Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Pariser Innenminister beschäftigte Töchter als Parlaments-Mitarbeiter

Frankreich
21.03.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris (dpa) - Der französische Innenminister Bruno Le Roux hat als Abgeordneter seine beiden Töchter zeitweise als parlamentarische Mitarbeiterinnen beschäftigt. Sie hätten besonders im Sommer oder während Schulferien für ihn gearbeitet, sagte der Sozialist einer Reporterin in dem am Montagabend ausgestrahlten Beitrag der Sendung «Quotidien» des Senders TMC. Infolge der Enthüllung wird Premierminister Bernard Cazeneuve den Minister am Dienstag empfangen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Cazeneuves Umfeld berichtete.

Die Beschäftigung von Familienmitgliedern als parlamentarische Mitarbeiter ist in Frankreich grundsätzlich legal. Die verbreitete Praxis ist im Zusammenhang mit dem Fall des konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon aber verstärkt in die Kritik geraten. Dieser hatte jahrelang seine Frau auf Parlamentskosten beschäftigt - wegen des Verdachts einer Scheinbeschäftigung ermittelt nun die Justiz.

Laut «Quotidien» waren die Töchter sowohl als Gymnasiastinnen als auch während ihrer Studentenzeit immer wieder kurzzeitig als parlamentarische Mitarbeiterinnen bei ihrem Vater angestellt. Ihre ersten Verträge sollen sie im Alter von 15 beziehungsweise 16 Jahren bekommen haben - die Daten der Verträge seien vom Mitarbeiterstab des Ministers bestätigt worden.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Nach der Attacke eines Mannes auf eine Soldatin auf dem Pariser Flughafen Orly hat die Rechtspopulistin Marine Le Pen die Sicherheitspolitik der Regierung kritisiert. Frankreich sei von der Gewalt überfordert, erklärte die
weiter
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Antiterror-Staatsanwalt François Molins will sich nach der Attacke auf dem Pariser Flughafen Orly am Samstagabend (19.30 Uhr) vor den Medien äußern. Das kündigte die Staatsanwaltschaft an. Die Antiterror-Staatsanwaltschaft hatte die
weiter
Europa
20.03.2017
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zieht zunächst keine Konsequenzen aus dem gegen sie persönlich gerichteten Nazi-Vorwurf des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. «Die Bundesregierung beobachtet das aufmerksam», sagte
weiter
Italien
16.03.2017
Rom (dpa) - Der Chef der fremdenfeindlichen Lega Nord in Italien sieht in Rechtspopulist Geert Wilders den wahren Gewinner der Wahl in den Niederlanden. Während die Partei von Wilders die Zahl der Sitze im Parlament steigern konnte, hätten die
weiter
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Auf dem Pariser Airport Orly läuft der Flugverkehr am Terminal West nach dem Angriff auf eine Soldatin wieder an. Das Süd-Terminal, wo sich am Morgen die Attacke ereignet hatte, bleibe zunächst geschlossen, teilten die Pariser
weiter
Niederlande
16.03.2017
Den Haag (dpa) - In den Niederlanden soll Gesundheitsministerin Edith Schippers, eine Parteifreundin und Vertraute von Ministerpräsident Mark Rutte, die Möglichkeiten für eine neue Regierung ausloten. Das wurde am Donnerstag nach ersten
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rüsselsheim (dpa) - Im Prozess des Verkaufs von Opel an den französischen PSA-Konzern knirscht es zwischen Noch-Eigentümer General Motors (GM) und Gesamtbetriebsrat. Dessen Vorsitzender Wolfgang Schäfer-Klug hat die US-Konzernmutter aufgefordert,
Paris (dpa) - Der einst international gesuchte Terrorist «Carlos» hat seinen Pariser Gerichtsprozess um einen Anschlag vor 42 Jahren als «absurd» bezeichnet. «Ich bin kein Unschuldiger», sagte er am Dienstag in seinem Schlusswort. Aber dieses
Paris (dpa) - Nach Ausschreitungen vor einer Polizeiwache sind in Paris 35 Menschen vorläufig festgenommen worden. Das bestätigten Polizeikreise auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Etwa 150 Menschen hatten sich in der Nacht zum Dienstag im
Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel etwas nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0865 US-Dollar. Am Vortag hatte sie bei 1,0906 den höchsten Stand seit Mitte November erreicht. Die Europäische
Barcelona (dpa) - Zwei Jahre nach der Germanwings-Katastrophe haben in Spanien sechs Opferfamilien die Kölner Fluggesellschaft, den Mutterkonzern Lufthansa und mehrere Versicherer verklagt. Die Klagen auf Schmerzensgeld wurden vor einem
Paris (dpa) - Knapp vier Wochen vor der Präsidentenwahl hat die französische Regierung Vorwürfe zurückgewiesen, wonach der konservative Kandidat François Fillon oder die Rechtspopulistin Marine Le Pen abgehört werden. Das komme «bestenfalls
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(28.03.2017 14:04)

0 / 0 °C


29.03.2017
0 / 0 °C
30.03.2017
0 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Press release - Budget ...
Press release - MEPs v ...

Reports: Russian Inter ...
Top EU Court Upholds S ...

...
Betriebsrat: GM muss b ...

Krimitipp: Die Montez- ...
Ulrich Noethen bringt ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum