Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


ITS | Jahn | Tjaereborg


Hotelsuche in 
 

Pariser Holocaust-Gedenkstätte würdigt Beate und Serge Klarsfeld

Frankreich
07.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris (dpa) - Die Pariser Holocaust-Gedenkstätte würdigt den jahrzehntelangen Einsatz von Beate und Serge Klarsfeld für die Erinnerung an Nazi-Verbrechen. Eine am Donnerstag eröffnete Ausstellung erinnert an aufsehenerregende Aktionen des deutsch-französischen Paars - etwa die Ohrfeige für den damaligen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, mit der Beate Klarsfeld 1968 dessen frühere NSDAP-Mitgliedschaft anprangern wollte.

Das Engagement der Klarsfelds habe in Deutschland und Frankreich eine wichtige Rolle gespielt, sagte Kurator Olivier Lalieu der Deutschen Presse-Agentur. Serge Klarsfeld hatte beispielsweise ein Verzeichnis der Juden veröffentlicht, die im Zweiten Weltkrieg in Frankreich verhaftet und deportiert worden waren. Heute sei die Erinnerung an die Judenverfolgung in beiden Ländern stark verankert, meint der 82-Jährige, selbst Sohn eines in Auschwitz ermordeten Juden.

Die gebürtige Berlinerin Beate Klarsfeld und ihr Mann sorgten auch für die Enttarnung untergetauchter NS-Verbrecher und wurden deshalb als «Nazi-Jäger» bekannt. So trugen sie dazu bei, dass der frühere Gestapo-Chef von Lyon, Klaus Barbie, von Bolivien an Frankreich ausgeliefert wurde. Das in Paris lebende Paar wurde 2015 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Die Klarsfelds machten sich zuletzt auch mehrfach öffentlich gegen die Rechtsaußen-Partei Front National in Frankreich und die AfD in Deutschland stark. Mit Blick auf den Bundestagswahlkampf kritisierte die 78-jährige Beate Klarsfeld nun: «Ich glaube, die Politiker hätten sich auch stärker gegen die AfD engagieren sollen.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Israel
29.11.2017
Tel Aviv (dpa) - Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hat Papst Franziskus zum 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung im kommenden Jahr eingeladen. «Der Papst hat eine Botschaft für alle Menschen auf der ganzen Welt», sagte Rivlin am
weiter
Frankreich
06.12.2017
Algier (dpa) - Zum ersten Mal als Präsident Frankreichs hat Emmanuel Macron Algerien besucht. Bei seiner Reise in die frühere französische Kolonie gedachte der 39-Jährige am Mittwoch in der Hauptstadt Algier unter anderem der Opfer des
weiter
Polen
04.12.2017
Warschau (dpa) - Ein 17-jähriger Amerikaner ist zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er eine Wand des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau verunstaltete. Der junge Tourist war im Juli von einem Wächter dabei beobachtet
weiter
Frankreich
05.12.2017
Paris (dpa) - Die US-Regierung wird kommende Woche beim Pariser Klimagipfel mit rund 100 Ländern nur mit Vertretern ihrer Botschaft präsent sein. Bei dem Spitzentreffen am Dienstag (12. Dezember) würden aber hochrangige US-Vertreter aus der
weiter
Europa
05.12.2017
Bukarest (dpa) - Seinen wichtigsten politischen Auftritt hatte Rumäniens König Michael I. (offiziell Mihai I.) aus dem Hause Hohenzollern-Sigmaringen am 23. August 1944: Er ließ den mit Hitler verbündeten Regierungschef, Marschall Ion Antonescu,
weiter
Frankreich
04.12.2017
Paris (dpa) - Die Regierung in Berlin und Paris vergeben zum zweiten Mal den Deutsch-Französischen Preis für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit. Ausgezeichnet werden 15 Persönlichkeiten aus aller Welt, unter ihnen die russische Journalistin
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Biathlon-Weltmeister Simon Schempp will das, was sein Teamkollege Erik Lesser schon geschafft hat: auf das Podium. Beim letzten Weltcup vor Weihnachten stehen die Chancen nicht schlecht. Für Sprint-Champion Doll geht es auch um die Olympia-Norm.Le
Düsseldorf (dpa) - Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel hat einen raschen Schulterschluss Deutschlands mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dessen EU-Reformpläne angemahnt. Macron sei ein Glücksfall für die
Brüssel (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron setzt auf zügige Fortschritte bei der Regierungsbildung in Deutschland. Im Idealfall werde es im Februar oder März eine Koalition mit einem Regierungsprogramm geben, hieß es am Donnerstag
Perpignan (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug westlich der südfranzösischen Stadt Perpignan ist mindestens ein Mensch getötet worden. Mehrere Menschen erlitten schwere Verletzungen, wie die örtliche Polizei am
Le Grand-Bornand (dpa) - Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat sich mit ihrem ersten Podestplatz im Olympia-Winter die Qualifikation für die Winterspiele in Pyeongchang gesichert. Beim Weltcup im französischen Le Grand-Bornand
Val d‘Isère (dpa) - Die schwierigen Witterungsverhältnisse haben das Rennprogramm der alpine Skirennfahrerinnen am Wochenende in Val d‘Isère durcheinandergewirbelt. Statt der ursprünglich geplanten Abfahrt soll am Samstag um 10.30 Uhr
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(15.12.2017 09:13)

4 / 7 °C


16.12.2017
1 / 6 °C
17.12.2017
1 / 8 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Background - FAQ on ke ...
Agenda - The Week Ahea ...

Trump, Putin Discuss N ...
At Least 500 Migrants ...

Juden in Deutschland - ...
...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum