Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


     
Hotelsuche in 
 

Hier steht die Wiege der Demokratie

Europa
Von Theo Kurtz   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Griechenland zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an
Nein, die Wiege der Menschheit sucht man in Griechenland vergeblich. Dennoch mischen die Hellenen im Kinderbett-Ranking ganz vorne mit. Das Land der Philosophen, Dichter und Götter gilt als Keimzelle Europas und der Demokratie. Und dorthin strömen Jahr für Jahr Millionen von Besuchern.
Galerie
 Das lässt die Kassen klingeln: Heute stammt bereits jeder zehnte Staatshaushalts-Euro aus der Touristikbranche.
Griechenland gilt als Top-Urlaubsdestination der alten Welt. Kunst- und Kulturfreunde erkunden die steinernen Überbleibsel der Antike. Touristen, die Bauch und Beine in die Sonne halten wollen, genießen die Wärme, das kristallklare Wasser und die endlos langen, feindsandigen Strände. Davon hat Griechenland übrigens genug. Obwohl flächenmäßig nicht einmal doppelt so groß wie Bayern, wartet das elf Millionen Einwohner zählende Land mit einer Küstenlänge von mehr als 13600 Kilometern auf. Das ist auch dem Inselreichtum geschuldet. Mehr als 3000 Inseln, von denen gerade mal 87 bewohnt sind, gehören heute zum Staatsgebiet der Elliniki Dimokratia, oder der Hellinischen Republik, wie das Land von Homer, Sokrates und Pythagoras offiziell heißt. Griechenland ist nicht gerade ein geografischer Riese, dennoch sind die inländischen Entfernungen beträchtlich: Wer auf der Insel Othoni bei Korfu wohnt und sich auf die Socken zu Bekannten oder Verwandten auf dem in der südlichen Ägäis gelegenen Mini-Eiland Kastelorizo machen möchte, muss immerhin knapp 1000 Kilometer zurücklegen.
78 Prozent der Fläche Griechenlands besteht aus Bergen.
Und wer sich jetzt die grauen Gehirnzellen zermartert, um eine grundlegende Gemeinsamkeit zwischen Österreich und Griechenland ausfindig zu machen, der braucht bloß die Reliefkarten beider Staaten zu vergleichen. Hellas ist, ebenso wie sie rot-weiß-rote Alpenrepublik, ein Gebirgsland. Fast 78 Prozent der rund 132000 Quadratkilometer Staatsfläche sind Berge. Mächtige Höhenzüge wie das Pindos-Gebirge oder das Olymp-Ossa-Pilion-Massiv durchziehen das Festland. Die Berge ragen bis an die 3000 Meter in den Himmel. Griechenland ist ein Land der klimatischen Gegensätze. Während die Brettlfans auf dem 2500 hohen Parnassos die Pisten hinabwedeln, stürzen sich die Wasserratten zeitgleich auf den südlichen Ägäisinseln in die noch immer warmen Fluten.
Griechenland besticht durch seine Natur – und natürlich durch sein Klima. Die Winter sind feucht-mild, die Sommer trocken und heiß. Nicht selten streichelt im Juli oder August die Quecksilbersäule schon mal die 40 Grad-Marke. Wen wundert’s, dass sich immer häufiger „verfrorene“ Mitteleuropäer, darunter etwa 12000 Deutsche, bei den Hellenen häuslich niederlassen.
Politisch gegliedert ist das moderne Griechenland dessen Wurzeln bis ins das 2. Jahrhundert vor Christus zurückreichen, in 51 Präfekturen, die wiederum in 13 Verwaltungsbezirken zusammengefasst sind. Das Land zählt heute acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. 42 Prozent der Griechen leben alleine in den beiden Metropolregionen Athen und Thessaloniki.

Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
In Athen verschmelzen Vergangenheit und Zukunft wie kaum woanders auf der Welt. Die antiken Monumente bilden den klassischen Hintergrund einer modernen und trendigen Stadt. Gerade diese Kontraste machen Athen so spannend und zu einer der
Das relativ kleine Griechenland zählt immerhin acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. Neben der Kapitale Athen, sind Thessaloniki und Patras die wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Athen ist die Kapitale
Das relativ kleine Griechenland zählt immerhin acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. Neben der Kapitale Athen, sind Thessaloniki und Patras die wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Athen ist die Kapitale
Das relativ kleine Griechenland zählt immerhin acht Großstädte mit mehr als 100000 Einwohnern. Neben der Kapitale Athen, sind Thessaloniki und Patras die wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes. Athen ist die Kapitale
Hier lag einst das Kloster Morphonou, ein von Lateinern gegründeter Klostersitz. Im Jahre 980 n. Chr. Erschien hier ein „Leone von Benevento“ mit sechs Schülern. Ihre Anwesenheit lässt sich bis in das Jahr 990 verfolgen.
Noch eine halbe Wegstunde von der Skiti Prodromou entfernt, wirft sich der ohnehin felsige Hang buchstäblich ins Meer mit einer unglaublich bizarren Vielfalt. Zackige Felsnadeln ragen aus Steinhängen, die aus gewundenen Betttüchern
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission rechnet nach Angaben des deutschen Haushaltskommissars Günther Oettinger nicht mit einem vierten Hilfsprogramm für das finanzschwache Griechenland. «Wir gehen fest davon aus, dass die Griechen in absehbarer Zeit
Athen (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in Griechenland geht dank einer leichten Konjunkturerholung langsam zurück. Im dritten Quartal 2017 fiel die Erwerbslosenquote auf 20,2 Prozent, wie das griechische Statistikamt (Elstat) am Donnerstag mitteilte.
Athen (dpa) - Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat vor dem EU-Gipfel in Brüssel die Kritik des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk an den verpflichtenden Aufnahmequoten für Flüchtlinge als spaltend zurückgewiesen. «Der Vorschlag ist
Athen (dpa) - Im Zuge des Protests gegen die harte Sparpolitik haben am Donnerstag in Griechenland umfangreiche Streiks begonnen. Das Motto der Proteste lautet: «Armut, Steuern, Arbeitslosigkeit - ihr (die Regierung) habt jede Grenze
Athen (dpa) - Das schuldengeplagte Griechenland hat sich kurzfristig frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt. Wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch mitteilte, wurden 1,3 Milliarden Euro für 13 Wochen in Form kurzlaufender Staatspapiere
Athen (dpa) - Auf den griechischen Inseln stecken rund 15 000 Asylanträge von Flüchtlinge und Migranten in der Warteschleife fest. Das sagte am Dienstag die Regionalgouverneurin der Inseln der Ostägäis, Christiana Kalogirou, dem griechischen
Wetter

Athen


(15.12.2017 15:11)

9 / 17 °C


16.12.2017
9 / 18 °C
17.12.2017
8 / 16 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

The Daily Vertical: Wh ...
Moderate Imam Fights R ...

VfB Stuttgart gegen di ...
Bundesagrarminister Sc ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum