Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse




Hotelsuche in 
 

«Fisch oder Fleisch?» - Merkel und Schulz haben die Qual der Wahl

Deutschland
20.09.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz mussten sich im Gespräch mit dpa-Reporterin Anja Stein ganz unterschiedlichen Fragen stellen. Sie interviewte die Spitzenpolitiker für die «Radiozentrale», die im Auftrag von 47 Privatradios die Aktion «Hörer fragen Kandidaten» veranstaltet. Die Hörer schickten auch viele Alternativfragen. Dpa stellt die Kurzantworten der Kandidaten gegenüber.

RICHTIG ODER FALSCH?

Merkel und Schulz mussten auf folgende Statements nur mit «richtig» oder «falsch» beantworten:

Wir brauchen mehr öffentliche Videoüberwachung! Merkel: «Tendenziell ja. Obwohl wir schon viel gemacht haben.» Schulz: «Richtig.»

Deutschland braucht eine Obergrenze für Asylbewerber! Merkel: «Das glaube ich nicht. Wir brauchen eine Reduktion der illegalen Einwanderung.» Schulz: «Falsch.»

Verurteilte Ausländer sollen sofort abgeschoben werden können! Merkel: «Ja.» Schulz: «Richtig.»

Änderungen im Grundgesetz sollten per Volksabstimmung beschlossen werden! Merkel: «Ich glaube; dass es richtig ist, sie in den Parlamenten zu beschließen.» Schulz: «Falsch.»

Der Islam gehört zu Deutschland!

Merkel: «Wir haben drei Millionen Muslime und deren Glauben gehört auch zu Deutschland, aber es muss ein Islam sein, der sich ans Grundgesetz und an Recht und Gesetz hält.» Schulz: «Richtig.»

Ein Dieselauto darf man auch in zehn Jahren in Deutschland noch fahren!

Merkel: «Ja.» Schulz: «Richtig.»

Auch für Radfahrer sollte es Führerscheine geben!

Merkel: «Nein.» Schulz: «Falsch.»

Die Europäische Union braucht eine gemeinsame Armee!

Merkel: «Sie braucht mehr Kooperation zwischen den Armeen.» Schulz: «Richtig.»

------------------------------------------------------------------------

STARKE WORTE

Merkel und Schulz sollten folgende Sätze vervollständigen.

Mein Lieblings-Koalitionspartner heißt ...

Merkel: «Ich weiß nur, dass ich weder mit der Linken noch mit der AfD koalieren möchte.» Schulz: «... SPD. Die absolute Mehrheit streben wir an. Mein Lieblingskoalitionspartner ist der, der das meiste aus meinem Programm unterschreibt. Aber ganz sicher fallen Rechtsextremisten raus.»

In der nächsten Legislaturperiode möchte ich im Bundestag sitzen als ...

Merkel: «... Bundeskanzlerin.» Schulz: «... Bundeskanzler.»

Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist ...

Merkel: «... für mich nicht auf der Tagesordnung.» Schulz: «... eine Idee, die in die falsche Richtung weist, weil Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, abzuspeisen mit einem Dauereinkommen, das der Staat finanziert, nimmt ihnen die Chance, ein selbstbestimmtes, aus eigenem Erwerb erfülltes Leben zu leben. Deshalb bin ich da nicht für.»

Ein eigenes Smartphone zu besitzen ist ...

Merkel: «... heute Teil des Lebens.» Schulz: «... Chance - und manchmal Fluch.»

Cannabis zu legalisieren fände ich ...

Merkel: «... nicht gut.»» Schulz: «... falsch.»

Die Rente ab 70 ist ...

Merkel: «... mit mir nicht zu machen.» Schulz: «... ein skandalöser Vorschlag, der der Lebenswirklichkeit von Menschen überhaupt nicht gerecht wird. Eine Pflegerin, die mit 70 noch einen 80-Jährigen pflegen soll - wie soll das gehen? Eine Erzieherin, die mit 70 noch auf Kinderstühlchen in der Kita sitzen soll - wie soll das gehen? Ich habe aber noch nicht von Installateuren, Bauarbeitern, Kranfahrern oder Lkw-Fahrern gesprochen. Das ist die Luxusdebatte von Leuten, die es sich im Sessel bequem machen können.»

Ein sinnvoller Mindestlohn pro Stunde beträgt ...

Merkel: «... das was wir im Augenblick haben, 8,84 Euro glaube ich.» Schulz: «... sicher mehr als wir heute als Mindestlohn haben. Aber wir haben eine Kommission eingesetzt, die das bestimmt. Und ich hoffe, dass sie den Mindestlohn bald anhebt.»

Die Frauenquote in Aufsichtsräten sollte ...

Merkel: «... schnellstens umgesetzt werden, und zwar möglichst für alle Unternehmen.» Schulz: «... endlich umgesetzt werden. Und so wie wir alles paritätisch anstreben müssen, sollte auch die paritätisch sein.»

Vollverschleierung in der Öffentlichkeit halte ich für ...

Merkel: «... nicht unserem Verständnis von Gesicht zeigen entsprechend.» Schulz: «... nicht akzeptabel. Wir sollten in einer Gesellschaft leben, in der die Leute ihr Gesicht zeigen. Wer es aus religiösen Gründen und unter allen Umständen will - okay. Aber ich halte das nicht für die Regel.»

Die Bundeswehr gegen Terrorismus einzusetzen ist ...

Merkel: «... nur im Rahmen des Grundgesetzes möglich, da haben wir aber eine ganze Reihe von Möglichkeiten.» Schulz: «... der Fall, den wir ja erleben. Unsere Soldaten sind in internationalen Einsätzen, wo auch Terrororganisationen bekämpft werden.»

Die Mehrwertsteuer zu senken brächte ....

Merkel: «... uns eine Lücke im Haushalt, deshalb haben wir das nicht auf unserem Programm, sondern andere Steuersenkungen.» Schulz: «... vor allen Dingen einen Mitnahmeeffekt für Großdiscounter. Diese Idee, die Mehrwertsteuer auf Milch zu senken - ich glaube nicht, dass das Geld bei den Milchbauern ankommt, aber dass sich die Großdiscounter die Differenz einstecken und der Staat einen enormen Einnahmeausfall hätte. Das heißt der Verbraucher hat davon nix, aber der Staat einen Schaden und kann damit dem Verbraucher hinterher mit weniger Geld nicht dienen.»

Opposition ist ...

Merkel: «... für mich mitten im Wahlkampf jetzt nicht auf der Tagesordnung, sondern eine starke CDU und CSU.» Schulz: «Mist. Deshalb wollen wir ja auch die Regierung anführen.»

------------------------------------------------------------------------

ENTWEDER ODER?

Merkel und Schulz müssen sich für eine Seite entscheiden - ein Mittelweg steht nicht zur Debatte.

Tee oder Kaffee?

Merkel: «Zuhause Tee und im Büro Kaffee.» Schulz: «Kaffee.»

Fisch oder Fleisch?

Merkel: «Sonnabends Fisch, sonntags Fleisch.» Schulz: «Fisch.»

Abendessen mit Putin oder Trump?

Merkel: «Beides - ist immer mal wieder notwendig.» Schulz (zögert): «Mittagessen mit meiner Frau.»

Hund oder Katze?

Merkel: «Ich habe kein Haustier.» Schulz: «Katze.»

Borussia Dortmund oder Bayern München?

Merkel: «Hauptsache guter Fußball.» Schulz: «Borussia Dortmund.»

Strand oder Berge?

Merkel: «Im Sommer Berge.» Schulz: «Strand.»

Schwimmen oder Wandern?

Merkel: «In dem Zusammenhang Wandern.» Schulz: «Wandern.»

Stadt oder Land?

Merkel: «Land.» Schulz: «Land.»

Rolling Stones oder Helene Fischer?

Merkel: «Rolling Stones als Erinnerung an die Jugend ist immer gut.» Schulz: «Rolling Stones.»

Facebook oder Twitter?

Merkel: «Beides ist heutzutage Up-to-Date.» Schulz: «Beides.»

Radio oder Fernsehen?

Merkel: «Jetzt im Augenblick gerade Radio.» Schulz: «Radio.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Stuttgart (dpa) - Bestwerte bei den Verkaufszahlen treiben den Umsatz beim Autobauer Daimler weiter an - hohe Kosten unter anderem für die Diesel-Nachbesserung drücken aber den Gewinn im dritten Quartal. Bei der Kernmarke Mercedes-Benz verbuchte
Hamburg (dpa) - Bestsellerautorin Cornelia Funke (58) sieht den Umgang von Kindern mit digitalen Medien entspannt. «Ich halte die Sorgen darum oft für dummen Dogmatismus und eine arrogante, ignorante Einstellung von Erwachsenen», sagte die
Berlin (dpa) - Die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas hoffen darauf, dass sich Union, FDP und Grüne in ihren Sondierungsgesprächen darauf verständigen, den Familiennachzug für Flüchtlinge nicht weiter einzuschränken. «Wir
Der FC Schalke 04 und der FSV Mainz 05 eröffnen am Freitag den neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga. Die Gelsenkirchener können sich mit einem Sieg im oberen Tabellendrittel festsetzen.Gelsenkirchen (dpa) - Im Spiel gegen den FSV Mainz 05 hat
Berlin (dpa) - Vor dem Start der Sondierungsgespräche von Union, FDP und Grünen über eine Jamaika-Koalition fordert Verdi-Chef Frank Bsirske Antworten auf die sozialen Herausforderungen im Land. Die möglichen Koalitionäre sollten die Botschaft
Berlin (dpa) - Das Bundesinnenministerium sieht sich nicht in der Lage, den absehbaren Familiennachzug von syrischen und irakischen Flüchtlingen zu beziffern. «Wissenschaftlich belegbare Zahlen, wie viele Familienangehörige der Kernfamilie im
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Athen (dpa) - Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen sind die Seeleute der griechischen Küstenschifffahrt am Dienstag in einen 48-stündigen Streik getreten. Zudem gab es im Radio- und Fernsehen keine Nachrichten. Die griechischen
Wetter

Berlin


(20.10.2017 08:57)

11 / 16 °C


21.10.2017
11 / 19 °C
22.10.2017
11 / 18 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

EU Leaders Reaffirm Co ...
Russian Ships Visit Ph ...

Sonderkosten belasten ...
Eurokurs sinkt - Speku ...

Schweiz des Balkans ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum