Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse




Hotelsuche in 
 

Papst spricht Hirtenkinder heilig und bereitet sich auf Trump vor

Portugal
14.05.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Dieses Mal ist es keine politische Mission, sondern eine «besondere Reise», die Papst Franziskus unternimmt. Zum Höhepunkt seiner Pilgerfahrt ins portugiesische Fátima spricht er zwei Kinder heilig. Seine nächste Aufgabe ist nicht minder speziell.

Fátima (dpa) - Am 100. Jahrestag der Marien-Erscheinung von Fátima hat Papst Franziskus vor Hunderttausenden Pilgern zwei Hirtenkinder heiliggesprochen. «Danke Brüder und Schwestern, dass ihr mich begleitet habt», sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Samstag an die Menge gerichtet, die sich auf dem Platz vor dem Heiligtum im portugiesischen Wallfahrtsort versammelt hatte.

Die 19. Auslandsreise des Argentiniers war eine Pilgerfahrt und stand ganz im Zeichen der Visionen der Hirtenkinder, denen nach katholischem Glauben die Jungfrau Maria vom 13. Mai 1917 an - mitten im Ersten Weltkrieg - insgesamt sechsmal erschienen war. «Eine besondere Reise», hatte der Pontifex im Vorfeld gesagt.

Die nächste größere «Aufgabe» des katholischen Kirchenoberhaupts ist derweil nicht minder speziell. Am 24. Mai empfängt der 80-Jährige im Vatikan US-Präsident Donald Trump. Ohne Vorurteile, wie er betonte. «Ich fälle nie ein Urteil über eine Person, ohne sie anzuhören», sagte Jorge Bergoglio am Samstagabend auf dem Rückflug nach Rom zu begleitenden Journalisten.

«In unserem Gespräch werden sich die Dinge ergeben und ich werde das sagen, was ich denke, er wird das sagen, was er denkt», fügte der Jesuit aus Argentinien an. Es gehe darum, «Türen zu suchen, die nicht verschlossen sind. Vorwärts zu kommen, Schritt für Schritt». Franziskus hatte vor der US-Wahl Trump für dessen Pläne, eine Mauer zu Mexiko zu bauen, kritisiert und das unchristlich genannt. Trump nannte diese Äußerungen des Papstes schändlich.

In Fátima berichtete Franziskus den Gläubigen, wie die Geschwister vor hundert Jahren die Erscheinung erlebt hatten. Die kleine Jacinta Marto habe nicht an sich halten können und ihrer Mutter erzählt, die Gottesmutter gesehen zu haben. In den Folgemonaten erschien sie ihr, ihrem Bruder Francisco und ihrer Cousine Lúcia dos Santos weitere fünf Mal.

Jacinta wurde wie ihr Bruder in den Kreis der Heiligen aufgenommen. Die beiden starben wenige Jahre, nachdem ihnen die in weiß gekleidete Muttergottes drei Prophezeiungen gemacht haben soll. Jacinta wurde neun, ihr Bruder zehn Jahre alt. Lúcia wurde später Nonne und starb 2005 im Alter von 97 Jahren. Ihre Heiligsprechung wird noch geprüft. Francisco und Jacinta sind die ersten Kinder, die heiliggesprochen wurden, ohne Märtyrer zu sein.

«Als eine um die Nöte ihrer Kinder besorgte Mutter ist Maria hier mit einer Botschaft des Trostes und der Hoffnung für die sich im Krieg befindende Menschheit und die leidende Kirche erschienen», hatte Franziskus am Freitag zum Auftakt seiner Reise gesagt. Er rief die Gläubigen auf, täglich für den Frieden in der Welt zu beten.

Vor Tausenden Gläubigen hatte der Papst am Freitag bei einer Kerzensegnung auch betont, die Gottesmutter Maria sei kein Heiligenbild, «an das man sich wendet, um kostengünstig Gefallen zu bekommen». In Portugal traf der Pontifex auch Ministerpräsident António Costa und Staatsoberhaupt Marcelo Rebelo de Sousa.

Jährlich besuchen Millionen Pilger, darunter viele Kranke, den Wallfahrtsort in dem tiefkatholischen Land. Zum Papst-Besuch war der Ansturm besonders groß. Am Samstag versammelten sich rund 500 000 auf dem Platz vor der Basilika. Wer nicht reinkam, wartete auf den umliegenden Straßen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Montemor-o-Velho (dpa) - Die Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel und Jan Vandrey haben am Sonntag beim Weltcup-Auftakt im portugiesischen Montemor-o-Velho Platz zwei im Canadier-Zweier über 500 Meter belegt. Das Duo musste sich nur knapp den
Montemor-o-Velho (dpa) - Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel hat seinen internationalen Saisonstart verpatzt. Der Potsdamer landete am Samstag beim Weltcup-Auftakt im portugiesischen Montemor-o-Velho zwar im Canadier-Einer über 1000 Meter auf Rang
Fátima (dpa) - Das portugiesische Fátima ist einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte der Welt. 1917 soll drei Hirtenkindern dort die Gottesmutter Maria erschienen sein. Zum ersten Mal erblickten Lúcia, Francisco und Jacinta am 13. Mai eine
Dieses Mal ist es keine politische Mission, sondern eine «besondere Reise», die Papst Franziskus unternimmt. Zum Höhepunkt seiner Pilgerfahrt ins portugiesische Fátima spricht er zwei Kinder heilig. Seine nächste Aufgabe ist nicht minder
Berlin (dpa) - Die Ergebnisse des ESC 2017 im Einzelnen: 1. Portugal: Salvador Sobral 2. Bulgarien: Kristian Kostov 3. Moldau: SunStroke Project 4. Belgien: Blanche 5. Schweden: Robin Bengtsson 6. Italien: Francesco Gabbani 7. Rumänien:
«Ich habe nie ein Lied geschrieben, um im Radio gespielt zu werden.»(Salvador Sobral in der Nacht zu Sonntag nach seinem Sieg beim ESC in Kiew mit der unaufgeregten Jazzballade «Amar Pelos Dois».)dpa thc yyzz n1 bok
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Ganz in der Nähe des Flughafens von Terceira, bei Praia da Vitoria, in der Serra do Cume zieht sich ein mehrere Kilometer langer Bergrücken durchs Landesinnere. Wie fast überall steht auch hier an exponierter Stelle eine Sendeanlage.
Aufgrund der Vielzahl und Vielfalt an Sehenswürdigkeiten sollte man seine Flüge auf Sao Miguel, der größten Azoreninsel, für den Nachmittag im Anschluss an die täglichen Sightseeing-Touren planen. Der Startplatz Barrosa 947m üNN oberhalb
Sao Jorge mit seiner rund 54 km langen Steilküste ist geradezu prädestiniert für Soaring-Fans mit Streckenflugambitionen. 1994 sind auf der Nordseite schon 20 km von einem spanischen Piloten erreicht worden. Mittlerweile ist die komplette
Soaren auf Santa Maria: Auf ca. drei Kilometer erstreckt sich hier die Steilküste. Startplatz ist neben der Zufahrtsstraße oberhalb des Ortes. Grandios ist der Anblick aus der Luft auf die terrassenförmig angelegten Wein- und
Auf der Insel Pico befindet sich Portugals höchster Berg, der Vulkan Pico mit einer Höhe von 2351 m. Für die rund 1000 m Höhenunterschied, die man erklettern muss, um vom äußeren Kraterrand in ca. 2280 m üNN zu starten, braucht man etwa 3
Auf Flores wird sehr oft dynamisch, selten thermisch geflogen. Bei N-NW-licher Windrichtung findet man an der Westküste ein hervorragendes Fluggebiet. Kurz vor Faja Grande (dem westlichsten Dorf Europas) liegt Fajazinha. Man erreicht den Startplatz
Wetter

Lissabon


(23.05.2017 01:14)

17 / 26 °C


24.05.2017
17 / 29 °C
25.05.2017
18 / 27 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum