Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Larisa

Griechenland, Larisa
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  



"Larisa" ( , , "Larissa") ist die Hauptstadt der griechischen Verwaltungsregion Thessalien und Sitz der Verwaltung der Präfektur Larisa. Sie liegt im Zentrum des Thessalischen Beckens, das von Bergen wie dem Ossa zur Ägäis hin abgeschirmt ist, und wird vom Fluss Pinios durchflossen. Larisa hat 132.779 Einwohner und ist damit die größte Stadt Thessaliens, die siebtgrößte Stadtgemeinde Griechenlands. Nach ihr ist der Asteroid (1162) Larissa benannt.

Klima

Durch die Lage in einem Talkessel umgeben von Gebirgen – unter anderem im Nordosten der Olymp mit 2917 m ü. NN der höchste Berg Griechenlands – ist das Klima Larisas wesentlich kontinentaler als im Rest Griechenlands. Zwar hat auch Larisa das typische mediterrane Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden, feuchten Wintern, jedoch sind die Extreme nach oben wie nach unten größer als gewöhnlich. Der Unterschied zwischen der höchsten jemals gemessenen Temperatur in Larisa (45,2 °C) und der kältesten (-21,6 °C) beträgt 66,8 K. Larisa ist im Sommer oft der wärmste Ort Griechenlands, während die Winternächte nicht selten die kältesten sind.

Geschichte
Münze von Larisa, 440 vor Chr.

Ausgrabungen zufolge ist die Gegend seit dem Paläolithikum bewohnt.

Der Name ist wahrscheinlich ein pelasgisches Wort. Nach Pausanias ist in der Griechischen Mythologie die Nymphe Larissa Tochter des Königs Pelasgos.

Die Ebene um Larisa ist äußerst fruchtbar, so dass die Stadt seit der Antike landwirtschaftlich sehr wichtig war. Die Umgebung Larisas war bekannt für ihre guten Pferde.

Antikes Theater von Larisa

Traurige Berühmtheit erlangte Larisa während der deutschen Besetzung Griechenlands im Zweiten Weltkrieg: Am 25. März 1944 kesselten die deutschen Besatzer die Ghettos von Ioannina ein. Sämtlichen jüdischen Bewohnern wurde befohlen, binnen drei Stunden auf den Sammelplätzen anzutreten. Unter Aufsicht der deutschen Feldgendarmerie und Ordnungspolizei wurden 1.725 Menschen in 80 Lastwagen verladen und nach Larisa transportiert. Nach einer Zugfahrt, die eine Woche dauerte und von den Logistikstäben der Deutschen Reichsbahn geplant worden war, kamen die Deportierten in Auschwitz an.

Heute ist Larisa nicht nur Hauptstadt von Thessalien, sondern auch eine Universitätsstadt, die eine medizinische Fakultät sowie mehrere Fachhochschulen hat. In Larisa gibt es auch eine deutsche Gemeinde. Viele Soldaten und Offiziere leben hier, da Larisa NATO-Stützpunkt ist.

Wirtschaft

Larisa ist Wirtschaftszentrum des landwirtschaftlich geprägten Umlands. Tabak, Obst, Gemüse und Baumwolle werden hier in überwiegend Kleinbetrieben angebaut. Farsala, Elassona, Tyrnavos und Agia sind die agrarischen Handelszentren in der Präfektur.

Verkehrsanbindung

Larisa verbindet sich durch die Autobahn 1 mit Athen und Thessaloniki. Der Bahnhof von Larisa liegt an der Bahnstrecke von Athen nach Thessaloniki von der in Larisa eine Nebenstrecke nach Volos abzweigt. Vom Busbahnhof gibt es zahlreiche Direktverbindungen zu mehreren größeren Städten Griechenlands.

Städtepartnerschaften

Larisa unterhält Städtepartnerschaften mit
* Bălţi, Moldawien
* Banská Bystrica, Slowakei
* Knoxville (Tennessee), USA
* Rybnik, Polen
* Denizli, Türkei
* Ürgüp, Türkei

Tourismus

Larisa erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit als Urlaubsziel, einerseits die Stadt selbst, als historisch attraktives Zentrum, andererseits auch wegen des 50 km entfernten, 17 km langen Strandabschnitts am Thermaischen Golf. Beliebte Urlaubsziele für Touristen und die Larisaier selbst sind Stomio, Agiokambos, Velika und Sotiritsa. Larisa besitzt das größte antike Marmortheater Griechenlands, das erst 1989 ausgegraben wurde.

Söhne und Töchter der Stadt

* Philon von Larisa, altgriechischer Philosoph
* Kostas Gousgounis (* 1931), griechischer Pornodarsteller
* Christos Papoutsis (* 1953), Politiker
* Ioannis Galitsios (* 1958), griechischer Fußballspieler
* Dimitris P. Kraniotis (* 1966), griechischer Dichter und Arzt
* Konstantinos Chalkias (* 1974), griechischer Fußballspieler
* Dimosthenis Dikoudis (* 1977), griechischer Basketballspieler
* Fani Chalkia (* 1979), griechische Leichtathletin
* Theofanis Gekas (* 1980), griechischer Fußballnationalspieler (Bayer 04 Leverkusen)
* Vasilis Spanoulis (* 1982), griechischer Basketballspieler


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 17.09.2019 23:09 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
In Athen verschmelzen Vergangenheit und Zukunft wie kaum woanders auf der Welt. Die antiken Monumente bilden den klassischen Hintergrund einer modernen und trendigen Stadt. Gerade diese Kontraste machen Athen so spannend und zu einer der
Das relativ kleine Griechenland zählt immerhin acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. Neben der Kapitale Athen, sind Thessaloniki und Patras die wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Athen ist die Kapitale
Das relativ kleine Griechenland zählt immerhin acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. Neben der Kapitale Athen, sind Thessaloniki und Patras die wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Athen ist die Kapitale
Das relativ kleine Griechenland zählt immerhin acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. Neben der Kapitale Athen, sind Thessaloniki und Patras die wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Athen ist die Kapitale
Nein, die Wiege der Menschheit sucht man in Griechenland vergeblich. Dennoch mischen die Hellenen im Kinderbett-Ranking ganz vorne mit. Das Land der Philosophen, Dichter und Götter gilt als Keimzelle Europas und der Demokratie. Und dorthin strömen
Hier lag einst das Kloster Morphonou, ein von Lateinern gegründeter Klostersitz. Im Jahre 980 n. Chr. Erschien hier ein „Leone von Benevento“ mit sechs Schülern. Ihre Anwesenheit lässt sich bis in das Jahr 990 verfolgen.
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die Zahl der Todesopfer der Überschwemmungen in Griechenland ist am Wochenende auf 20 gestiegen. «Wir suchen noch nach mindestens zwei Vermissten», sagte ein Offizier der Küstenwache am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Seine Kollegen hatten
Bekommt Griechenland frisches Geld? Der Dauerbrenner beschäftigte am Montag abermals die Euro-Gruppe in Luxemburg. Es ging um 2,8 Milliarden Euro aus dem laufenden dritten Hilfsprogramm für das hoch verschuldete Land. Am Ende entschieden die
Reformen gegen Milliardenhilfen - so lautet der Deal bei der Griechenland-Rettung. Verhandlungen über frisches Geld ziehen sich seit Monaten hin. Nun kommt Bewegung in die Sache. Brüssel (dpa) - Im griechischen Schuldendrama wird wieder einmal
Wetter

Athen


(17.09.2019 23:09)

6 / 16 °C


18.09.2019
7 / 14 °C
19.09.2019
8 / 13 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Urlaub an der Mosel od ...
Auferstanden aus Rouen ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum