28.10.2017
Washington (dpa) - Im Zuge der Ermittlungen des FBI-Sonderermittlers Robert Mueller zur Russland-Affäre hat eine Geschworenen-Jury einem Bericht zufolge die ersten Anklagen bewilligt. Der Sender CNN berief sich am Freitagabend auf Quellen, die von
weiter
Deutschland
05.11.2017
Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) rechnet mit einer neuen atomaren Aufrüstung. «Neue atomare Mittelstreckenraketen mitten in Europa - das ist leider mehr als wahrscheinlich», sagte er der «Bild am Sonntag». Weil sich alle Seiten
weiter
Europa
13.11.2017
Sotschi (dpa) - Russland und die Türkei haben für weitere Bemühungen um eine politische Lösung des Syrien-Konflikts geworben. «Unsere gemeinsame Arbeit mit der Türkei und dem Iran im Astana-Prozess liefert konkrete Ergebnisse. Die Gewalt (in
weiter
Russland
14.11.2017
Moskau (dpa) - Der russische Inlandsgeheimdienst hat nach eigenen Angaben im Moskauer Raum 69 mutmaßliche Anhänger der fundamentalistischen islamischen Bewegung Tablighi Jamaat festgenommen. Die Gruppe unter Führung von Zuwanderern aus
weiter
Norwegen
09.11.2017
Oslo (dpa) - Norwegen kauft moderne Kampfflugzeuge für mehrere Milliarden Euro - und stellt sie vorerst in ein Zelt. Es habe eine riesige Planungspanne gegeben, sagte Verteidigungsexperte Ståle Ulriksen der Zeitung «Adresseavisen». Die geplanten
weiter
Niederlande
02.11.2017
Amsterdam (dpa) - Die niederländische Soldatengewerkschaft VBM hat nach Klagen über sadistische Übergriffe in den Streitkräften die Abschaffung aller militärischen «Begrüßungsrituale» gefordert. Der Gewerkschaftsvorsitzende Jean Debie
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankfurt/Main (dpa) - Der Biathlon-Weltcup kehrt nach dreijähriger Pause in der Saison 2018/2019 nach Nordamerika zurück. Wie der Weltverband IBU am Wochenende bei seiner Sitzung in Frankfurt/Main beschloss, machen die besten Skijäger der Welt
Berlin (dpa) - Der Biathlon-Weltverband IBU will Dopingsünder künftig deutlich härter bestrafen. Wie die IBU am Dienstag mitteilte, können vom Vorstand ab sofort höhere Geldstrafen verhängt werden. Außerdem wird es möglich sein, nationalen
Moskau (dpa) - Russland hat Angaben über leicht erhöhte Radioaktivitätswerte in der Luft bestätigt. Im Oktober seien geringe Mengen an Ruthenium-106 (Ru-106) an einigen Orten in Russland nachgewiesen worden, teilte das russische Umweltministerium
Sotschi (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin geht von einem baldigen Ende des Militäreinsatzes in Syrien aus. «Der Militäreinsatz kommt jetzt tatsächlich zu einem Ende», sagte Putin laut Kreml bei einem Treffen am Montag mit dem
Moskau (dpa) - Der russische Energiekonzern Rosneft will in den kommenden fünf Jahren mehr als 60 Millionen Tonnen Öl an das chinesische Unternehmen CEFC liefern. Ein entsprechender Vertrag sei am Freitag unterzeichnet worden, meldete die Agentur
Wieder ein Moskauer Veto im Sicherheitsrat zur Untersuchung zum Einsatz von Chemiewaffen in Syrien. Der einzige Weg aus der Sackgasse führt - aus russischer Sicht - über Moskaus eigenen Resolutionsentwurf. Im Westen sorgt dies für Unmut.New
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Wetter

Moskau


(21.11.2017 20:29)

-1 / 0 °C


22.11.2017
-4 / -1 °C
23.11.2017
-6 / -4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum