Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Nach Gomez-Transfer: Stuttgarts Coach Wolf wünscht sich weitere Neue

Schweiz
11.01.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Stuttgart (dpa) - Nach der Verpflichtung von Mario Gomez hat Trainer Hannes Wolf die Hoffnung auf weitere Verstärkung für den VfB  Stuttgart in dieser Transferperiode noch nicht aufgegeben. «Wir wissen, dass der Kader auf keinen Fall zu groß ist. Wir sind dabei, zu prüfen, was möglich ist», sagte der Coach des abstiegsbedrohten schwäbischen Fußball-Bundesligisten am Donnerstag. «Ich würde mich freuen, wenn jemand kommt, aber es müssen die richtigen Spieler sein.»

Mittelfeldspieler Ebenezer Ofori steht dagegen wie Anto Grgic vor einem Abschied von den Stuttgartern. «Wir sind mit Ebenezer auf der Suche nach einer anderen Lösung», sagte Wolf. Es gebe keine realistische Chance für ihn auf dem Platz zu stehen. Grgic wurde am Donnerstag bis zum Sommer 2019 an den Schweizer Club FC Sion ausgeliehen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Davos (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt in der kommenden Woche am Weltwirtschaftsforum in Davos teil, wird dort aber nicht auf US-Präsident Donald Trump treffen. Die beiden sind an unterschiedlichen Tagen bei der weltweit
Lausanne (dpa) - Die Lostöpfe für die Auslosung der neuen Nations League am Mittwoch in Lausanne im Überblick:Liga A (12 Teams, 4 Dreiergruppen)Topf 1: Deutschland, Portugal, Belgien, Spanien Topf 2: Frankreich, England, Schweiz, Italien Topf 3:
Lausanne (dpa) - Kurz vor der Premieren-Auslosung kritisieren der FC Bayern und Borussia Dortmund die neue Nations League und warnen vor einer Ausweitung der Fußball-Länderspiele. «Ich sehe die inflationäre Entwicklung von Wettbewerben der
«Wenn es keine Nations League geben würde, dann würde sie wohl auch niemand vermissen.»(Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern München, zur neuen Nations League, die am Mittwoch in Lausanne ausgelost wird)
Lausanne (dpa) - Kurz vor der Premieren-Auslosung kritisieren der FC Bayern und Borussia Dortmund die neue Nations League und warnen vor einer Ausweitung der Fußball-Länderspiele. «Ich sehe die inflationäre Entwicklung von Wettbewerben der
Baden-Baden (dpa) - Die Schlagersängerin Helene Fischer (33) hält mit ihrem Hit «Atemlos durch die Nacht» nach wie vor den Download-Rekord in Deutschland. Das gab GfK Entertainment am Donnerstag im Rahmen einer Mitteilung zu Fischers Rekorden in
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(19.01.2018 20:14)

1 / 5 °C


20.01.2018
1 / 6 °C
21.01.2018
5 / 9 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum