Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Pariser Innenminister beschäftigte Töchter als Parlaments-Mitarbeiter

Frankreich
21.03.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris (dpa) - Der französische Innenminister Bruno Le Roux hat als Abgeordneter seine beiden Töchter zeitweise als parlamentarische Mitarbeiterinnen beschäftigt. Sie hätten besonders im Sommer oder während Schulferien für ihn gearbeitet, sagte der Sozialist einer Reporterin in dem am Montagabend ausgestrahlten Beitrag der Sendung «Quotidien» des Senders TMC. Infolge der Enthüllung wird Premierminister Bernard Cazeneuve den Minister am Dienstag empfangen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Cazeneuves Umfeld berichtete.

Die Beschäftigung von Familienmitgliedern als parlamentarische Mitarbeiter ist in Frankreich grundsätzlich legal. Die verbreitete Praxis ist im Zusammenhang mit dem Fall des konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon aber verstärkt in die Kritik geraten. Dieser hatte jahrelang seine Frau auf Parlamentskosten beschäftigt - wegen des Verdachts einer Scheinbeschäftigung ermittelt nun die Justiz.

Laut «Quotidien» waren die Töchter sowohl als Gymnasiastinnen als auch während ihrer Studentenzeit immer wieder kurzzeitig als parlamentarische Mitarbeiterinnen bei ihrem Vater angestellt. Ihre ersten Verträge sollen sie im Alter von 15 beziehungsweise 16 Jahren bekommen haben - die Daten der Verträge seien vom Mitarbeiterstab des Ministers bestätigt worden.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Die Ermittler haben im Fall des erschossenen Angreifers auf dem Pariser Flughafen Orly erste Hinweise auf einen möglichen Terroranschlag. Der 39 Jahre alte Mann habe bei seiner Attacke auf Soldaten gerufen: «Ich bin da, um für Allah
weiter
Ukraine
16.03.2017
Straßburg (dpa) - Anlässlich des Jahrestags der Krim-Annexion haben die EU-Abgeordneten Russland für Menschenrechtsverletzungen auf der Schwarzmeerhalbinsel hart kritisiert. Moskau solle «unverzüglich alle in Russland und in den zeitweilig
weiter
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Zur französischen Präsidentenwahl in fünf Wochen werden elf Kandidatinnen und Kandidaten antreten. Diese Bewerber hätten die benötigten Patenschaften, teilte der Präsident des Verfassungsrats, Laurent Fabius, am Samstag in Paris
weiter
Europa
20.03.2017
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zieht zunächst keine Konsequenzen aus dem gegen sie persönlich gerichteten Nazi-Vorwurf des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. «Die Bundesregierung beobachtet das aufmerksam», sagte
weiter
Frankreich
21.03.2017
Seit Wochen ging es im französischen Präsidentschaftswahlkampf vor allem um Skandale. In der ersten TV-Debatte rücken die Inhalte in den Vordergrund - eine Weichenstellung mit Konsequenzen für ganz Europa.Paris (dpa) - Das erste direkte
weiter
Frankreich
18.03.2017
Paris (dpa) - Nach den Angriffen bei einer Polizeikontrolle und am Pariser Flughafen Orly hat Frankreichs Präsident François Hollande «den Mut und die Tüchtigkeit» der Sicherheitskräfte gelobt. «Der Präsident der Republik bekräftigt die
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Monaco (dpa) - Dortmund-Bezwinger AS Monaco hat eine gelungene Generalprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Juventus Turin gefeiert. Der Tabellenführer der französischen Fußball-Liga gewann am Samstag gegen den FC
Saint-Leu (dpa) - Ein Surfer ist im Indischen Ozean vor der Insel La Réunion von einem Hai getötet worden. Rettungskräfte konnten den 26-jährigen Mann nicht wiederbeleben, wie die Präfektur des französischen Übersee-Départements am Samstag
«Ich bin besorgt um die Zukunft Europas, weil es kein Europa ohne Frankreich geben wird. Frankreich ist ohne Frage unverzichtbar für unsere Zukunft.» (Zyperns Staatschef Nicos Anastasiades am Samstag beim Brexit-Sondergipfel zur bevorstehenden
Paris (dpa) - Im Fall eines Wahlsiegs will die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen den EU-Skeptiker Nicolas Dupont-Aignan zum Premierminister machen. «Das ist kein Gelegenheitsbündnis», sagte die Rechtspopulistin am Samstag in
Christian Clavier bringt gewöhnlich Millionen von Menschen zum Lachen. Sein neuer Film kommt zum 65. Geburtstag des Komikers in die Kinos. Diesmal gibt es allerdings bereits viel Kritik.Paris (dpa) - Mehr als 14 Millionen Zuschauer für «Asterix
Straßburg (dpa) - Zu den Klängen der Europahymne haben die Grenzstädte Straßburg und Kehl am Rhein ihre gemeinsame Tram gestartet. «Es ist heute, wo Europa in Frage gestellt wird, wichtiger denn je, starke Signale zu geben», sagte
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(30.04.2017 03:17)

5 / 17 °C


01.05.2017
8 / 18 °C
02.05.2017
7 / 16 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum