Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Hendricks: Alle Investitionen müssen klimafreundlich werden

Frankreich
12.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin/Paris (dpa) - Vor dem Pariser Klimagipfel hat Umweltministerin Barbara Hendricks den Finanzsektor zu mehr Engagement im Klimaschutz aufgefordert. «Es geht um alle Investitionen weltweit, die in klimafreundliche Bahnen gelenkt werden müssen», sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Investoren sollten Klimarisiken in ihren Portfolios analysieren und offen legen, in wieweit ihre Anlagestrategien mit dem Pariser Abkommen kompatibel sind, forderte die Ministerin, die Deutschland am Dienstag in Paris vertreten sollte. Wichtig sei der Lerneffekt durch Transparenz. «Große börsennotierte Unternehmen müssen hier vorangehen.»

Zwei Jahre nach der Einigung auf das Pariser Klimaabkommen, das die Erderwärmung auf unter zwei Grad halten soll, hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu einem Gipfel eingeladen. Finanzfragen des Klimaschutzes stehen am Dienstag im Mittelpunkt. «Anders als bei klassischen Klimaverhandlungen stehen in Paris nicht nur Staaten, sondern auch Unternehmen und Banken im Fokus», erklärte Hendricks. Der Gipfel zeige, dass das Pariser Abkommen in den Köpfen der Wirtschafts- und Finanzwelt angekommen sei. «Seine Umsetzung ist unaufhaltsam - trotz des angekündigten Ausstiegs der USA.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
München (dpa) - Der Münchner Starkoch Alfons Schuhbeck (68) hat das Lebenswerk des verstorbenen französischen Sternekochs Paul Bocuse gewürdigt. «Er hat die kulinarische Bühne für die Köche geöffnet», sagte Schuhbeck am Samstag. Er sei
Stuttgart/Paris (dpa) - Spitzenkoch Harald Wohlfahrt hat den gestorbenen Sternekoch Paul Bocuse als «einen ganz Großen, wenn nicht den Größten» seiner Zunft bezeichnet. «Bocuse hat ganze Generationen von Köchen geprägt», sagte Wohlfahrt am
Paris/Berlin (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den gestorbenen Sternekoch Paul Bocuse als «die Inkarnation der französischen Küche» gewürdigt. «Sein Name steht in der französischen Küche für Großzügigkeit, für Respekt der
Mit Trikolore-Kragen und hoher Kochmütze schuf Paul Bocuse ein Gastronomie-Imperium. Über Jahrzehnte hinweg galt er weltweit als Botschafter der französischen Spitzenküche.Lyon (dpa) - Er war der «Papst der französischen Küche», der
Paris (dpa) - Der französische Spitzenkoch Paul Bocuse ist tot. Er starb im Alter von 91 Jahren, wie der französische Innenminister Gerard Collomb am Samstag auf Twitter mitteilte.dpa ia yyzz n1 mda
Chaux-Neuve (dpa) - Die deutschen Nordischen Kombinierer sind zum zweiten Mal in diesem Winter ohne Podestplatz bei einem Weltcup geblieben. im französischen Chaux-Neuve war Fabian Rießle am Samstag als Sechster bester DSV-Kombinierer. Der Sieg
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(21.01.2018 07:52)

4 / 11 °C


22.01.2018
5 / 12 °C
23.01.2018
6 / 12 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum