Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




     
Hotelsuche in 
 

Pyramiden auf Spitzbergen

Europa
Von Peter Neuber   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Eine Geisterstadt wird wiederbelebt
Wer in den Spitzbergen-Reiseführern über Pyramiden liest, findet meist den Hinweis, dass Pyramiden eine seit 1998 verlassene russische "Geisterstadt" sei, die mehr und mehr verfällt. Diese Information ist überholt
Galerie
Seit 2006 ist Pyramiden wieder von einer kleinen russischen Mannschaft bewohnt, die in zäher Arbeit versucht, die brachliegende nötigste Infrastruktur zu reaktivieren und all den Schutt und Müll zu beseitigen, der sich durch die überstürzte (politisch begründete) Stilllegung der Bergbau-Siedlung angehäuft hatte. Geplant ist offenbar, das alte Hotel wieder instandzusetzen und touristischen sowie wissenschaftlichen Aktivitäten damit eine Basis zu bieten.
Mira am Ortsschild Pyramiden

Die Arktis wird für Expeditionen aller Art immer interessanter. 2008 hielten sich in der Umgebung von Pyramiden allerlei wissenschaftliche Teams auf, allen voran eine gut ausgerüstete tschechisch-norwegische Forschungsgruppe, die in der Petuniabucht mikrobiologische und genetische Untersuchungen aller Art durchführte. So setzten die Russen vielleicht darauf, einen Teil des "Rahms" (sprich:des Geldes, das ein gut zahlendes Wissenschafts-Team mit sich bringt) abzuschöpfen. Sicher eine richtige Entscheidung, ist doch die herrliche Umgebung von Pyramiden allemal wesentlich spektakulärer, als das "über-zivilisierte" Longyearbyen in seinem engen Tal. Wer erst in zehn Jahren eine Reise in die Umgebung von Pyramiden unternimmt (heute noch ein echtes Abenteuer), der wird dann vielleicht ein russisches Hotel mit allem Komfort vorfinden, dazu geführte Touren in die Umgebung, eventuell sogar auf extra dazu vorbereiteten Pfaden. So werden die wirklich weißen Flecken auf der Landkarte dieser Erdeimmer weniger. Eine letztlich traurige Entwicklung für den Globetrotter, der sich dann irgendwann einmal den Entwicklungen des organisierten Tourismus geschlagen geben muss.
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Faszination Spitzbergen"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Eine außergewöhnliche Kombination von Abenteuer-Tour mit tiefen Erfahrungen der Meditation, des Yoga, des Survival, sowie der intuitiven und sinnlichen Natur-Betrachtung. Heilpraktische Maßnahmen und Wellness-Angebote inclusive. Selbstversorgung
Eine außergewöhnliche Kombination von Abenteuerreise mit den Grundzügen der Meditation, des Yoga, des Survival sowie der intuitiven und besinnlichen Natur-Betrachtung. Heilpraktische Maßnahmen und Wellness-Angebote inklusive! Hans Peter Neuber,
Unendliche Weite, tiefe Eindrücke einer gigantischen Landschaft, die sich magisch in die Seele einbrennen. Unbeschreibliche Farbenpracht, Blumen in allen Variationen, die auf grünem Moos plötzlich inmitten dem Steingeröll und dem kargen
Wer in den Spitzbergen-Reiseführern über Pyramiden liest, findet meist den Hinweis, dass Pyramiden eine seit 1998 verlassene russische "Geisterstadt" sei, die mehr und mehr verfällt. Diese Information ist überholt Seit 2006
Gletscher und Pyramiden - der Ort an dem diese zusammen finden, muss schon etwas Besonderes sein. Wer im Trotter 127 den Bericht über das dzg-Treffen 2007 auf Spitzbergen gelesen hat, der las darin von Wildnis und Gletscher, von mystischen
Die majestätische Begeisterung rund um Königshäuser auf der ganzen Welt ist ungebrochen. Und so zieht auch die norwegische Monarchie neugierige Blicke auf sich. Seit 1991 sitzt König Harald V. auf dem norwegischen Thron. Die Wurzeln der
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Oslo (dpa) - Eine Bergformation mit dem Namen «Trollpenis» im norwegischen Eigersund ist wieder aufgerichtet worden. Unbekannte hatten den abstehenden Stein vor zwei Wochen abgehackt. Dieser Akt von Vandalismus hatte so viel Empörung ausgelöst,
Oslo (dpa) - Die Bergformation mit dem Namen «Trollpenis» im norwegischen Eigersund ist wieder aufgerichtet worden. Unbekannte hatten den abstehenden Stein vor zwei Wochen abgehackt. Dieser Akt von Vandalismus hatte so viel Empörung ausgelöst,
Oslo (dpa) - Die Bergformation mit dem Namen «Trollpenis» im norwegischen Eigersund ist wieder aufgerichtet worden. Unbekannte hatten den abstehenden Stein vor zwei Wochen abgehackt. Dieser Akt von Vandalismus hatte so viel Empörung ausgelöst,
Oslo (dpa) - 58 Pfadfinder mussten in Norwegen per Helikopter gerettet werden, weil sie nachts von Regen, Nebel und niedrigen Temperaturen überrascht wurden. Die Jugendlichen, die die schwierigste Route gewählt hatten, wählten in der Nacht zu
Oslo (dpa) - Norwegens Königin Sonja hat von ihrem Mann zum 80. Geburtstag einen ehemaligen Stall geschenkt bekommen. Er befindet sich hinter dem Schloss in Oslo, soll den Namen «Königin Sonja KunstStall» tragen und für die Öffentlichkeit
Oslo (dpa) - 58 Pfadfinder mussten in Norwegen per Helikopter gerettet werden, weil sie nachts von Regen, Nebel und niedrigen Temperaturen überrascht wurden. Die Jugendlichen, die die schwierigste Route gewählt hatten, wählten in der Nacht zu
Wetter

Oslo


(21.07.2017 22:31)

14 / 19 °C


22.07.2017
14 / 22 °C
23.07.2017
15 / 26 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Russia And China Hold ...
Poroshenko Blames Russ ...

...
Deutsche Hockey-Herren ...

Russische Menschenrech ...
Spezialabteilung soll ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum