Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Jeroen Dijsselbloem - Euroretter verlässt die Politik

Niederlande
11.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Den Haag (dpa) - Als Mr. Euro hat der Niederländer Jeroen Dijsselbloem eine steile internationale Karriere gemacht. Zuvor war der studierte Agrar-Ökonom ein unauffälliger Abgeordneter der Sozialdemokratischen Partei in Den Haag. Am Mittwoch kündigte er seinen Abschied aus der Politik an. Den Vorsitz der Euro-Gruppe will er im Januar turnusmäßig abgeben.

Seit 2000 gehörte der 51-Jährige dem Parlament an und war zunächst Experte für Bildung, Integration und Ausländerpolitik. Der schlanke Politiker aus Eindhoven machte etwa von sich reden durch sein Engagement gegen gewaltorientierte Computerspiele.

In der Großen Koalition mit der rechtsliberalen VVD wurde er 2012 Finanzminister in der schwersten Wirtschaftskrise des Landes. Nur wenige Monate später übernahm er auch den Vorsitz der Euro-Gruppe. «Das wird harte Arbeit», sagte der zweifache Vater und Hobby-Gärtner.

Nach anfänglichen Fehlern gewann der neue Mr. Euro Respekt. Er leite die Sitzungen effizient, sei sehr gut vorbereitet, pragmatisch und ein guter Zuhörer, bescheinigten ihm Diplomaten. Seine nüchterne Gelassenheit zahlte sich vor allem aus, als die Temperamente während der Griechenland-Krise aufeinander prallten.

Dijsselbloem war gerade für Griechenland der Repräsentant der verhassten strengen Sparauflagen. Im Frühjahr 2017 verursachte er einen Eklat mit einer Bemerkung in einem Interview über Länder, die ihr Geld für «Schnaps und Frauen» verprassten. Die Wut vor allem in Südeuropa war groß. Beschimpfungen wie «Frauenhasser» und «Rassist» trafen ihn hart.

Seine Landsleute schätzen ihn, weil er über einen rigorosen Sparkurs die Finanzen in Ordnung brachte. Doch seine Partei erlebte bei der Wahl im März ein Debakel und sackte von 38 auf neun Sitze. Jetzt kann er, so schreibt er, das «innere Feuer» nicht mehr aufbringen, um sich in der Opposition voll für seine Partei einzusetzen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Europa
28.09.2017
Brüssel (dpa) - Das Europaparlament hat Lobbyisten des US-Konzerns Monsanto die Zugangsausweise entzogen. Die Entscheidung fällten Fraktionsvorsitzenden am Donnerstag auf Antrag der Grünen, wie deren Fraktionschef Philippe Lamberts mitteilte. Sie
weiter
Niederlande
10.10.2017
Den Haag (dpa) - Rund sieben Monate nach der Parlamentswahl in den Niederlanden hat die neue Mitte-Rechts-Koalition ihr Regierungsprogramm vorgelegt. Im Zentrum stehen Steuererleichterungen und Investitionen in Sicherheit. «Alle Bürger müssen am
weiter
Niederlande
04.10.2017
Den Haag (dpa) - Nach dem Rücktritt der niederländischen Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert ist ihr Parteikollege Klaas Dijkhoff zum Nachfolger ernannt worden. Das teilte die Regierung am Mittwoch in Den Haag mit. Dijkhoff war
weiter
Deutschland
11.10.2017
München (dpa) - Deutschland verpasst einem Medienbericht zufolge sein selbst gestecktes Klimaschutzziel deutlicher als gedacht. Offiziell werden 40 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2020 im Vergleich zu 1990 angestrebt. Die «Süddeutsche Zeitung»
weiter
Russland
10.10.2017
Moskau (dpa) - Wenige Monate vor der Präsidentenwahl in Russland tauscht Kremlchef Wladimir Putin zahlreiche Gouverneure in der Provinz aus. Als zehnten Provinz-Anführer seit September entließ der Präsident am Dienstag Pawel Konkow aus dem Gebiet
weiter
Deutschland
10.10.2017
Berlin (dpa) - Die Bundestagsfraktion der AfD verzichtet einem Medienbericht zufolge auf einen Sitzungssaal im Reichstagsgebäude. «An einem Turm hängt sicherlich nicht die Sacharbeit», sagte Parteisprecher Christian Lüth am Dienstagabend dem
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Die Grünen machen Druck auf die FDP, in Niedersachsen ein rot-grün-gelbes Dreierbündnis zu ermöglichen. Die Bürger erwarteten eine SPD-geführte Regierung, sagte Parteichefin Simone Peter am Montag in Berlin. «Wir erwarten, dass
Husum/Wilhelmshaven (dpa) - Es ist die weltweit größte zusammenhängende Fläche aus Schlick- und Sandwatt: das Wattenmeer an den Küsten Deutschlands, Dänemarks und der Niederlande. Um das einzigartige, gezeitenabhängige Feuchtbiotop zu
Das Wattenmeer beherbergt unzählige Tier- und Pflanzenarten, ist Weltnaturerbe. Dieses sensible Ökosystem zu schützen, haben sich die Niederlande, Deutschland und Dänemark auf die Fahne geschrieben. Für sie ist klar: Das geht nur zusammen.Das
Husum/Wilhelmshaven (dpa) - Es ist die weltweit größte zusammenhängende Fläche aus Schlick- und Sandwatt: das Wattenmeer an den Küsten Deutschlands, Dänemarks und der Niederlande. Um das einzigartige, gezeitenabhängige Feuchtbiotop zu
Das Wattenmeer beherbergt unzählige Tier- und Pflanzenarten, ist Weltnaturerbe. Dieses sensible Ökosystem zu schützen, haben sich die Niederlande, Deutschland und Dänemark auf die Fahne geschrieben. Für sie ist klar: Das geht nur zusammen.Das
Husum/Wilhelmshaven (dpa) - Es ist die weltweit größte zusammenhängende Fläche aus Schlick- und Sandwatt: das Wattenmeer an den Küsten Deutschlands, Dänemarks und der Niederlande. Um das einzigartige, gezeitenabhängige Feuchtbiotop zu
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das Fahrrad gehört zu Holland wie der Käse zu Frau Antje. Bis zu 25 Millionen Räder soll es im Land der Oranje geben, 1,5 pro Kopf. Radreisende befinden sich hier unter Gleichgesinnten. Sie fallen nicht weiter auf - und das vom an Windmühlen
Die Niederlande sind ein Ganzjahres-Reiseziel. Das Frühjahrserwachen kann man bei der Tulpenblüte im Keukenhof erleben, den Sommer verbringt man am Strand, beim Segeln oder Radfahren. Im Herbst und Winter laden viele Museen und Ausstellungen zu
Soviel Korrektheit muss schon sein: Wer von Holland spricht, meint zwar umgangssprachlich die Niederlande, schrammt aber an den tatsächlichen politischen Gegebenheiten kilometerweit vorbei. Holland gibt es zwar wirklich, es ist aber
"Groningen" (), niedersächsisch "Grönnen", ist die Hauptstadt der Provinz Groningen in den Niederlanden. Die Stadt hat auf einem Gebiet von 76,77 km² rund 184.500 Einwohner (Stand: 1. Januar 2009 . Abgerufen am 29. Mai 2009, mit dem Umland
"Lelystad" () ist die Hauptstadt der niederländischen Provinz Flevoland, unweit von Amsterdam. Lelystad hat 73.793 Einwohner "(31. Dezember 2008)".Lelystad grenzt sowohl an das IJsselmeer als auch an das Markermeer. Von dort aus führt der
"Katwijk" () ist eine Stadt und Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Südholland. Sie hat etwa 65.000 Einwohner auf nur 18,73 km² (2005), und ist damit eine der am dichtesten besiedelten Gemeinden des Landes.Seit dem 1. Januar 2006 sind die
Wetter

Amsterdam


(17.10.2017 07:49)

14 / 23 °C


18.10.2017
11 / 17 °C
19.10.2017
11 / 19 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum