Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Picassos Weg nach Guernica

Spanien
03.04.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ausstellung zum 80. von Picassos «Guernica»
Das Museum Reina Sofía in Madrid zeigt anlässlich des 80. Jubiläums von «Guernica» eine Sonderausstellung über das legendäre Antikriegsbild von Pablo Picasso.
Galerie
Madrid (dpa) - Die Schau «Piedad y terror en Picasso» (Deutsch in etwa: «Gnade und Schrecken bei Picasso») soll am Dienstag in Anwesenheit von Ex-König Juan Carlos I. und dessen Gattin Sofía eröffnet werden. Bis 4. September werden rund 180 Werke der 1920er, 1930er und 1940er Jahre gezeigt.
Eine Frau schaut am 03.04.2017 im Museum Reina Sofía in Madrid (Spanien) das Gemälde "Guernica" des spanischen Künstlers Pablo Picasso an in der Ausstellung "Pity and terror. Picassos path to Guernica" (Mitleid und Schrecken. Picassos Weg nach Guernica) Picasso malte Guernica 1937 im Gedenken an die Menschen, die in der baskischen Stadt Guernica im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) starben.

Die Gemälde stammen zum Teil aus der großen Picasso-Kollektion des Reina Sofía. Leihgaben kommen aber auch von mehr als 30 Privatsammlern und Museen aus aller Welt, darunter das Musée Picasso und das Centre Pompidou in Paris, die Tate Gallery in London sowie das MoMA und das Metropolitan Museum in New York.

Das 27 Quadratmeter große «Guernica» gilt als eines der wichtigsten Werke des 20. Jahrhunderts. Es entstand nach dem deutschen Angriff im spanischen Bürgerkrieg auf die gleichnamige baskische Kleinstadt am 26. April 1937. In Schwarz, Weiß und Grau zeigt das Bild deformierte Menschen und Tiere, Schmerz und Angst. Es wurde erstmals bei der Weltausstellung in Paris gezeigt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung zum «Guernica»-Jubiläum stehen ausdrücklich nicht die politischen Aspekte, wie es bei der Präsentation der Schau am Montag in Madrid hieß.

Die Kuratoren Timothy James Clark und Anne Wagner sagten, sie seien «nicht so qualifiziert», um den spanischen Bürgerkrieg zu analysieren. «Das war nicht unsere Rolle. Wir hätten nichts Neues zu sagen gehabt». Man habe es unterdessen vorgezogen, Picassos Beziehung zu Gewalt, Krieg und Konflikten zu erforschen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Russland
14.03.2017
Wie hätte es ausgesehen, wenn Russlands letzter Zar Nikolaus II. auf Facebook gewesen wäre? Revolutionsführer Lenin auf Twitter? Moskau (dpa) - Avantgardemaler und -Dichter damals schon auf Instagram? Ein Team um den Moskauer Journalisten Michail
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Keine Frage, Atlético Madrid, der fiese Stadt-Konkurrent von Real, erfüllte alle Klischees: Die ersten zehn Minuten ein Wirbel-Feuerwerk mit dem frühen Slalomtor von Saúl Niguez (11.). Ein Trainer Diego Simeone, der sich scheinbar als Fluglotse
Wofür braucht Spanien eigentlich den Rest Europas? Die Championsleague machen die zwei Madrider Vereine unter sich aus. Ach ja, für die Finanzierung aberwitziger Gehälter sind die europäischen Transferleistungen ganz willkommen. Real Madrid und
Die einen können vor Kraft kaum laufen, die anderen kommen gerade aus dem Wettbüro. Das Spiel eignet sich prototypisch für ein Comic von Ralph König: Testosteron-geschwängerte Luft in Gdánsk, wenn die spanischen Zwergstiere auf die letzten
Spanien gewinnt 4:0. Der ewig hoch gelobte Ringelkick ohne Anfassen der Spanier will heute einmal mehr beweisen, dass Fußball ohne Sturm zwar langweilig, aber erfolgversprechend ist. Allerdings heute mal mit Torres gegen strapazierte Iren, die
Im Prozess gegen die spanische Königs-Schwester Cristina und 16 weitere Angeklagte hat der Ehemann der Infantin als einer der Hauptbeschuldigten Unregelmäßigkeiten eingeräumt. Der frühere Handballstar Iñaki Urdangarín gab am Freitag in Palma
Der deutsche Formel-1-Rennstall Mercedes hat seinem Fahrer-Duo immer den Freiraum für ein hartes Duell gelassen. In dem kamen sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton allerdings schon mehrfach gefährlich nah. Solange sie aber nicht dem Team schadeten,
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Los geht es oft nicht vor 23 Uhr in einem der zahlreichen Cafés, zum Beispiel nahe der Plaza del Dos de Mayo (Platz des Zweiten Mais), wo sich die alternative Szene Madrids trifft, oder auf der Plaza de Santa Ana im Stadtteil Huertas. Hier im
"Madrid" (dt. , span. ) ist die Hauptstadt Spaniens und der Autonomen Gemeinschaft Madrid.Der Großraum Madrid zählt mit etwa sechs Millionen Einwohnern zu den größten Metropolen Europas. Madrid ist (ohne Vororte) mit rund 3,3 Millionen Einwohnern
"Barcelona" (kat. ; span. ; dt. oder veraltend ) ist die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens. Sie liegt am Mittelmeer, ca. 120 km südlich der Pyrenäen und der Grenze zu Frankreich. Barcelona ist Verwaltungssitz der
"Valencia" (spanisch ; valencianisch/katalanisch "València" , deutsch veraltet: "Valentz") ist eine Großstadt im östlichen Teil Spaniens. Die Hauptstadt der autonomen Region Valencia und der gleichnamigen Provinz liegt rund 320 km südöstlich der
Luftaufnahme, Blick Richtung Norden, März 2008"Sevilla" ist die Hauptstadt der Autonomen Region Andalusien und der Provinz Sevilla von Spanien. Mit über 700.000 Einwohnern ist Sevilla viertgrößte Stadt Spaniens. Nach einer späten Legende wurde
Die Wahrzeichen Saragossas: die Basílica del Pilar und der Ebro, im Hintergrund die Brücke Puente de Piedra "Saragossa" (spanisch und aragonesisch "Zaragoza" ) ist die Hauptstadt der spanischen Autonomen Gemeinschaft Aragonien sowie der Provinz
Wetter

Madrid


(04.06.2020 02:29)

0 / 10 °C


05.06.2020
0 / 8 °C
06.06.2020
4 / 13 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

6 Grundlagen beim Aufb ...
...

Imagefilme von Reisen ...
Der unbekannte Balkan ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum