Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Maas verteidigt Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Hass im Internet

Deutschland
20.03.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas hat seinen Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Hasskommentaren gegen Kritik verteidigt. «Die Rechtslage in Deutschland ist so, dass Plattformbetreiber rechtswidrige Inhalte, sobald sie Kenntnis davon erlangen, vom Netz nehmen müssen», sagte der SPD-Politiker am Montagabend auf einer Veranstaltung in Berlin. Sein Entwurf habe dafür keine neue Rechtsgrundlage geschaffen. Die Unternehmen hielten sich nur bislang nicht ausreichend an die geltenden Regelungen. Daher sei nun die gesetzliche Basis dafür geschaffen worden, um die Nichtberücksichtigung des Rechts mit Bußgeldern verfolgen zu können. Bei manchen Kommentaren sei relativ schnell überprüfbar, ob sie strafbar seien, sagte Maas. In Zweifelsfällen gebe es eine Frist von sieben Tagen.

Maas hatte den Entwurf vergangene Woche vorgestellt, er befindet sich nun in der Ressortabstimmung. Der Entwurf sieht unter anderem vor, dass soziale Netzwerke verpflichtet werden, offensichtlich strafbare Inhalte wie Verleumdung oder Volksverhetzung innerhalb von 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde zu löschen oder zu sperren. Der Internetverband eco etwa kritisierte, eine starre Frist von 24 Stunden sei realitätsfern und fördere eine wahllose Löschkultur. Der Deutsche Richterbund bemängelte, die Vorschläge griffen zu kurz. So müsse den Firmen etwa auch auferlegt werden, Namen anonymer Verfasser von Hasskommentaren an die Betroffenen herauszugeben.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Europa
18.03.2017
Istanbul (dpa) - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat sich erneut für eine Wiedereinführung der Todesstrafe ausgesprochen. Er würde dies «ohne Zögern» unterzeichnen, sagte er am Samstag. Nach dem Referendum über die Einführung
weiter
Russland
17.03.2017
München (dpa) - Mit einer Kampagne in russischer Sprache in sozialen Netzwerken kämpft die CSU im Bundestagswahlkampf um zusätzliche Wählerstimmen. «Uns interessiert nicht der Sender RT, sondern uns interessieren die Deutschen aus Russland»,
weiter
Europa
16.03.2017
Moscú, 16 mar (dpa) - El Kremlin negó hoy cualquier relación del Estado ruso en el ciberataque de 2014 a Yahoo después de que el miércoles Estados Unidos acusara a dos miembros del servicio secreto ruso de participar en el robo de datos de más
weiter
Ungarn
17.03.2017
Budapest (dpa) - Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat den Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) angegriffen, nachdem dieser Ungarn wegen der Internierung und Abschiebung von zwei Flüchtlingen verurteilt hatte. «Die
weiter
Europa
20.03.2017
Berlin (dpa) - Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber, hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor einer weiteren Eskalation des Konflikts mit Deutschland und anderen EU-Staaten gewarnt.
weiter
Europa
17.03.2017
Istanbul (dpa) - Ein türkisches Gericht hat einen Polizisten wegen der Erschießung einer jungen Frau während einer Razzia zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der Beamte habe sich der «fahrlässigen Tötung» schuldig gemacht,
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Dortmund (dpa) - Fragen an Lukas Podolski nach seinem letzten Länderspiel am Mittwochabend gegen England in Dortmund. Nach Mitternacht stellte sich der Schütze des Siegtores zum 1:0 für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft immer noch
Berlin (dpa) - Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), dringt auf eine verschärfte Abschiebepraxis. «Seit längerem halten sich weit über 200 000 Ausländer ohne Bleiberecht in Deutschland auf, die ihrer Pflicht zur
Leipzig (dpa) - Die bisherigen Träger des Preises der Leipziger Buchmesse in der Sparte Belletristik mit ihren prämierten Werken:- 2016: Guntram Vesper, «Frohburg» - 2015: Jan Wagner, «Regentonnenvariationen» - 2014: Sasa Stanisic, «Vor dem
Mit der Atomenergie in Deutschland ist 2022 Schluss, wenn das letzte AKW vom Netz geht. Die Folgen sind gigantisch: Eine Million Jahre lang soll hoch radioaktiver Atommüll lagern. Für die schwierige Suche nach einem Endlager beschließt der
Berlin (dpa) - Der Bundestag beschließt an diesem Donnerstag ein Gesetz für die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll. Die langwierige Suche sei ein «Testfall» für die deutsche Demokratie, sagte Bundesumweltministerin
Berlin (dpa) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat deutliche Verbesserungen für Millionen Minijobber in Deutschland gefordert. «Für rund fünf Millionen Menschen ist der Minijob die einzige Erwerbsquelle», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Ein raffinierter Krimi mit liebenswerten Charakteren, der den Leser hinter die Kulissen der Münchner Altstadt blicken lässt und charmant an ihre schönsten Ecken entführt. Auch als Hörbuch! Kurz nach einer Vernissage in der Hofstatt, bei der
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Berlin (dpa) - Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will nach seinem Verzicht auf die SPD-Kanzlerkandidatur Außenminister werden. Als neue Wirtschaftsministerin soll in einer Sondersitzung der Bundestagsfraktion an diesem Mittwoch
Berlin (dpa) - Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will nach seinem Verzicht auf die SPD-Kanzlerkandidatur Außenminister werden. Als neue Wirtschaftsministerin soll in einer Sondersitzung der Bundestagsfraktion an diesem Mittwoch
Wetter

Berlin


(23.03.2017 07:14)

4 / 11 °C


24.03.2017
4 / 10 °C
25.03.2017
2 / 12 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum