Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse




     
Hotelsuche in 
 

Kulturhauptstadt Pilsen

Tschechien, Plzeň
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Bis zum großen Jahr der Kultur bleiben der Stadt noch fünf Jahre Vorbereitungszeit
Die Stadt (162 759 EW) mit dem bierseligen Namen ist nach Prag und Nürnberg die drittgrößte Station der Goldenen Straße. Am Zusammenfluss der vier Flüsse Mže, Radbuza, Úhlava und Úslava gelegen, hatte Pilsen seit dem Mittelalter große strategische und als Knotenpunkt der wichtigsten Handelsstraßen auch wirtschaftliche Bedeutung: Neben der Ost-West-Tangente durchquerten auch Händler aus Italien über Regensburg Richtung Sachsen nach Norden eines der vier Stadttore.
Galerie

Reichtum macht sexy auch für mögliche Belagerer, weshalb sich die Stadtherren hinter hohen Mauern verschanzten – so erfolgreich, dass nach dem Überlaufen zur königlichen Seite selbst Hussiten-Guerrillero Jan Žižka bei fünf Belagerungen scheiterte. Dieser Schanzencharakter hat noch heute abschreckenden Charakter: Die grauen Industriebarrikaden der Vorstadt und die neuen Handelsburgen lassen viele Reisende an den verborgenen Schätzen der Universitätsstadt vorbeirauschen.
Das Rathaus in Pilsen mit Sgraffito-Illustrationen

Architektonische Zeugen des ehemaligen Reichtums
Wenn die Größe des Marktplatzes, heute Náměstí republiky, mit dem Kontostand des Rathauses korreliert, waren die Pilsner zur Zeit Karls IV. Rindvieh-Milliardäre – die wichtigste Währung jener Zeit, und die brauchte mehr Platz als schwindsüchtige Derivate der Neuzeit. Triumphales Symbol für die Potenz der neureichen Bürger war die 58 Meter lange und 30 Meter breite Kathedrale St. Bartholomäus (Bau ab 1330). Ihr Nordturm ist mit 103 Metern der höchste der Republik, für den Südturm hat das Geld nicht mehr gereicht. Im Innern gehören die gotische Pilsner Madonna am neogotischen Hauptaltar und die Sternbergkapelle im Presbyterium zu den Hinguckern.



Restaurace Šenk na parkánu: Pilsner vom Fass, böhmische Deftigkeiten in nostalgischem Gewölbe.Veleslavínova 59/4, Tel. +420 377 324 485.
Restaurace-Penzion U Salzmannů: Seit dem 17. Jh. ein bierseliger Klassiker tschechischer Gemütlichkeit. DZ ab 50 €, Pražská 8, Tel. +420 377 235 476, www.usalzmannu.com
The Pub: Tagsüber Bistro und Café, abends Kneipe und Club mit Live-Musik, Mo-Do 10-1 Uhr, Fr/Sa 10-4 Uhr, So 13-1 Uhr, Prešovská 16, Tel. +420 377 221 131.
Congress Centre Parkhotel Pilsen: Stilvolles Business- und Wellnesshotel, U Borského parku 31, Tel.: +420 378 772 977, Mail: hotel@parkhotel-czech.eu, www.pilsenhotel.com

Seite 1 von 5
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Die Goldene Straße"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Wenn die Moldau bei Roztoky in einer U-Beuge nach Westen knickst und das rechte Ufer steil ostwärts buckelt, kann der Radler allmählich aufatmen. Ist der Anstieg nach Klecánky einmal geschafft, bringen mehrere Kilometer ebene Strecke mit
Südlich der Prager Innenstadt erhebt sich steil über dem rechten Ufer der Moldau (Vltava) ein zweiter Burghügel, der mittelalterliche Burgwall Vyšehrad, zu deutsch Hochburg. „Früher dachte man, das letzterer sogar älter sein könnte, aber
„Die Klausen-Synagoge – benannt nach den Klausen, von Gemeindemitgliedern gestiftete Schulen, in der Juden ihre Tora- und Talmud-Studien betreiben – ist die größte Synagoge Prags“, führt Reiseleiter Ivo Janoušek ein. „Nach dem großen
„Ich sah die unzähligen aneinander geschichteten Steintafeln und die uralten Holunder“, erzählt Wilhelm Rabe in „Holunderblüte“, „welche ihre knorrigen Äste drum schlingen und drüberbreiten. Ich wandelte in den engen Gängen und sah
„Diese Menschen haben alle kein Grab“, deutet Reiseleiter Ivo Janoušek in der Pinkas-Synagoge auf die 77.000 Namen der ermordeten tschechischen Juden mit Geburts- und Sterbedaten, „diese Wände sind ihr Grabstein, das ist ein Mahnort wie Yad
Wer den mit großer Kuppel eingewölbten Zentralraum der Spanischen Synagoge in der Vězenská 1 betritt, den blendet die goldene Pracht der Stuckarabesken und Ornamente an Wänden und Decke nach dem Vorbild der spanischen Alhambra. Die pompöse
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Prag (dpa) - Der katholische Deutsche Orden erhält die mittelalterliche Burg Bouzov in Tschechien nicht zurück. Das Landgericht in Olmütz (Olomouc) lehnte die Berufung der Ordensgemeinschaft ab, wie die Agentur CTK am Donnerstag berichtete. Die
Cheb (dpa) - Angeblich entsorgen immer mehr deutsche Autofahrer ihre schrottreifen Fahrzeuge illegal hinter der tschechischen Grenze. Das berichten Behörden im Nachbarland, wie in der Onlineausgabe der Zeitung «MF Dnes» am Mittwoch zu lesen war.
Prag (dpa) - Der tschechische Präsident Milos Zeman muss im Rennen um seine Wiederwahl mit einem neuen Konkurrenten rechnen. Der frühere Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Prag, Jiri Drahos, hat seine Kandidatur bekanntgegeben, wie die
Prag (dpa) - Die ehemalige Slalom-Weltmeisterin Sarka Strachova beendet ihre Karriere. «Ich bin selbst überrascht, wie emotional das für mich ist», sagte die 32 Jahre alte Tschechin laut der Agentur CTK am Dienstag. Strachova war 2007 im
Ostrava (dpa) - Er wollte nur in einem Altkleidercontainer nach etwas Verwertbarem suchen - doch das ist einem 32 Jahre alten Tschechen zum Verhängnis geworden. Ein Passant habe den Mann leblos gefunden, eingeklemmt in der Schließvorrichtung des
Prag (dpa) - Das superschnelle mobile Internet der fünften Generation soll demnächst auch nach Tschechien kommen. Die Regulierungsbehörde CTU in Prag hat dafür nun Frequenzen im 3,6- bis 3,8-Gigahertz-Frequenzband ausgeschrieben, wie die Zeitung
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum