Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


ITS | Jahn | Tjaereborg


Hotelsuche in 
 

Fünf Festnahmen bei Anti-Terroreinsatz in Frankreich

Frankreich
13.03.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Grenoble (dpa) - Anti-Terrorfahnder haben im südostfranzösischen Grenoble fünf Menschen festgenommen. Sie sollen Terrorakte vorbereitet und entsprechende Vorhaben finanziert haben, bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Die Verdächtigen könnten Verbindungen ins syrisch-irakische Konfliktgebiet haben, hieß es. Welche Pläne die Festgenommenen verfolgten, wurde nicht mitgeteilt.

Die Ermittler nahmen die Verdächtigen - laut Zeitung «Le Parisien» vier Männer und eine Frau - in Gewahrsam. Sie sollen einem dschihadistischen Netzwerk angehören, schrieb das Blatt. Es habe mehrere Durchsuchungen gegeben.

Frankreich wird seit Jahren von islamistischen Anschlägen erschüttert. Dabei starben rund 240 Menschen. Der Kampf gegen den Terrorismus ist eine der Hauptaufgaben der Regierung von Premier Edouard Philippe.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Russland
30.03.2018
Prag (dpa) - Nach langen juristischen Auseinandersetzungen hat Tschechien einen mutmaßlichen russischen Hacker an die USA ausgeliefert. Der Verdächtige wurde nachts in Prag in ein Flugzeug gebracht. Das teilte am Freitag eine Sprecherin des
weiter
Italien
28.03.2018
Turin (dpa) - Einen Tag nach der Festnahme eines Terrorverdächtigen haben Anti-Terror-Einheiten in Italien ein weiteres mutmaßliches IS-Mitglied gefasst. Der 23-Jährige, der am Mittwoch in Turin festgenommen wurde, soll terroristische Propaganda
weiter
Deutschland
31.03.2018
Berlin (dpa) - Die von Madrid abgesetzte Vertreterin Kataloniens in Deutschland, Marie Kapretz, plädiert für ein ausgehandeltes neues Referendum über die Zukunft Kataloniens. «Da muss es um die Frage gehen: Status quo oder Unabhängigkeit»,
weiter
Ukraine
30.03.2018
Kiew (dpa) - In der Ukraine gerät der Chef der erst drei Jahre alten Antikorruptions-Staatsanwaltschaft wegen eigener Rechtsverstöße unter Druck. Generalstaatsanwalt Juri Luzenko forderte am Freitag in Kiew die Entlassung seines auf
weiter
Deutschland
29.03.2018
Karlsruhe (dpa) - Ein terrorverdächtiger 33-jähriger Syrer kommt auf freien Fuß - die Bundesanwaltschaft hat seine Freilassung beantragt, weil er geständig ist. «Dem Haftgrund der Fluchtgefahr kann damit durch weniger einschneidende Maßnahmen
weiter
Europa
30.03.2018
Pristina (dpa) - Kosovo-Innenminister Flamur Sefaj muss seinen Posten räumen, weil er ohne Wissen des Regierungschefs sechs türkische Staatsbürger an Ankara abgeschoben hat. Mit ihm wurde auch Geheimdienstchef Driton Gashi entlassen. Ein
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Bordeaux (dpa) - Paris Saint-Germain hat sich am Samstag zum fünften Mal in Folge und zum achten Mal insgesamt den Ligapokal im französischen Fußball gesichert. Im Finale bezwangen die Profis aus der Hauptstadt den AS Monaco mit 3:0 (2:0). Die
Rom/Paris (dpa) - Ein Einsatz bewaffneter französischer Zollbeamten bei einer Hilfsorganisation für Migranten in Italien hat dort Empörung ausgelöst. Die Franzosen hatten einen Nigerianer im Bahnhof des italienischen Grenzortes Bardonnechia zu
Lyon (dpa) - Bei einem Kirmesunglück in Frankreich ist ein 40-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag an einem Fahrgeschäft in Neuville-sur-Saône nördlich von Lyon, wie die zuständige Präfektur
Bordeaux (dpa) - Der derzeit verletzte Fußball-Superstar Neymar soll im April zu seinem französischen Club Paris Saint-Germain zurückkehren. Der 26-Jährige werde in «zwei Wochen, drei Wochen» erwartet, sagte PSG-Trainer Unai Emery am Freitag
Paris (dpa) - Das Büro der französischen Première Dame Brigitte Macron hat nach Medienangaben wegen gefälschter E-Mails die Justiz eingeschaltet. Justizkreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur am Freitag, dass der Bürochef der Frau von
Frankreichs Justiz nimmt Ex-Staatschef Sarkozy ins Visier: Erst ein Verfahren wegen angeblicher Wahlkampf-Spenden aus Libyen. Nun ein möglicher Prozess in einer anderen Affäre.Paris (dpa) - Neuer harter Schlag der französischen Justiz gegen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Sie war schon Hauptstadt des Herzogtums Normandie. Heute ist die antike römische Siedlung eine Industrie- und Hafenmetropole mit sorgsam versorgten Wunden aus dem Krieg, die man der bezaubernden Fachwerk-Metropole (170.000 Einwohner) nicht mehr ansieht.
Raus mit den Rädern in die hohle Gasse vor unserem Dorfferienhaus in Ganzeville, wo ein Renault schon zu breit ist, um ein Zweirad passieren zu lassen: Nach 100 Metern haben wir einen idyllischen Weg entlang der Kuhweiden, auf denen die Kälber vor
Man sieht dem Städtchen (20.000) Einwohner) den verblichenen Glanz des frühen Mittelalters nicht auf den ersten Blick an. Eine hübsche Hafenpromenade am Ärmelkanal ist auch für ahistorische Besucher attraktiv. Man kann sich Jean Lorrain, den
Wenn die These der britisch-normannischen Ähnlichkeiten noch eines Beweises bedürft hätte: Ganzeville, Standort unsere ersten Ferienhauses dieser Normandie-Tour, ist die Stein gewordene Indizienkette. Hier könnte der bedächtige Barnaby genauso
„Faire le trou normand“ heißt das natürlich eigentlich, wenn man zwischen den Mahlzeiten einen Calvados hebt, oder auch ein paar mehr. Aber längst haben auch in der Normandie Bio, Rauchen verboten und Wellness Einzug gehalten. Alors, erst
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Wetter

Paris


(21.06.2018 02:46)

16 / 28 °C


22.06.2018
11 / 20 °C
23.06.2018
11 / 21 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum