Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Feldlager Prizren im Kosovo wird Innovations- und Trainingspark

Kosovo
04.10.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Prizren (dpa) - Das Feldlager der Bundeswehr im Kosovo soll zu einem Innovations- und Ausbildungspark umgebaut werden. Die Bundesregierung habe gemeinsam mit der Regierung des Kosovo entschieden, das Feldlager nach dem für Dezember vorgesehenen Abzug des KFOR-Kontingents der Bundeswehr entwicklungspolitisch zu nutzen, teilte das Bundesentwicklungsministerium zum offiziellen Start des Projektes am Donnerstag mit.

«Deutschland schafft gemeinsam mit der Wirtschaft bessere Perspektiven für die Menschen in Kosovo - durch berufliche Bildung, Innovation und qualifizierte Arbeitsplätze», erklärte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU). «Die Umwandlung des Feldlagers Prizren zeigt, wie Entwicklungs- und Sicherheitspolitik Hand in Hand gehen und gemeinsam zu Stabilisierung und nachhaltiger Entwicklung in Kosovo beitragen.»

In dem Lager stehen 60 von der Bundeswehr erbaute und betriebsbereite Gebäude. Bevorzugten Zugang sollen Unternehmen aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Landwirtschaft und Kreativ- und Kulturwirtschaft. So könnte ein ehemaliges Spitalgebäudes zu Ausbildung im Gesundheitswesen genutzt werden. Die Staatssekretäre im Bundesentwicklungsministerium, Maria Flachsbarth, und im Bundesverteidigungsministerium, Thomas Silberhorn, reisen am Donnerstag nach Prizren.

Im Kosovo leben mehr als 1,8 Millionen Menschen, die meisten von ihnen ethnische Albaner. Nach Massakern und Vertreibungen ethnischer Albaner ging die Nato ab März 1999 militärisch gegen Serbien als Teil der Bundesrepublik Jugoslawien vor. Internationale Kfor-Truppen sollten seither die Entwicklung des Kosovo zu einem eigenständigen Staat unterstützen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
15.10.2018
München (dpa) - Die AfD zieht mit 22 Abgeordneten in den bayerischen Landtag ein. Es sind zum Großteil Unbekannte. Die genaue Zusammensetzung der Fraktion war am Montag noch unklar, da die Verteilung der Listenmandate noch nicht feststand. Klar
weiter
Kosovo
25.12.2017
Rund 60 frühere albanische Kosovo-Rebellen sollen von einem neuen internationalen Gericht in Den Haag wegen Kriegsverbrechen Ende der 90er Jahre angeklagt werden. Das berichtete das renommierte Nachrichtenportal «Insajderi» am Montag in Pristina
weiter
Europa
27.12.2015
Ein Türkei-Einsatz der Bundeswehr löst den anderen ab. Nach dem Abzug von «Patriot»-Raketen sollen nun Awacs-Aufklärungsflieger den Nato-Partner schützen. Angesichts der zahlreichen Kriseneinsätze wird der Ruf nach mehr Soldaten immer lauter. Berlin
weiter
Deutschland
21.05.2017
Im Streit um das geschichtliche Erbe der Bundeswehr will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Namensgebung von Kasernen auf den Prüfstand stellen. Auslöser für die Debatte ist der Fall des rechtsextremen und terrorverdächtigen Soldaten Franco A.. Berlin
weiter
Deutschland
15.10.2018
Hamburg/Frankfurt/Main (dpa) - Nach fast 15 Jahren Haft ist der 9/11-Terrorhelfer Mounir el Motassadeq aus Deutschland abgeschoben worden. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen am Montagabend auf dpa-Anfrage erklärte, bestieg
weiter
Deutschland
15.10.2018
Die CSU ist in Bayern abgestürzt - und nun? Weitermachen wie bisher? Oder personelle Konsequenzen? Es schaut nicht danach aus. Und die SPD? Soll sie nach dem Bayern-Debakel doch aus der ungeliebten großen Koalition aussteigen? Die Debatte nimmt
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Belgrad (dpa) - Im Konflikt mit dem fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo beansprucht Serbien das Eigentum an 44 Klöstern, Kirchen und historischen Denkmälern. Ein entsprechendes Dokument sei an die EU-Vermittler geschickt worden, berichtete
Prizren (dpa) - Das Feldlager der Bundeswehr im Kosovo soll zu einem Innovations- und Ausbildungspark umgebaut werden. Die Bundesregierung habe gemeinsam mit der Regierung des Kosovo entschieden, das Feldlager nach dem für Dezember vorgesehenen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Die neuere Geschichte ist durch den Kosovokrieg im Jahr 1999 und dessen Folgen geprägt Der völkerrechtliche Status des Landes ist international umstritten. Am 17. Februar 2008 proklamierte das Parlament in der Hauptstadt Pristina die
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos"Kosovska Mitrovica" (kyrill. "Косовска Митровица", albanisch "Mitrovica" oder "Mitrovicë") ist eine Stadt im nördlichen Kosovo. Bis 1989 hieß sie "Titova Mitrovica" (alb. "Mitrovica e
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos"Gnjilane" (; Albanisch: "Gjilani" oder "Gjilan") bezeichnet eine Stadt im südöstlichen Kosovo sowie die zugehörige Großgemeinde.Gnjilane befindet sich 50 km südöstlich von Priština und zählt nach der
Ort und Großgemeinde innerhalb KosovosBlick über die StadtReste der serbisch-orthodoxen Kirche"Prizren" (, ) ist eine Stadt im Süden des Kosovo. Sie ist Hauptsitz der Großgemeinde Prizren. Die Stadt ist Sitz der katholischen Apostolischen
"Podujevo" ( oder auch "Besianë"/"Besiana", ) ist eine Stadt im Nordosten des Kosovo. Die Stadt ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Großgemeinde. Von albanischer Seite wird seit 2004 eine Umbenennung in Besiana angestrebt. Diese Ortsbezeichnung
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos"Kosovska Kamenica" (albanisch "Kamenicë" bzw. "Kamenica", serbisch-kyrillisch Косовска Каменица) ist die östlichste Stadt im Kosovo mit circa 20.000 Einwohnern. Sie ist Verwaltungssitz einer
Wetter

Priština


(18.11.2018 05:47)

1 / 6 °C


19.11.2018
-1 / 6 °C
20.11.2018
-1 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Das Spiel als Teil der ...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum