Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg




Hotelsuche in 
 

Rajoy vs. Puigdemont: Überlebenskünstler gegen Aufsteiger

Spanien
19.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Es ist ein ungleicher Zweikampf in der Katalonien-Krise: Spaniens Ministerpräsident Rajoy stand häufig vor großen Hindernissen und ist ein bewährter Krisenmanager. Der katalanische Separatisten-Chef Carles Puigdemont hat deutlich weniger Politik-Erfahrung.

Madrid (dpa) - Der Konflikt um die nach Unabhängigkeit strebende Region Katalonien ist auch und vor allem ein Duell zweier Männer: Mariano Rajoy und Carles Puigdemont. Der Ministerpräsident Spaniens und der katalanische Regierungschef haben sich seit Jahresanfang nicht mehr in die Augen geschaut. Im Ferngefecht präsentieren sich beide seitdem ähnlich resolut und unnachgiebig. Völlig unterschiedlich sind derweil ihre Biografien. Rajoy ist ein «alter Hase» der Politik, ein erfahrener «Überlebenskünstler». Puigdemont ist dagegen in kurzer Zeit vom Nobody zum Schrecken Spaniens avanciert.

Rajoy wurde politisch schon häufig totgesagt. Als der Parteichef der konservativen Volkspartei (PP) 2008 eine bittere Wahlniederlage erlitt, wurde in den eigenen Reihen die Forderung nach einem Rücktritt laut. Die Kritik ließ er an sich abperlen. Und nur drei Jahre später führte er die PP zum höchsten Wahlsieg der Geschichte.

Als Regierungschef führte der ganz und gar uncharismatische Mann Spanien dann aus der Wirtschaftskrise. Er überstand auch viele Korruptionsaffären. Die PP verlor anschließend zwar die absolute Mehrheit im Parlament. Rajoy verstand es aber, hinter den Kulissen geschickt Allianzen zu bilden. Nach einer zehnmonatigen Hängepartie wurde er im Herbst 2016 als Regierungschef wiedergewählt.

Nun soll der 62 Jahre alte Richtersohn und Jurist, wie «El País» schrieb, «die größte Herausforderung der spanischen Demokratie» bewältigen. In der Region im Nordosten Spaniens gilt Rajoy allerdings mehr als irgendwo sonst als Buhmann. Es war nämlich auf sein Betreiben, dass das Verfassungsgericht 2010 ein neues Autonomiestatut kippte, für das die Katalanen gestimmt hatten.

Mit der Politik hatte Puigdemont unterdessen lange Zeit nichts im Sinn. Der im katalanischen Bergdörfchen Amer geborene Sohn eines Konditormeisters studierte zunächst Philologie und arbeitete danach jahrelang als Journalist. Er war unter anderem Mitgründer der Katalanischen Nachrichten-Agentur (1998) und übernahm 2004 die Leitung des englischsprachigen Blattes «Catalonia Today».

In die Politik trat er erst 2006 mit fast 44 ein. Dann ging es aber Schlag auf Schlag: 2011 wurde er zum ersten nichtsozialistischen Bürgermeister der Stadt Girona nach der Franco-Diktatur (1939-1975) gewählt. 2015 avancierte er zum Vorsitzenden des einflussreichen «Verbandes der Gemeinden für die Unabhängigkeit Kataloniens» (MAI), dem rund 750 der insgesamt 948 Bürgermeister der Region angehören. 

Als er im Januar 2016 zum Chef der Regionalregierung in Barcelona gewählt wurde, war der eingefleischte Rock-Fan und Vater zweier kleiner Mädchen in Spanien noch ein Nobody. Inzwischen ist er aber schon für viele der «Staatsfeind Nummer eins», wie ein TV-Moderator sich ausdrückte.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Spanien
18.10.2017
Barcelona/Madrid (dpa) - Im Streit mit der spanischen Zentralregierung will die katalanische Regierung nicht auf die Forderungen nach einem Bekenntnis zum gemeinsamen Staat eingehen und lediglich an ihrem Angebot zum Dialog festhalten. Dies teilte
weiter
Spanien
17.10.2017
Der eine ist ein Linksintellektueller, der zweite ein Selfmademan. Im gut eingespielten Duo avancierten Jordi Sànchez und Jordi Cuixart zum Herz und Motor der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien. Nun sitzen beide hinter Gittern. Einige atmen auf,
weiter
Spanien
19.10.2017
Madrid (dpa) - EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die separatistische Regionalregierung von Katalonien vor weiteren Bestrebungen zur Trennung von Spanien gewarnt. «Es wäre gut, wenn die katalanische Regierung die Unabhängigkeit nicht
weiter
Spanien
17.10.2017
Madrid (dpa) - Zum zweiten Mal in einer Woche ist ein Pilot der spanischen Luftwaffe beim Absturz eines Kampfflugzeugs ums Leben gekommen. Eine Maschine vom Typ F-18 verunglückte am Dienstag beim Start auf dem Militärflugplatz Torrejón de Ardoz in
weiter
Spanien
18.10.2017
Madrid/Manchester (dpa) - Fußball-Startrainer Pep Guardiola hat den Sieg seines Teams Manchester City im Champions-League-Duell gegen den SSC Neapel (2:1) den beiden inhaftierten Aktivisten der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung gewidmet.
weiter
Spanien
18.10.2017
Madrid (dpa) - Einen Tag vor Ablauf des Ultimatums der spanischen Zentralregierung an die Separatisten in der Region Katalonien hat sich Ministerpräsident Mariano Rajoy noch einmal an den katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont gewandt.
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Madrid (dpa) - Der Madrider Prado begeht seinen 198. Geburtstag - und Kunstbegeisterte aus aller Welt dürfen mitfeiern: Von 10.00 bis 19.00 Uhr sei der Eintritt am Sonntag für alle Besucher frei, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press am
Ceuta (dpa) - Ein minderjähriger Marokkaner ist bei dem Versuch, die spanische Exklave Ceuta zu erreichen, auf tragische Weise verunglückt. Der 14-jährige aus Tanger hatte sich in der Nähe der Grenze unter einem Bus mit spanischem Kennzeichen
Madrid (dpa) - Nach seiner Flucht aus dem Hausarrest in seiner Heimat ist der frühere Bürgermeister von Caracas und prominente Oppositionelle Antonio Ledezma in Spanien eingetroffen. Er landete am Samstagmorgen in Madrid und kam aus der
Madrid (dpa) - Im Verfahren um geschönte Bilanzen beim Börsengang der spanischen Krisenbank Bankia im Juli 2011 muss der frühere Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) und Ex-Bankenchef Rodrigo Rato auf die Anklagebank. Am Freitag wurde
Brüssel (dpa) - Die Staatsanwaltschaft in Belgien hat die Auslieferung des entmachteten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont und vier seiner Ex-Minister an Spanien gefordert. Das teilten Anwälte Puigdemonts nach der ersten Anhörung
Brüssel (dpa) - Die Staatsanwaltschaft in Belgien hat die Auslieferung des entmachteten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont und vier seiner Ex-Minister an Spanien gefordert. Das teilten Anwälte Puigdemonts nach der ersten Anhörung
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Für viele Singles und Alleinreisende zählt Mallorca zum Reiseziel Nummer eins und ist für einen Urlaubsflirt äußerst beliebt. Die Insel der Balearen hat dabei viel zu bieten und besteht nicht nur aus dem Ballermann, sondern ebenfalls aus
Nach der Terrorattacke mit einem Lieferwagen in Barcelona hat die Polizei Zweifel, dass der bisherige Hauptverdächtige tatsächlich der Fahrer war. «Es ist eine Möglichkeit. Aber zu diesem Zeitpunkt (...) verliert sie an Gewicht», sagte der
Los geht es oft nicht vor 23 Uhr in einem der zahlreichen Cafés, zum Beispiel nahe der Plaza del Dos de Mayo (Platz des Zweiten Mais), wo sich die alternative Szene Madrids trifft, oder auf der Plaza de Santa Ana im Stadtteil Huertas. Hier im
Über 20 000 Sehenswürdigkeiten und Stätten über ganz Spanien verteilt verkünden das Erbe vieler verschiedener Völker und Epochen. Wußten Sie, daß die UNESCO bis dato 41 Stätten in Spanien zum
Spanien hat eine Oberfläche von 505.955 Quadratkilometern und zählt somit zu den fünfzig größten Ländern der Welt. Der größte Teil des Territoriums befindet sich auf der Iberischen Halbinsel, die sich
Auf einer halben Million Quadratkilometer erzeugt Spanien eine Fülle an landwirtschaftlichen Erzeugnissen und deren weiterverarbeitete Produkte, die in den Geschäften Europas dem Käufer den Duft und Geschmack Spaniens vermitteln. Das Klima und
Wetter

Madrid


(18.11.2017 15:03)

4 / 18 °C


19.11.2017
3 / 16 °C
20.11.2017
2 / 16 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum