Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Goldene Zukunftsmusik

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Das Gesamtkunstwerk Goldene Straße - wie sie war und wie sie wieder werden könnte
Kein schweres Rätsel: Was ist das? Sie hat einen glänzenden Namen, aber meist ist sie grau. An ihrem östlichsten Punkt hieß ein Kaiser vergeblich seine klügsten Köpfe, ein Metall herzustellen, nach dem seine Stadt benannt ist. Und an ihrem Westende leuchtet am Hauptmarkt ein schöner Brunnen in dieser wertvollen Farbe. In ihrem Lauf reihen sich Burgen wie Perlen an einer Schnur und doch ist sie keine Linie, sondern ein mäanderndes Geflecht. Sie trug die Waren von Jahrtausenden auf ihren staubigen Schultern und verband, was viel später ein Eiserner Vorhang trennte.
Galerie

Die Wanderausstellung "Goldene Straße - Rekonstruktion einer Kulturregion" trägt zur Wiederbelebung der alten Handelsroute bei.

„Gulden Straß“ als ihr Adelsprädikat tauchte erstmals 1513 in einer Urkunde des Bärnauer Pflegers Hans von Uttelhofen auf. Kaiser Karl IV. – Vater Deutscher, Mutter Tschechin, Kindheit in Paris – ließ die Verbindung zwischen seiner bevorzugten Residenzstadt Prag und der Reichsstadt Nürnberg nach dem Erwerb großer Teile der Oberpfalz im 14. Jahrhundert zu einer militärisch geschützten Reichs- und Handelsstraße ausbauen. Er steckte eine von „Pflegern“ bewachte Route über Weiden, Bärnau und Tachov ab, auf der er selbst 52-mal reiste.

Doch nicht erst die Speditionen unserer Zeit versuchten Maut und Zoll zu umgehen – eine Alternativstrecke über Wernberg, Leuchtenberg, Waidhaus und Přímda erfreute sich als Verbotene Straße großer Beliebtheit. Die Goldene Straße war vor und nach dem Namensgeber der „Via Carolina“ immer mehr als nur eine gerade Strecke zwischen der Reichsstadt an der Pegnitz und der Goldenen Stadt. Der lebhafte Handel zwischen Bayern und Böhmen ließ sich nicht auf einen Strich reduzieren, den ein Herrscher einst in bester Absicht auf einer Landkarte zog.
... wohnten gut 50 Gäste der Ausstellungseröffnung bei.

Das pulsierende Leben im „Ruhrgebiet des Mittelalters“ mit seinen zahllosen Bergwerken und Hammerschlössern, seinen gefragten Handwerkern und Künstlern, seinen jüdischen Gelehrten und Kaufleuten brach sich in einem verzweigten Wegedelta Bahn, das alle wichtigen Städte und Orte miteinander verband. Die Handeltreibenden versuchten ihr Glück nicht nur in den „Rastplätzen“ entlang der Fernstraße, sondern machten auf den alten Hohlwegen gewinnbringende Abstecher zu nahe gelegenen „Points of Interest“ wie Amberg, Nabburg oder Eger, um sich dort neben schönen Aussichten auch mit warmem Essen und freundlicher Gastlichkeit zu versorgen.

So entstand über viele Jahrhunderte ein europäischer Wirtschafts- und Kulturraum, der in der Sprache wie auf der Speisekarte, in den Kirchen wie den Schlössern, in den Familien wie der Politik Spuren hinterließ.  

Wir möchten Sie mit diesem Reiseführer in die mitteleuropäische Kulturregion „Goldene Straße“ einladen, die heute von der Magistrale Paris-Prag erschlossen wird wie früher vom karolingischen Handelsweg. Abseits der Autobahn harren vom Massentourismus nahezu unberührte Burgen und Schlösser, idyllische Naturlandschaften und nostalgische Industriedenkmäler, traditionelle Kirwan und zünftige Wirtshäuser mit typisch bayerisch-böhmischen Gerichten ihrer Wiederentdeckung.  

Nicht alles, was glänzt, ist Gold – und auf unserer Straße finden wir auch vieles, was nicht mal mehr glänzt. Das ist das harte Brot der Entdecker: Wer mit offenen Augen durch die Welt läuft, der sieht auch ihre hässlichen Seiten. Das gilt für die Geschichte wie für die Gegenwart. Skrupellose Kriegsherren missbrauchten die Goldene Straße für ihre Zwecke. Jan Hus marschierte auf ihr direkt in den Scheiterhaufen von Konstanz.
Jugendstil-Café im Obecní Dům, dem Repräsentationshaus.

Die hussitischen Freischärler und katholischen Widersacher lieferten sich mörderische Schlachten und sorgten in der Region für Angst und Schrecken. Verblendete Ideologen errichteten immer undurchlässigere Grenzen zwischen den zwei in ihrem Temperament so ähnlichen Völkern und vergifteten über Generationen gewachsene Bande. Die nationalistische Katastrophe des 20. Jahrhunderts trennte für lange Zeit, was zusammengehörte: Erst durch die barbarische Annexion des Nachbarlandes als Protektorat Böhmen und Mähren und dann, als Reaktion, durch die Vertreibung der Deutschböhmen.

Die Spuren des vergangenen Jahrhunderts sind noch nicht überall

beseitigt: Verschwundene Dörfer, vernachlässigte Architektur, leidvolle Biographien haben Wunden entlang unserer Route hinterlassen. Doch das Verbindende bleibt und an allen Orten graben Archäologen des guten Willens das gemeinsame Erbe wieder aus.

Weniger Disneyland, mehr Abenteuer

Grenzübergreifende Projekte haben verfallene Kapellen, marode Bauernhöfe und schwindsüchtige Stadthäuser liebevoll herausgeputzt. Eine Expedition durch ehemaliges Zonenrandgebiet und böhmische Dörfer ist kein organisierter Neckermann-Ausflug durch Altstadtmuseen und Disneyparks. Aber wer sich darauf einlässt, kann etwas Wirkliches erleben:  Die Rekonstruktion einer Kulturlandschaft in der Mitte Europas. 
Skurriles Detail: Goldene Fische an einer Fassade des Altstädterrings in Prag.

Wer das Glück genießt, sich auf beiden Seiten zu Hause zu fühlen, der weiß, dass ungeachtet aller hanebüchenen Stereotypen Bayern und Böhmen aus dem gleichen Holz geschnitzt sind: aus dem störrischen Eichenholz des Ur-Böhmerwaldes. Bayern und Böhmen sind Verbündete in ihrer Liebe zu Bier, Schweinebraten und Knödeln, zu volksmusikalische Virtuosität mit Zwiefachem und Polka und weder der bayerische Spitzbua noch der böhmische Schwejk können das Frotzeln lassen.

Entdecken Sie mit uns auf den folgenden Stationen Land und Leute einer Region, die nicht immer Bilderbuch-Ansichten zu bieten hat, dafür aber skurrilen Humor, Authentizität und goldene Aussichten.

Dieser Artikel ist Teil der Tour "Die Goldene Straße"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rauer Ton, strenge Chefs, heftige Arbeitszeiten: Noch ist die Gourmet-Küche eine Männerdomäne. Aber der Wandel ist im Gange. In der zweiten Reihe begeistern viele Kronprinzessinnen ihre Anhänger.Berlin (dpa) - Mit scharfen Messern kann sie
Wiesbaden (dpa) - Er ist zwar ein eher saisonales Gewächs, dann aber ist er in deutschen Wohnzimmern besonders beliebt: Der Weihnachtsstern ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die am meisten angebaute Zimmerpflanze. Mit 17 Millionen
Berlin (dpa) - Kein besonders starker «Tatort»: Der Krimi «Dunkle Zeit», in dem der Mann einer rechtspopulistischen Politikerin bei einer Bombenexplosion ums Leben kommt, interessierte am Sonntagabend um 20.15 Uhr 7,87 Millionen Zuschauer. Der
Berlin (dpa) - CDU-Spitzenpolitiker haben sich für zügige Sondierungen mit der SPD über die Bildung einer möglichen großen Koalition ausgesprochen. «Eine lange Hängepartie darf es nicht werden», sagte der schleswig-holsteinische
In der Erbmasse ihres Großvaters entdeckt Regisseurin Alyssa Bolsey Hinweise, dass einer ihrer Ahnen Filmgeschichte schrieb und die erste Filmkamera für die Masse erfand - die Bolex. Eine etwas andere, weil sehr persönliche Dokumentation zur
Gewinnklasse Anzahl Quoten (Euro) Jackpot (Euro) 1 (6 R.) 14 x 10 697,90 2 (5 R. + ZS) 1 x 10 697,90 3 (5 R.) 882 x 6,70
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

Ukraine Says Three Sol ...
Draft Legislation Aims ...

Prozess gegen Terrorve ...
(Berichtigung: 2. Absa ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum