Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Quoten: Sport vor Krimi, Komödie und Shows

Deutschland
13.08.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Zur besten Sendezeit im deutschen Fernsehen hat am Samstagabend der Sport gesiegt. Die Leichtathletik-Wettkämpfe von der WM in London erreichten ab 20.15 Uhr im ZDF im Schnitt 5,36 Millionen Menschen, was 19,4 Prozent Marktanteil entsprach.

Auf Platz zwei ab 20.15 Uhr kam die ARD-Krimiwiederholung «Rettet Tarlabasi» aus der Reihe «Mordkommission Istanbul» mit Erol Sander: 3,59 Millionen (12,7 Prozent) schalteten das Erste ein.

Dahinter lag der Auftakt zur zweiten Staffel des RTL-Fitnesskampfs «Ninja Warrior Germany», die 2,43 Millionen (8,7 Prozent) sahen. Die sogenannte Physical Game Show wird moderiert von Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra. Nächsten Samstag kommt die zweite von sieben Vorrunden, bei der erneut 8 von 50 Athleten ins Halbfinale kommen. 2016, zur deutschen Premiere des in Japan entwickelten TV-Formats, kamen die fünf Folgen auf durchschnittlich 2,6 Millionen Zuschauer.

Platz vier am Samstagabend ging an Sat.1 und die Sci-fi-Komödie «(T)Raumschiff Surprise - Periode 1» von 2004 mit Michael (Bully) Herbig: 1,85 Millionen (6,5 Prozent).

Einen überraschenden fünften Platz hinter ZDF, ARD, RTL und Sat.1 holte ein Drittes: das MDR Fernsehen. 1,7 Millionen wollten dort ab 20.15 Uhr die zweieinhalbstündige Show «Schlager am Meer - Die Klubbb3 Strandparty» mit Florian Silbereisen und seinen Kumpels Jan Smit und Christoff sehen, was für 6,0 Prozent Marktanteil laut «Meedia» reichte. Interessant: 520 000 Zuschauer kamen aus dem MDR-Sendegebiet, der Rest aus dem übrigen Deutschland.

Dahinter lagen ProSieben und der Mysterythriller «Margos Spuren» (1,29 Millionen/4,6 Prozent), Vox und die Actionkomödie «Welcome to the Jungle» (1,08 Millionen/3,8 Prozent) sowie Kabel eins und die Serie «Hawaii Five-0» (970 000/3,5 Prozent), deren spätere Folgen ab 21.15 und 22.15 Uhr sogar mehr als eine Million sahen.

Über die Ergebnisse der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal informierten sich im Ersten am Vorabend im Schnitt 4,12 Millionen (20,6 Prozent ab ab 18.55 Uhr). Später kam auch «Das aktuelle Sportstudio» im ZDF mit weiteren Infos von der Leichtathletik-WM in London gut weg (2,69 Millionen/15,6 Prozent ab 23.05 Uhr).

Das Sat.1-Format «Promi Big Brother» verlor am zweiten Tag viele Zuschauer. Während die Einzugsshow am Freitag noch etwa 2,1 Millionen einschalteten, sahen die Tageszusammenfassung ab 22.15 Uhr am Samstag nur noch 1,63 Millionen (7,3 Prozent).

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Schwarzach am Main (dpa) - Zu kalt, zu wenige Blüten, zu wenig Honig: Der kalte April mit seinen frostigen Nächten hat auch bei den Imkern Spuren hinterlassen. «Vor allem in Franken ist die Sommerblüten-Ernte deutlich unter dem Durchschnitt»,
Berlin (dpa) - Der «Kanzlerkandidat» der Spaßtruppe «Die Partei», Serdar Somuncu (49), sieht sein politisches Engagement vor der Bundestagswahl als ernste Sache. «Ernster kann man das nicht meinen», sagte der Comedian («Heute Show») dem
Es ist angerichtet. Nach 90 Tagen Sommerpause eröffnen der FC Bayern und Bayer Leverkusen die 55. Bundesligasaison. In München kam es für die Auftaktgegner des deutschen Serienmeisters zuletzt recht dicke.München (dpa) - Alles wie gehabt? Zum
Knapp zwei Wochen vor der EM steht für die deutschen Basketballer beim Supercup eine wichtige Standortbestimmung an. Dabei steigen die NBA-Profis Dennis Schröder und Daniel Theis in die Vorbereitung ein. Die Gegner sind stark.Hamburg (dpa) - Beim
New York (dpa) - Die Deutsche Bank hat mit Klägern in einem US-Rechtsstreit um angebliche Preisabsprachen am Anleihemarkt einen millionenschweren Vergleich ausgehandelt. Sollte der zuständige Richter der vorläufigen Einigung zustimmen, würde das
Brüssel (dpa) - Der Skandal um mit Fipronil belastete Eier wird offizielles Thema beim nächsten EU-Agrarministertreffen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat die estnische Ratspräsidentschaft die Tagesordnung für die Beratungen am
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Athen (dpa) - Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen sind die Seeleute der griechischen Küstenschifffahrt am Dienstag in einen 48-stündigen Streik getreten. Zudem gab es im Radio- und Fernsehen keine Nachrichten. Die griechischen
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
Den deutschen Spielbanken geht es gut. Sie werden von ihren Gästen gut und gerne besucht. Eine Zeit lang wurde befürchtet, dass Spielbanken durch die wachsende Beliebtheit von Online-Casinos aussterben würden, doch das scheint nicht der Fall zu
Wetter

Berlin


(18.08.2017 08:59)

17 / 27 °C


19.08.2017
16 / 27 °C
20.08.2017
13 / 22 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum