Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Rechtspopulistin Le Pen fordert 40 000 neue Gefängnisplätze

Frankreich
20.03.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris (dpa) - Im Kampf gegen die Kriminalität will die französische Rechtspopulistin und Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen in den kommenden fünf Jahren 40 000 neue Gefängnisplätze schaffen. Ordnungshüter seien Ziel von Mordversuchen geworden, sagte die Chefin der rechtsextremen Front National am Montagabend bei der ersten TV-Debatte mit vier anderen wichtigen Kandidaten. Der konservative Anwärter François Fillon sagte, Frankreichs Haushaltslage sei angespannt, 16 000 neue Plätze in Haftanstalten reichten. Erst am vergangenen Samstag hatte ein möglicherweise radikalisierter Täter auf dem Pariser Flughafen Orly Soldaten angegriffen und war daraufhin erschossen worden.

Der Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon sagte: «Ein Teil der Bevölkerung hat Angst vor der Polizei.» Seit der umstrittenen Festnahme eines 22-Jährigen in einer Pariser Vorstadt gibt es immer wieder Demonstrationen und Ausschreitungen. Die Franzosen wählen ihren neuen Staatschef in zwei Wahlgängen am 23. April und 7. Mai.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Die Ermittler haben im Fall des erschossenen Angreifers auf dem Pariser Flughafen Orly erste Hinweise auf einen möglichen Terroranschlag. Der 39 Jahre alte Mann habe bei seiner Attacke auf Soldaten gerufen: «Ich bin da, um für Allah
weiter
Deutschland
20.03.2017
Berlin (dpa) - Der Generalsekretär der CDU, Peter Tauber, hat einen fairen Wahlkampf ohne persönliche Angriffe auf den neuen SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz angekündigt. «Wir können hart in der Sache streiten, aber wir werden Herrn Schulz
weiter
Deutschland
18.03.2017
«Trotz dem, was ihr von den FAKE NEWS gehört habt, hatte ich ein GROSSARTIGES Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dennoch: Deutschland schuldet der Nato riesige Summen, und die Vereinigten Staaten müssen besser für ihre
weiter
Frankreich
20.03.2017
Flamanville (dpa) - Der Reaktor 2 des französischen Atomkraftwerks Flamanville am Ärmelkanal ist nach einem Leck im Kühlkreislauf vom Netz genommen worden. Der Betreiber EDF teilte am Montag mit, der Zwischenfall betreffe den nicht-nuklearen Teil
weiter
Russland
20.03.2017
Barnaul (dpa) - Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist bei der Eröffnung eines Wahlkampfbüros in der Provinz mit grüner Farbe attackiert worden. Ein Mann habe ihn am Montag vor dem Gebäude in der Stadt Barnaul in Sibirien
weiter
Deutschland
20.03.2017
Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in einer Grußbotschaft an den iranischen Präsidenten Hassan Ruhani das Atomabkommen mit dem Iran gewürdigt. «Nach dem Abschluss und mit der Umsetzung der Wiener Vereinbarung haben wir
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rüsselsheim (dpa) - Im Prozess des Verkaufs von Opel an den französischen PSA-Konzern knirscht es zwischen Noch-Eigentümer General Motors (GM) und Gesamtbetriebsrat. Dessen Vorsitzender Wolfgang Schäfer-Klug hat die US-Konzernmutter aufgefordert,
Paris (dpa) - Der einst international gesuchte Terrorist «Carlos» hat seinen Pariser Gerichtsprozess um einen Anschlag vor 42 Jahren als «absurd» bezeichnet. «Ich bin kein Unschuldiger», sagte er am Dienstag in seinem Schlusswort. Aber dieses
Paris (dpa) - Nach Ausschreitungen vor einer Polizeiwache sind in Paris 35 Menschen vorläufig festgenommen worden. Das bestätigten Polizeikreise auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Etwa 150 Menschen hatten sich in der Nacht zum Dienstag im
Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel etwas nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0865 US-Dollar. Am Vortag hatte sie bei 1,0906 den höchsten Stand seit Mitte November erreicht. Die Europäische
Barcelona (dpa) - Zwei Jahre nach der Germanwings-Katastrophe haben in Spanien sechs Opferfamilien die Kölner Fluggesellschaft, den Mutterkonzern Lufthansa und mehrere Versicherer verklagt. Die Klagen auf Schmerzensgeld wurden vor einem
Paris (dpa) - Knapp vier Wochen vor der Präsidentenwahl hat die französische Regierung Vorwürfe zurückgewiesen, wonach der konservative Kandidat François Fillon oder die Rechtspopulistin Marine Le Pen abgehört werden. Das komme «bestenfalls
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(28.03.2017 13:53)

0 / 0 °C


29.03.2017
0 / 0 °C
30.03.2017
0 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Press release - Budget ...
Press release - MEPs v ...

Reports: Russian Inter ...
Top EU Court Upholds S ...

...
Betriebsrat: GM muss b ...

Krimitipp: Die Montez- ...
Ulrich Noethen bringt ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum