Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Orban will US-Milliardär George Soros «von Ungarn fernhalten»

Ungarn
19.01.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Budapest (dpa) - Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban droht dem liberalen US-Milliardär George Soros mit einem Aufenthaltsverbot in Ungarn. Ein vor zwei Tagen von seiner Regierung präsentierter Gesetzesentwurf diene dazu, dass «man jene, die die Migration organisieren und finanzieren, von Ungarn fernhalten kann», sagte der rechtsnationale Politiker am Freitag im staatlichen Rundfunk. «George Soros kann zum Beispiel von der Umsetzung des «Soros-Plans» absehen, und dann betrifft ihn das neue Gesetz nicht», fügte er hinzu.

Der Gesetzesentwurf mit dem Namen «Stopp-Soros-Paket» sieht vor, dass ausländische Staatsbürger, die sich in Ungarn in der Flüchtlingshilfe engagieren, des Landes verwiesen werden können. Zivilorganisationen, die Flüchtlingen helfen und Unterstützung aus dem Ausland erhalten, können mit einer Strafsteuer von 25 Prozent auf die ausländischen Förderungen belegt werden.

Der Entwurf spricht zwar von «Organisationen, die die illegale Migration unterstützen», doch aus den Aussagen Orbans und anderer Regierungspolitiker geht hervor, dass damit auch Zivilorganisationen gemeint sind, die Asylbewerbern juristischen Beistand gewähren oder sie mit Lebensnotwendigem versorgen. Viele dieser Organisationen werden in Ungarn von Stiftungen des Philanthropen Soros gefördert, der sich weltweit für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit einsetzt. 

Die Orban-Regierung hingegen unterstellt Soros, die Einwanderung von Muslimen nach Europa zu organisieren, um den alten Kontinent seiner «christlichen und nationalen Identität» zu berauben. Beweise für die Existenz des sogenannten «Soros-Plans» hat sie nicht vorgelegt.

Der Holocaust-Überlebende Soros ist gebürtiger Ungar. Er kommt regelmäßig nach Budapest, um an den Sitzungen des Kuratoriums der von ihm gegründeten Central European University (CEU) teilzunehmen. Die angesehene Post-Graduierten-Hochschule ist gleichfalls eine Zielscheibe von Angriffen der Orban-Regierung.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Budapest (dpa) - Mona Barthel hat beim Tennis-Turnier in Budapest das Halbfinale erreicht. Die Schleswig-Holsteinerin setzte sich in der ungarischen Hauptstadt am Freitag im Viertelfinale mit 6:3, 6:4 gegen die belgische Qualifikantin Ysaline
Budapest (dpa) - Tennisspielerin Mona Barthel hat beim WTA-Turnier in Budapest das Viertelfinale erreicht. Die 27-Jährige besiegte am Donnerstag die Ungarin Timea Babos 6:4, 4:6, 6:3. Für den Erfolg in der ungarischen Hauptstadt benötigte die
Wien (dpa) - Österreich hat vor dem Gericht der Europäischen Union (EuG) seine angekündigte Klage gegen den Ausbau des ungarischen Atomkraftwerks Paks eingebracht. Das teilte Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Donnerstag mit.
Budapest (dpa) - Das deutsche Tennis-Trio Sabine Lisicki, Carina Witthöft und Tatjana Maria ist beim Turnier in Budapest schon aus dem Rennen. Lisicki musste sich bei der mit 250 000 Dollar dotierten WTA-Veranstaltung am Mittwoch der Slowakin
Budapest (dpa) - Sabine Lisicki ist beim Tennis-Turnier in Budapest im Achtelfinale ausgeschieden. Die Berlinerin musste sich bei der mit 250 000 Dollar dotierten WTA-Veranstaltung am Mittwoch Viktoria Kuzmova aus der Slowakei klar mit 2:6, 4:6
Budapest (dpa) - Carina Witthöft ist beim Tennis-Turnier in Budapest bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die Hamburgerin verlor bei der mit 250 000 Dollar dotierten WTA-Veranstaltung am Mittwoch gegen Jana Cepelova aus der Slowakei klar und
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Es gibt kaum ein Volk in Europa bei dem das Gefühl der Melancholie und die Sehnsucht nach Euphorie so nah beieinander sind, wie bei den Ungarn. Schon die Nationalhymne, die „Himnusz“ wie sie die Ungarn nennen, spricht vom Unglück
"Tapolca" ist eine ungarische Kleinstadt mit etwa 20.000 Einwohnern nördlich des Plattensees (Balaton). Seit dem 10. Jahrhundert gehört Tapolca zu Ungarn. Nach dem 2. Weltkrieg entwickelte sich die Stadt zu einem Industriezentrum der Region.
"Kazincbarcika" ist eine Industriestadt in Nordostungarn mit etwa 30.000 Einwohnern. Geografische LageSie liegt am Fuße des Bükk-Gebirges im Sajótal (Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén). Die Stadt ging aus den drei Siedlungen Sajókazinc, Barcika und
Hauptplatz von Sopron mit der Dreifaltigkeitssäule im Vordergrund, dahinter der FeuerturmWie man auf diesen Schildern sehen kann, ist Sopron offiziell eine zweisprachige Stadt."Sopron" (deutsch "Ödenburg", kroatisch "Šopron", serbisch
Luftbild der Basilika von EsztergomBasilika in EsztergomBlick von Štúrovo auf Esztergom, 1999Im II.Weltkrieg zerstörte Donaubrücke, 1969die neu errichtete Maria-Valeria-Brücke bei Esztergom, 2006"Esztergom" (deutsch "Gran", slowakisch
Luftaufnahme: Budakeszi"Budakeszi" oder auf deutsch "Wudigeß", ist eine von Donauschwaben gegründete Gemeinde mittlerer Größe am westlichen Stadtrand der ungarischen Hauptstadt Budapest, sie wurde im Jahre 2000 zur Stadt erhoben. Bis nach dem
Wetter

Budapest


(24.02.2018 14:55)

-7 / 2 °C


25.02.2018
-9 / -3 °C
26.02.2018
-9 / -3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum