Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

IOC verkündet am 5. Dezember Entscheidung im Doping-Fall Russland

Russland
17.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee wird die Entscheidung über Sanktionen gegen Russland am 5. Dezember in Lausanne verkünden. Das teilte das IOC am Freitag mit. Das Exekutivkomitee wird die Entscheidung über die Folgen des aufgedeckten systematischen Dopings in Russland auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse der von Samuel Schmid und Denis Oswald geleiteten Kommissionen treffen.

Das Oswald-Gremium beschäftigte sich mit der Manipulation und dem Austausch von Doping-Proben russischer Athleten im Analyselabor bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi. Eine Reihe von Sportlern sind bereits bestraft worden. Schmid mit seiner Kommission untersuchte, welche Rolle staatliche Stellen beim flächendeckenden Doping-Betrug spielten.

Während das IOC auf einen kompletten Ausschluss von den Sommerspielen 2016 in Rio verzichtet hatte und den Wintersportverbänden die individuelle Startrecht-Überprüfung überlassen hatte, ist mit Blick auf die Winterspiele im Februar in Pyeongchang auch ein Bann des ganzen russischen Teams möglich. Andere Sanktionsmöglichkeiten wären die Teilnahme Russlands unter neutraler Flagge - was Moskau vehement ablehnt - oder eine hohe Geldstrafe. Auch die erneute individuelle Startrecht-Prüfung wäre denkbar.

Berücksichtigen wird das IOC auch, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur die Aufhebung der vor zwei Jahren ausgesprochenen Sperre der nationalen Agentur (RUSADA) abgelehnt hat. Ein Grund: Russland erkennt Ergebnisse der Untersuchung von Richard McLaren nicht an und leugnet, dass es ein Doping-System im Land gegeben hat.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Baikonur (dpa) - Ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Japaner sind zu einem etwa halbjährigen Forschungsaufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Die Sojus-Rakete startete am Sonntag planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof
Ischewsk/Havanna (dpa) - Erstmals seit zwölf Jahren hat der russische Autobauer Avtovaz wieder Modelle seiner Traditionsmarke Lada in den sozialistischen Karibikstaat Kuba geliefert. Es seien 320 Wagen vom Typ Lada Vesta dorthin gebracht worden,
Jekaterinburg (dpa) - Der Hamburger Profiboxer Christian Hammer hat die Chance auf einen WM-Kampf im Schwergewicht vergeben. Der 30 Jahre alte gebürtige Rumäne unterlag am Freitagabend im russischen Jekaterinburg dem Einheimischen Alexander
New York (dpa) - US-Außenminister Rex Tillerson hat China und Russland direkt für deren Umgang mit Nordkorea in Verbindung mit dessen Atom- und Raketentests kritisiert. Russland erlaube nordkoreanischen Arbeitern, in «sklavereiähnlichen
München (dpa) - Termin Spielpaarung/Ereignis Ort/Ereignis 23. März Deutschland - Spanien Testspiel in Düsseldorf 27. März Deutschland - Brasilien Testspiel in Berlin 14. Mai Vorläufiger
München (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird ihr Basisquartier bei der Weltmeisterschaft 2018 in Watutinki südlich der russischen Hauptstadt Moskau beziehen. Für Team und Betreuer sollen dann 72 Zimmer im «Watutinki Hotel Spa
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Wetter

Moskau


(17.12.2017 11:08)

0 / 6 °C


18.12.2017
-1 / 0 °C
19.12.2017
-1 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

Suicide Attack On Paki ...
U.S. Hails Afghan Forc ...

Mindestens sechs Tote ...
...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum