Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




Hotelsuche in 
 

Medien: Russische Söldner durch US-Bomben in Syrien getötet

Russland
13.02.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Moskau (dpa) - Bei einem schweren US-Luftangriff auf Regierungskräfte in Syrien vergangene Woche sind auch mehrere russische Söldner getötet worden. Russische Medien ermittelten die Namen von mindestens fünf Toten, während die Führung in Moskau bei ihrer Linie blieb, in das Gefecht am Euphrat seien keine russischen Soldaten verwickelt gewesen. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte am Dienstag lediglich, die Berichte müssten überprüft werden.

Russland setzt vielen Belegen zufolge in Syrien neben regulären Soldaten auch Söldner einer Privattruppe ein, die unter dem Namen Wagner firmiert. Die bezahlten Kämpfer gehören nicht zur Armee, weshalb das Dementi des russischen Verteidigungsministeriums zu dem Vorfall vom 7. Februar formal korrekt ist.

Nach US-Darstellung hatten damals Milizen der syrischen Regierung in der Provinz Dair as-Saur eine Stellung der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) attackiert. Diese forderten Hilfe an, und US-Streitkräfte wehrten den Angriff mit Artillerie, Flugzeugen und Hubschraubern ab. Dabei sollen auf syrischer Regierungsseite Dutzende Kämpfer getötet worden sein.

«Das ist ein großer Skandal», kommentierte der Außenpolitikexperte Wladimir Frolow. Es sei seit dem Vietnamkrieg nicht mehr vorgekommen, dass amerikanische und russische Soldaten einander getötet hätten. Aber Moskau wolle den Fall vor der Präsidentenwahl am 18. März offenbar mit Schweigen übergehen, schrieb er für das Portal republic.ru. Der Militärexperte und Generaloberst Leonid Iwaschow warf den USA vor, der Angriff sei gezielt gewesen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Europa
10.02.2018
Istanbul (dpa) - Beim Absturz eines türkischen Hubschraubers während eines Einsatzes gegen die Kurden im Nordwestens Syriens sind zwei Soldaten ums Leben gekommen. Die türkische Armee teilte am Samstag mit, Untersuchungen zu dem Zwischenfall in
weiter
Estland
08.02.2018
Riga (dpa) - Nach den Nachbarstaaten Estland und Litauen hat auch Lettland am Donnerstag einen «Magnitsky Act» verabschiedet. Das Parlament in Riga forderte in einem Entschluss die Regierung des  Baltenstaats auf, Sanktionen gegen Personen
weiter
Europa
10.02.2018
Istanbul (dpa) - Die Türkei hat drei Wochen nach dem Beginn ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG im Norden Syriens ihre bislang schwersten Verluste erlitten. Wie die Streitkräfte mitteilten, wurden am Samstag insgesamt elf türkische Soldaten
weiter
Deutschland
12.02.2018
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat den Iran aufgefordert, seine «aggressive Haltung gegenüber Israel» aufzugeben. Regierungssprecher Steffen Seibert warf Teheran am Montag vor, über die Unterstützung von Milizen zu einer «gefährlichen
weiter
Russland
08.02.2018
Moskau (dpa) - Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny rechnet mit einem Arrest während der Präsidentenwahl am 18. März. «Allem nach zu urteilen werde ich den Wahltag - Wahlen in Anführungsstrichen - in einem Sondergefängnis verbringen»,
weiter
Europa
10.02.2018
Istanbul (dpa) - Bei der türkischen Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG im Nordwesten Syriens sind drei türkische Soldaten getötet worden. Fünf weitere hätten Verletzungen erlitten, teilte das türkische Militär am Samstag mit. Zuvor hatte die
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Moskau (dpa) - Die andauernde Kältewelle in Europa verhilft dem russischen Gaskonzern Gazprom zu einer Serie von Exportrekorden. Am Samstag sei mit 655,2 Millionen Kubikmetern Erdgas für Westeuropa den vierten Tag in Folge eine neue Höchstmarke
Moskau (dpa) - Mehrere tausend russische Regierungskritiker haben am Sonntag an den vor drei Jahren ermordeteten Oppositionsführer Boris Nemzow erinnert. Der größte Gedenkmarsch fand in Moskau statt und stand zugleich im Zeichen der
Moskau (dpa) - Im Syrienkrieg verlangt Russland von anderen ausländischen Mächten Druck auf die bewaffneten Regierungsgegner, die vom Sicherheitsrat geforderte Waffenruhe für Ost-Ghuta einzuhalten. Diese Länder sollten ihre Hausaufgaben machen,
Moskau (dpa) - Rund 100 Tage vor seinem Flug zur Internationalen Raumstation bereitet sich der deutsche Astronaut Alexander Gerst intensiv auf seine neue Rolle als Kommandant der ISS vor. «Es war mir bis dahin auch nicht klar, wie viel Arbeit das
Washington (dpa) - Der Geheimdienstausschuss des US-Abgeordnetenhauses hat am Samstag ein Memorandum der Demokraten veröffentlicht, in dem republikanische Kritik am FBI-Vorgehen in den Russland-Ermittlungen zurückgewiesen wird. Das 10-seitige
New York (dpa) - Der UN-Sicherheitsrat hat per Resolution eine mindestens 30 Tage andauernde Feuerpause für das Bürgerkriegsland Syrien gefordert. Nach anfänglichem Widerstand Russlands stimmten die 15 Mitgliedsländer am Samstag in New York
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Wetter

Moskau


(26.02.2018 00:53)

-19 / -13 °C


27.02.2018
-21 / -16 °C
28.02.2018
-22 / -16 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum