Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Rechovot

Israel, Rechovot
Von Europe Online   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Rechovot" (, , andere Schreibweise: "Rehovot") ist eine Stadt in Israel. Sie liegt etwa 20 Kilometer südlich von Tel Aviv und hat 106.200 Einwohner (2007). Der Name leitet sich von einem biblischen Ort ab. Bürgermeister ist Rahamim Malul.

Geschichte
Rechovot wurde am 6. März 1890, in einem nur spärlich von Arabern besiedelten Gebiet, von polnischen und russischen Juden gegründet. 1908 siedelten sich Einwanderer aus dem Jemen an. Die ersten Siedler legten Weinberge, Obst-, Mandelbaum- und Zitrusfruchtplantagen an.

1932 wurde eine landwirtschaftliche Forschungseinrichtung von Tel Aviv nach Rechovot verlegt, welche später Standort der agrarwissenschaftlichen Fakultät der Hebräischen Universität von Jerusalem wurde. 1934 gründete Chaim Weizmann das "Daniel-Sieff-Forschungsinstitut", dieses wurde 1949 in Weizmann-Institut für Wissenschaften umbenannt.

Am 29. Februar 1948 verübte die paramilitärische Untergrundorganisation Lechi einen Anschlag auf einen von Kairo nach Haifa verkehrenden Zug, kurz nach dem dieser Rechovot verlassen hatte. Dabei wurden 29 britische Soldaten getötet, weitere 35 Soldaten und 100 Zivilisten verletzt.

Wirtschaft
Rechovot ist das israelische Zentrum des Orangenanbaus und Sitz vieler Unternehmen die Fruchtsäfte abfüllen oder zu Konzentraten verarbeiten.

Im Norden Rechovots befindet sich mit dem "Tamar Science Park" ein ca. 100 Hektar grosses Gewerbegebiet, auf dem sich hauptsächlich Unternehmen aus dem Hochtechnologie-Sektor angesiedelt haben.

Städtepartnerschaften
Städtepartnerschaften bestehen mit
* Manchester, GB
* Parana, Argentinien
* Grenoble, F
* Philadelphia, USA
* Rochester, USA
* Heidelberg, D, seit 1983

Söhne und Töchter der Stadt
* Yizhar Smilansky (1916–2006), Schriftsteller
* Zevulun Orlev (* 1945), Politiker
* Eyal Golan (* 1971), Sänger
* Uri Smilansky (* 1979), Musiker und Musikhistoriker


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 18.11.2018 02:19 von den Wikipedia-Autoren.
Fakten
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Hura" (, ) ist ein beduinisches Dorf im Südbezirk Israels. Es liegt 15 km nordöstlich von Beerscheba in der Nähe von Meitar.HuraDas Dorf wurde 1989 gegründet und 1996 zum Lokalverband erhoben. Im Jahr 2000 fanden die ersten Wahlen zum
__NOTOC__"Jawne" (, arabisch , "Yibnah") ist eine Stadt in Israel, knapp 30 Kilometer südlich von Tel Aviv. GeschichteAntikeDie Geschichte des Ortes reicht weit zurück. Das historische Jawne hat seine Wurzeln in kanaanäischer Zeit (ca.
"Migdal haEmek" (hebr. , arabisch ; „Turm des Tales“) ist eine Stadt im Nordbezirk Israels mit 24.700 Einwohnern (2005). Sie liegt wenige Kilometer südwestlich von Nazaret. Migdal haEmek wurde nach der Gründung des Staates Israel als
"Sderot" oder , (, auf Deutsch „Boulevard“, arabisch ) ist eine Stadt im südlichen Israel. Sie liegt im Westteil der Negev-Wüste unweit des nördlichen Gazastreifens.Allgemeine InformationenSderot hat knapp 19.300 Einwohner (2007), etwa vierzig
"Lod" (; / "al-Ludd") ist eine Stadt in Israel. Sie liegt im Zentralbezirk etwa 20 Kilometer östlich von Tel Aviv am Fluss Ajalon. Bis 1948 hatte die Stadt den Namen "Lydda". 2007 hatte Lod knapp 67.000 Einwohner.Geschichte und BedeutungLod war
"Umm al-Fahm" (arab. hebr. ) ist eine Stadt in Israel. Im September 2003 betrug die Einwohnerzahl 38.600. Die Bevölkerung von Umm al-Fahm besteht fast ausschließlich aus Arabern. Den Status einer Stadt erhielt die 25,5 km² große Ortschaft im
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Jerusalem (dpa) - Nach Ende der deutsch-israelischen Regierungskonsultationen ist Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu noch mit Bundesaußenminister Heiko Maas zusammengetroffen. Netanjahus Büro teilte am Freitag nach dem Gespräch in Jerusalem
Jerusalem (dpa) - Mit einer gemeinsamen Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu sind die siebten deutsch-israelischen Regierungskonsultationen zu Ende gegangen. Merkel reiste am Donnerstagabend
Berlin/Jerusalem (dpa) - Deutschland und Israel wollen bei der Aufklärung von NS-Raubkunstfällen weiter eng zusammenarbeiten. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) teilte am Donnerstag nach den gemeinsamen Regierungskonsultationen in
Jerusalem (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrem Israel-Besuch versichert, die Bundesregierung werde weiterhin entschlossen gegen Antisemitismus in Deutschland kämpfen. «Dass nach wie vor jüdische Einrichtungen in Deutschland nicht
Jerusalem (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich erneut zur deutschen Verantwortung für eine sichere Zukunft Israels bekannt. Sie stehe dafür, dass die «immerwährende Verantwortung» Deutschlands für die Nazi-Verbrechen an den Juden
Jerusalem (dpa) - Anlässlich der deutsch-israelischen Regierungskonsultationen hat der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu die Freundschaft beider Länder gewürdigt und sich erneut gegen das Atomabkommen mit dem Iran gestellt. Das
Wetter

Tel Aviv-Jaffa


(18.11.2018 02:19)

16 / 22 °C


19.11.2018
16 / 23 °C
20.11.2018
17 / 23 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Das Spiel als Teil der ...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum