Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Nach dem ESC ist vor dem ESC

Europa
16.05.2016
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
ESC 2016: Freude in der Ukraine, Wundenlecken in Deutschland
Der Eurovision Song Contest war so politisch wie lange nicht. Aus Russland kommt Protest nach dem Sieg der ukrainischen Kandidatin Jamala. In Deutschland herrscht Ratlosigkeit angesichts der Pleite von Sängerin Jamie-Lee.
Galerie
Stockholm (dpa) - Der Sieg der Ukraine beim Eurovision Song Contest (ESC) hat in Russland scharfe Kritik ausgelöst. Der Musikwettbewerb verwandele sich in ein politisches Schlachtfeld, sagte etwa der einflussreiche Außenpolitiker Alexej Puschkow. In dem Lied «1944» besingt die ukrainische Gewinnerin Jamala die Vertreibung der Krimtataren in der Stalin-Zeit. In Deutschland gab es nach dem ESC-Finale von Stockholm hingegen Rätselraten über den erneuten letzten Platz: Die 18-jährige Sängerin Jamie-Lee Kriewitz aus Niedersachsen hatte in der Nacht zum Sonntag nur aus 3 der 42 abstimmungsberechtigten Länder Punkte für ihr Lied «Ghost» bekommen.
Die Ankunft der ukrainischen ESC-Siegerin des Jahres 2016, Jamala, in Kiew.

In der Ukraine beginnen nun die Planungen für den ESC 2017. «Kiew ist bereit für die Durchführung», sagte Bürgermeister Vitali Klitschko. Aber auch die Oberhäupter anderer ukrainischer Städte brachten sich bereits in Stellung. Kiew war schon 2005 Gastgeber des ESC. Das Gewinnerland darf traditionell den nächsten Eurovision Song Contest ausrichten. Diesmal ging die wohl weltgrößte Musikshow in der schwedischen Hauptstadt Stockholm über die Bühne, nachdem im vergangenen Jahr der Schwede Måns Zelmerlöw mit seinem Song «Heroes» gewonnen hatte.

26 Länder schafften es ins Finale des ESC 2016. Deutschland war als einer der großen Geldgeber bereits für die Teilnahme gesetzt. Jamie-Lee, die sich sehr für die asiatische Kultur interessiert, stand in einem von japanischen Manga-Comics inspirierten Outfit auf der Bühne. «Ihr Auftritt war Eins A», so ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber. Am Ende bekam sie jedoch lediglich einen einzigen Jury-Punkt aus Georgien sowie acht Punkte von den Schweizer Zuschauern und zwei Publikumspunkte aus Österreich - insgesamt also elf Punkte. Damit bildet Deutschland zum zweiten Mal in Folge das Schlusslicht.

Die Siegerin Jamala holte 534 Punkte. Ein neuer Wertungsmodus machte die Punktevergabe am Ende der Show in diesem Jahr besonders spannend. Anders als bisher wurden die Wertungen der nationalen Jurys sowie die Ergebnisse der Publikumsabstimmung nicht mehr verrechnet, sondern getrennt präsentiert.

Als Favoriten waren neben der Ukraine vor allem Russland und auch der ESC-Gast Australien ins Rennen gegangen. Wäre es nur nach den nationalen Jurys gegangen, hätte Australiens Kandidatin Dami Im («Sound Of Silence») gewonnnen. Und wäre es nur nach den Zuschauern gegangen, hätte der russische Sänger Sergej Lasarew («You Are The Only One») die ESC-Trophäe bekommen.

Doch insgesamt lag am Ende die Ukraine vorn. Der Song der Krimtatarin Jamala hatte schon lange vor dem ESC-Finale Debatten ausgelöst, weil der Text auch als Kritik an der russischen Krim-Annexion verstanden werden kann. Die Europäische Rundfunkunion (EBU) als ESC-Veranstalter hatte nach einer Prüfung aber entschieden, dass weder Titel noch Text des Songs politische Botschaften enthielten. Somit stehe «1944» nicht im Widerspruch zu den Wettbewerbsregeln.

Die Fernsehzuschauer in Deutschland zeigten wieder mehr Interesse am Eurovision Song Contest als in den Jahren zuvor. Etwa 9,3 Millionen Menschen verfolgten die Show im Ersten. In den vier Jahren zuvor war die Neun-Millionen-Grenze nicht überschritten worden. An der Hamburger Reeperbahn fieberten wieder Tausende Fans beim von Barbara Schöneberger moderierten «Countdown für Stockholm» mit und feierten später die ebenfalls in der ARD übertragene «Grand Prix Party».

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Ukraine
15.05.2016
Die Ukraine hat bisher 13 Mal beim Eurovision Song Contest (ESC) mitgemacht und jetzt zum zweiten Mal gewonnen. Im Jahr 2004 siegte Ruslana mit «Wild Dances» in Istanbul. Insgesamt neunmal hat es die Ukraine in die Top Ten geschafft. 2015 hatte sie
weiter
Ukraine
15.05.2016
Schon im Vorfeld der Schlagerparade von Stockholm hagelte es Proteste aus Russland: Jamalas Ballade von der Vertreibung der Krimtataren hatte zu offensichtlich aktuelle Bezüge. Die Sängerin beteuert: «Es geht um das Schicksal meiner Großmutter».
weiter
Ukraine
15.05.2016
Schon im Vorfeld der Schlagerparade von Stockholm hagelte es Proteste aus Russland: Jamalas Ballade von der Vertreibung der Krimtataren hatte zu offensichtlich aktuelle Bezüge. Die Sängerin beteuert: «Es geht um das Schicksal meiner Großmutter».
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die Vorweihnachtszeit ist erfüllt vom Duft nach süßen Leckerein und dem himmlischen Klang der unzähligen Weihnachtslieder, die jedes Jahr die Vorfreude auf das Fest der Liebe begleiten. Der Himmel öffnet seine Tore und bedeckt die Straßen und
Modedesigner Jason Wu... Die Leidenschaft packt er ins Rot ein. Für Romatik und Liebe stehen bei ihm Pastellfarben. Zorn versteckt er hinter beinahe puristischen klaren Linien. Was macht diesen Modedesigner so außergewöhnlich? Steckt
Das UNESCO-Komitee für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes reihte vor kurzem auf seiner auf der indonesischen Insel Bali abgehaltenen Sitzung den stummen Reigen aus dem Dalmatinischen Hinterland - „Nijemo Kolo“ und den witzigen
Streit und Probleme bieten viele Erbfälle - chaotisch aber kann es werden, wenn der Erblasser im Ausland lebte oder Vermögen in anderen Ländern besaß. Eine neue EU-Verordnung, die das Europäische Parlament gerade verabschiedet hat, soll das
Kocani Orkestar und Erben von Django Reinhardt Highlights des 14. Jahrgangs. In Prag hat am Montag der 14. Jahrgang des internationalen Festival der Musik und Kultur der Roma Khamoro ("kleine Sonne") begonnen. Den Auftakt setzte eine
Die Niederlande ist ganz in Orange getaucht, erinnert wahlweise an ein Sommerfest der Müllabfuhr oder den Majdan in Kiew während der Orangenen Revolution. Gegen Dänemark sind die Krassfarbenen Favorit - mal sehen, ob der Wahlmünchner Arjen Robben
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Weltweit einzigartig, bunt und verspielt: Ein hoch aufragendes, schlankes Gebäude in der ostbayerischen Kleinstadt Abensberg wird schon bald Abertausende anlocken. Der Brauereibesitzer Leonhard Salleck hat nach den Plänen des berühmten Künstlers
Die Republik Belarus liegt im östlichen Teil des europäischen Kontinents. Durch ihr Territorium verlaufen die kürzesten Verkehrskommunikationen, welche Westeuropa mit den GUS-Ländern verbinden. Das Land hat eine gemeinsame Grenze mit Russland,
Die sozialistische Stadtregierung hat Wien und seiner Bevölkerung 1926 dieses Bad geschenkt, das einst zu den modernsten Bädern Europas zählte. Ohne Latschn Watschn! Wenn Sie keine Badelatschen tragen, wird der Bademeister verärgert. In sein
Die sozialistische Stadtregierung hat Wien und seiner Bevölkerung 1926 dieses Bad geschenkt, das einst zu den modernsten Bädern Europas zählte. Ohne Latschn Watschn! Wenn Sie keine Badelatschen tragen, wird der Bademeister verärgert. In sein
In Island gibt es ein Sprichwort: “Ein Mensch ohne Bücher ist blind”. Seine Nase in Island allerdings nur in Bücher zu stecken, wäre fatal. Island – das Land, in dem 10.000 Wasserfälle in die Tiefe stürzen und wo Gletscher und Vulkane des
Davon wird man noch seinen Enkeln erzählen: Gletscherwanderungen und Gebirgsreisen in Island sind ansich schon ein Abenteuer – wer den ultimativen Trip sucht, findet ihn in der Gletscherzunge Sólheimajökull. Der Eisausflug auf den
Wetter

Vaduz


(14.07.2020 02:20)

-6 / 1 °C


15.07.2020
-8 / 0 °C
16.07.2020
-7 / -3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Range Rover liegen im ...
6 Grundlagen beim Aufb ...

Urlaub einmal anders ...
Ferien am Balaton oder ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum