Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Moss

Norwegen, Moss
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  




"Moss" ist eine Kommune in der norwegischen Fylke Østfold.

In der Steinzeit vor 7.000 Jahren hielten sich die ersten Menschen dort auf, wo heute der Ort Moss steht. Wohnplätze, Felsritzungen, Gemarkungsnamen und anderes sind Spuren von Siedlern aus vorschriftlicher Zeit, der Wikingerzeit und des Mittelalters. Der Name „Moss“ ist wahrscheinlich auf die Moss-Au, der älteste bekannte Name für den "Hobølelv", zurückzuführen. Dieser Fluss hat seine Quellen bei Oslo und der Kommune Sarpsborg und mündet im "Mossesund", einem Nebenarm des Oslofjordes. Das Wort Moss„“ kommt wahrscheinlich aus dem Altnorwegischen und bedeutet Sumpf, Moor. In der Wikingerzeit gehörte das Gebiet zum Schiffsaufgebot ("leidangen") Varna. Ein "leidang" hatte eine bestimmte Anzahl kriegstüchtiger Schiffe samt Mannschaft vorzuhalten und auf Anforderung des Königs zur Verfügung zu stellen. Der Name „Moss“ wird zum ersten Mal in Bischof Eysteins Grundbuch von 1390 verwendet.

Mühlen, Sägewerke und Holzhandel waren früher die wichtigsten Einkommensarten in Moss. Der Moss-Wasserfall, der Hafen und der Wald waren die Grundlage für das Wachstum der Stadt. Der Schiffbau ist ab dem 16. Jahrhundert nachweisbar, als Moss auch Verladestation mit eigenem Zolleinnehmer wurde. Das bedeutete viel für den Status des Ortes. Hinzu kam die Alkoholbrennerei, die im 18. Jahrhundert mit einigen Millionen Litern Alkohol pro Jahr im Export gute Einnahmen bescherte.

1607 erhielt Moss seine erste Kirche und 1650 sein erstes königliches Postamt. Durch Moss ging der „Königsweg“ zwischen Kopenhagen und Christiania, wie damals Oslo hieß. Da seit dem 16. Jahrhundert auch eine Fährverbindung zum Westufer des Oslofjords bestand, war Moss ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. 1716 im großen nordischen Krieg hatten norwegische Truppen unter dem Befehl von Oberst Vinzenz Budde eine Abteilung des Heeres des schwedischen Königs Karls XII. in einer Schlacht bei Moss aufgehalten, was die die Eroberung der Festung Akershus durch die Schweden verhinderte.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts hatte Moss ungefähr 1.000 Einwohner. Es entstand ein Eisenwerk und die Einwohner erhielten von König Friedrich IV. am 10. August 1720 das Marktrecht mit eigenem Stadtvogt, möglicherweise als Anerkennung für die Leistungen in der Schlacht von 1716.

1814 wurde Moss zum Schauplatz historisch bedeutsamer Begebenheiten. Im Gefolge der napoleonischen Kriege wurde der König von Dänemark-Norwegen gezwungen, Norwegen an Schweden abzutreten, das mit den Siegern alliiert war. Dagegen erhob sich in Norwegen nationaler Widerstand. Die Norweger schufen in Eidsvoll eine eigene Verfassung und wählten Christian Friedrich zum König. Aber Kronprinz Carl Johann Bernadotte von Schweden nahm das nicht hin und griff Norwegen an. König Christian hielt sich damals im Hauptgebäude des Eisenwerkes von Moss auf. In einigen dramatischen Wochen im Sommer kam es zu heftigen diplomatischen Aktivitäten über das Schicksal Norwegens. König Christian erreichte, dass Norwegen seine Verfassung und sein Parlament (Stortinget) behalten konnte. Dieses Verhandlungsergebnis heißt die „"Konvention von Moss"“ und hatte zur Folge, dass Norwegen international als selbständiger Staat anerkannt wurde.

Wasserkraftwerk von MossIm 19. Jahrhundert wuchs die Industriestadt Moss. Ein Einwanderer aus Schleswig gründete 1801 die Firma „M. Peterson & Søn A/S“, heute die Muttergesellschaft des größten Verpackungskonzerns Norwegens. Papier- und Cellulosefabriken kamen hinzu. Die Cellulosefabrik, die 1883 den Betrieb aufnahm, ist die Quelle des besonderen „Moss-Geruchs“. Er ist heute viel schwächer als früher. Ein anderer Großbetrieb, der in der industriellen Revolution heranwuchs, ist Helly Hansen mit Regen- und Seekleidung, heute in der ganzen Welt als Spezialist für Outdoor-Kleidung. Ein weiterer ist das „Moss Glassverk“. Die Firma „VingCard“ stellt Code-Schlösser her, die in über 60 Ländern über die ganze Welt vertrieben werden. Sie werden z. B. in Hotels statt Schlüssel verwendet. Weitere Firmen sind die „Regal Mühle“ und die „Moss Aktienbrauerei“. In letzter Zeit wurden in Moss Abfallsortierungsgeräte und Abwasserreinigungsanlagen entwickelt.

1946 Wurde die Insel Jeløy mit Moss zusammengelegt. Dort befinden sich viele alte und prachtvolle Anwesen. Die landesbekannte "Galleri F 15" mit ihren Kunstausstellungen auf hohem Niveau lockt viele Besucher aus dem In- und Ausland an.

Moss und die gesamte Region beziehen ihr Trinkwasser aus dem größten Binnensee Østfolds, dem "Vansjø". Er hat eine Oberfläche von 42 km² und fasst 263.000.000 m³ Wasser.


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 06.06.2020 11:15 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
(dt. , norw. ) vormals "Christiania" (1624 bis 1925), "Kristiania" (alternative Schreibweise von 1877/1897 bis 1925), abgekürzt als "Xania", ist die Hauptstadt Norwegens. Die Kernstadt hat 580.229 Einwohner (Oktober 2009). (norwegisch) Insgesamt
"Bergen" ist mit 252.051 (1. Januar 2009) Einwohnern die zweitgrößte Stadt Norwegens, eine Kommune in der Provinz (Fylke) Hordaland sowie deren Verwaltungssitz. Die an der Westküste Norwegens am Inneren Byfjord gelegene Stadt ist Ausgangspunkt
"Stavanger" () ist mit 121.610 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2009) die viertgrößte Stadt Norwegens. Sie liegt am Nord-Jæren in der Fylke (Provinz) Rogaland. Die Stadt ist gleichzeitig eine eigenständige Kommune.GeografieStavanger liegt auf dem
Die Stadt liegt in der Provinz (Fylke) Sør-Trøndelag in Norwegen und ist mit 168.257 Einwohnern (1. Januar 2009) nach Oslo und Bergen die drittgrößte Stadt des Landes. Sie liegt an der Mündung des Flusses Nidelv in den Trondheimsfjord, etwa
Altstadt, HauptplatzBrücke über die GlommaDie Østre Fredrikstad Kirche von 1779"Fredrikstad" ist eine Stadt und Kommune in Norwegen.GeografieSie liegt in der Provinz (Fylke) Østfold an der Mündung der Glomma, des längsten und breitesten
"Drammen" ist eine Stadt und Kommune in der Provinz ("Fylke") Buskerud in Norwegen. Sie liegt 41 Kilometer südwestlich von Oslo an der Mündung des lachsreichen Drammenselva in den Drammensfjorden, einen Nebenarm des Oslofjordes. Die Kommune grenzt
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Er ist der Gott der neueren tschechischen Musik - und beileibe nicht nur der seichten Schlagermuse. Die Goldene Stimme aus Prag stammt freilich in Wirklichkeit aus Pilsen. Dass er in einem Hotel singt, ist für den 72-Jährigen, der spielend
In der Stadt an der Oder verschmolzen polnische und deutsche Einflüsse. Der polnische Krimiautor Marek Krajewski setzte in seinem Roman "Tod in Breslau" einer Ära in der wechselvollen Geschichte der schlesischen Hauptstadt ein Denkmal, in
Nach der KulTour ist beim Kulturverein Bohème immer auch vor der nächsten Fahrt. Und nach einer Oberpfalz-Erkundung ist nun wieder Westböhmen an der Reihe: Aus aktuellem Anlass fährt der KulTour-Bus am Sonntag, 2. Oktober, zum dritten Mal in die
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
"Schon als Schüler der Keramikschule gefielen mir die Bilder von Salvador Dalí", erinnert sich Karel Trinkewitz an die Anfänge seiner Begeisterung für surrealistische Künstler. „Das war ja verboten, es galt als entartete Kunst.“
Wetter

Oslo


(06.06.2020 11:15)

-12 / -7 °C


07.06.2020
-8 / -6 °C
08.06.2020
-6 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

6 Grundlagen beim Aufb ...
...

Imagefilme von Reisen ...
Der unbekannte Balkan ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum