Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse




     
Hotelsuche in 
 

Rathaus für Schwärmer

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ragnar Östbergs Stadshuset war ein Jahrhundertwende-Mamutprojekt
Das Stadshuset, das Rathaus, an der Südostspitze der Insel Kungsholmen strahlt nicht gerade skandinavisches Understatement aus.
Galerie
Die "Königin des Mälarensees" in der Goldenen Halle wurde bei der Eröffnung als Medusa verunglimpft.

Architekt Ragnar Östberg legte zwischen 1911 und 1923 seine ganze nationalromantische Verve in die Planung des Stadtparlaments (Hantverkargatan 1, www.stockholm.se/stadshuset) – war aber auch berüchtigt für spontane Änderungen, wenn er etwa feststellte, dass sich die geplante Dachöffnung nach dem Vorbild des Pantheons bei den schwedischen Klimaverhältnissen eher kontraproduktiv auf die Gesprächsatmosphäre niederschlagen würde.
Italienische Renaissance-Arkaden in der Lobby: Hier findet auch das Nobel-Bankett statt.

Vergoldete Mosaiksteine
Auch bei der Höhe des ursprünglich mit 105 Höhenmetern geplanten Turms ließ sich der Patriot nicht lumpen. Bei einer Dienstreise nach Kopenhagen stellte er fest, dass der dortige Rathausturm ebenfalls diese Höhe erreicht, und ließ nach seiner Rückkehr einen Meter draufsatteln. Alle Erwartungen übertrifft freilich die Goldene Halle, die mit 18 Millionen vergoldeten Mosaiksteinen ausgestattet ist – immerhin zehn Kilo des Edelmetalls hängen an den Wänden.

Freilich unterliefen den Handwerkern und dem jungen schwedischen Künstler, den Östberg angeheuert hatte, bei diesem gewaltigen Werk und angesichts finanzieller und zeitlicher Nöte einige Schönheitsfehler: So fehlt dem Stadtpatron St. Erik der Kopf. Und bei der Eröffnung am Neujahrstag 1923 gerät die Enthüllung des monumentalen Mosaiks der Königin des Mälarensees zum Skandal – sie sei hässlich wie Medusa und überhaupt sei der Saal gänzlich unschwedisch. Heute freut sich ganz Stockholm, dass sich die Kritiker mit ihrer Forderung, das Jugendstil-Bildnis zu entfernen, nicht durchsetzen konnten.
Der König als Kuckucksuhr-Reiter.

Die Verleihung der Nobelpreise

Nachdem jedes Jahr im Dezember die Nobelpreisträger ihre Auszeichnungen im Konzerthaus erhalten haben, pilgern ebenfalls jedes Jahr an die 1300 Gäste in die 1500 Quadratmeter große Halle des Stadshuset – jedem Gast stehen an seinem Tischplatz 60 Zentimeter zu, den Preisträgern und der königlichen Familie, die diesen einer italienische Piazza nachempfundenen Saal über die Ehrentreppe von Goldenen Saal darüber betritt, immerhin 80 Zentimeter.

Neben jedem Preisträger sitzt ein Mitglied des Königshauses. Dabei erklingen Töne der wohl am kompliziertesten zu spielenden Orgeln Europas – die Melodie folgt mit Verspätung, der Organist spielt taub. Als wir uns auf dem Mälarensee langsam entfernen, bleiben die drei Kronen auf dem Turm des Stadshuset noch lange in Sichtweite – wahrscheinlich symbolisieren sie das skandinavische Dreigestirn Schweden, Dänemark und Norwegen.
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Elch"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Drei Mal blieb Steffen Henssler ungeschlagen, daher geht es jetzt um eine Million Euro: An diesem Samstag (20.15 Uhr) empfängt der 45-Jährige Showmaster zum vierten Mal einen Kandidaten zu seiner ProSieben-Show «Schlag den
Pyeongchang (dpa) - Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek hat beim ersten Sprungtraining der Nordischen Kombinierer von der Großschanze in Pyeongchang überzeugt. Der Oberstdorfer sprang am Samstag auf die Tagesbestweite von 137,5 Meter und gewann
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Fußball-Weltmeister Per Mertesacker wird künftig dem von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff gegründeten Experten-Beirat angehören. Das bestätigte Bierhoff der «Sport Bild». Der 34 Jahre alte Mertesacker bestritt 104
Rüsselsheim (dpa) - Der Autobauer Opel kann die Betrugsermittlungen im Diesel-Skandal möglicherweise gelassen abwarten. Das im August 2017 vom französischen PSA-Konzern übernommene Unternehmen sieht den Alteigentümer General Motors in der
Wiesbaden (dpa) - Immer mehr Kleinkinder besuchen eine Kita, der Zuwachs ist allerdings geringer als im Vorjahr. Zum Stichtag am 1. März 2018 besuchten in Deutschland insgesamt 789 600 Kinder unter drei Jahre eine Tageseinrichtung, wie das
Berlin (dpa) - Die irische Fluggesellschaft Ryanair errichtet im April am Berliner Flughafen Tegel ihre zehnte Basis in Deutschland. Dazu übernehme der Billigflieger vier dort stationierte Maschinen seiner Partner-Airline Laudamotion, kündigte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutschen werden trotz Zinsflaute immer vermögender - zumindest in der Summe. Auf den Rekordwert von 5977 Milliarden Euro stieg das Geldvermögen der privaten Haushalte im zweiten Quartal 2018, wie die Deutsche Bundesbank
München (dpa) - Schauspielerin Iris Berben (68, «Der Vorname») schließt aus, dass sie jemals vor einen Standesbeamten tritt und «Ja» sagt. «Das heißt aber nicht, dass ich gegen die Institution der Ehe bin», sagte sie der Zeitschrift
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum