Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Česko verzweifelt an Babacan

Frankreich
21.06.2016
Von Jürgen Herda und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Türken nach glücklichem 2:0 mit einem Bein im Achtelfinale
Pan Bůh, der Herr Gott war heute kein Tscheche! Da legen die Böhmen und Mähren im Vergleich zu den zwei Angsthasen-Auftritten zuvor, mutig los – und werden zweimal eiskalt erwischt. Die beste EM-Leistung reicht gegen aufopferungsvoll kämpfende Türken nicht, um das sieglose Ausscheiden zu verhindern – Fatih Terims Jungs ziehen an Albanien vorbei und stehen mit einem Bein im Achtelfinale.
Galerie
Auch Tomáš Necid verpasst die Chance, gegen Keeper Volkan Babacan vor der Pause wenigstens auszugleichen.
Tor-Vorarbeiter Emre Mor (links) hier mit Ladislav Krejčí ist oft nur auf Kosten Gelber Karten zu halten.

Lens (dpa) - Die roten Tschechen drängen das türkische Team in den weiß-blauen Trikots gleich zu Beginn in die Defensive. Nach Hereingabe von Tomáš Necid zielt Vladimír Darida aus zehn Metern knapp neben Babacans Kasten (5.).
Da machen die roten Böhmen ihr bisher bestes Spiel, und dann treffen die Türken: Mor krallt sich die Kugel in der eigenen Hälfte, schickt Gönül auf die Reise, wechselt mit ihm noch mal die Rolle, flankt flach auf Burak – keine Chance für Petr Čech, die Kugel im Winkel (10.).

Sivok an den Pfosten
Herthas Darida versucht es aus 20 Metern, Balta fälscht zur Ecke ab (15.) – Ladislav Krejčí segelt in den Strafraum, Tomáš Sivok steigt am Fünfer am höchsten – Pfosten. Pan Bůh heute kein Tscheche! Jaroslav Plašil schickt Pavel Kadeřábek in den 16er, Babacan lässt sich aus spitzem Winkel nicht überwinden.

Bořek Dočkal mit der Flanke ins Zentrum, ein türkischer Abwehrspieler ist vor dem einschussbereiten Necid am Ball (30.). Wenn die Türken Gefahr ausstrahlen, dann wenn Mor Tempo aufnimmt: Plašil bringt den Jungstar aus dem Tritt, der spielt erst weiter, wird aber von Pavelka fair gestoppt – nützt nichts, Plašil sieht dennoch Gelb in der Nachbearbeitung (35.).

Auch nach der Pause rennen die Tschechen an
Gerade noch verwarnt doppelpasst sich Plašil durchs Mittelfeld, versucht es dann aus der Distanz: Babacan ist unten und dreht die Kugel um den Pfosten. Tschechien versucht jetzt alles, selbst Außenverteidiger Pavel Kadeřábek mischt sich vorne mit ein, Flanke von rechts, Topal klärt (45.).
Tschechiens Fans mit bösem Clown und finsterem Gorilla: Sollen sie ihre bislang pomadige Mannschaft erschrecken?

Auch nach der Pause rennen die Tschechen weiter an. Hoher Ball auf Necid, Balta streckt den Stürmer zu Boden (49.). Daniel Pudil legt brillant für Krejčí auf – viel zu lässig schlenzt der daneben (52.).

Čech ohne Parade
Bisher musste der Welttorhüter im tschechischen Tor keinen Ball halten und dann das: Selcuk mit langem Freistoß in den Strafraum, Topal legt am Fünfer auf Tufan zurück. Dessen Granate aus zehn Metern halbrechts kracht ins rechte Kreuz (65.). Das war"s dann wohl mit der tschechischen Achtelfinal-Bewerbung! Immerhin, Balsam auf die Seele Tufans, der sich beim Gegentor gegen die Kroaten die Haare glatt gestrichen hatte – mit der Schusshärte kann er wohl das Weichei-Image abstreifen.

Weiter geht’s Richtung türkisches Tor: Darida zieht die Fäden und aus 20 Metern ab – leicht abgefälscht rutscht die Kugel dennoch in Babacans Arme (81.). Jedes Gegentor kann die Türkei jetzt das Happy End vermiesen – Albanien hält den Tschechen die Daumen!
Türkische Fans haben nach dem Machtwort des Präsidenten, der natürlich auch beim Fußball mitregiert, die Angriffe auf Kapitän Arda Turan eingestellt.
Nochmal Darida, aus spitzem Winkel lupft er das Ding Richtung Latte, aber Babacan ist heute auf alles gefasst (85.). Auch fünf Minuten Nachspielzeit reichen den Tschechen nicht, um die Türken nochmal ins Wanken zu bringen.

Türkische Raketen
Türkische Fans haben am Dienstag während des letzten EM-Vorrundenspiels gegen Tschechien Pyrotechnik aufs Spielfeld geschossen. Nach dem 2:0 durch Ozan Tufan in der 65. Minute schossen die türkischen Anhänger mehrere Leuchtraketen aufs Spielfeld. Zuvor war es bereits zu Tumulten in einem Teil des türkischen Blocks gekommen. Diesen hatten die Sicherheitskräfte aber schnell aufgelöst.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Paris (dpa) - Die Regierungsumbildung in Frankreich kommentiert die konservative Tageszeitung «Le Figaro» (Paris) am Mittwoch:«(Staatschef) Emmanuel Macron hat sich vergeblich bemüht, sein «Vertrauen» und seine reformerische «Ungeduld» zu
Paris (dpa) - Der französische Lebensmittelkonzern Danone ist im dritten Quartal von einer schwächeren Nachfrage nach Babynahrung in China gebremst worden. Auch der Verfall von Währungen wie dem Argentinischen Peso oder dem Brasilianischen Real
Paris (dpa) - DFB-Chef Reinhard Grindel hat Bundestrainer Joachim Löw nach der 1:2-Niederlage in der Nations League bei Weltmeister Frankreich den Rücken gestärkt. «Ich finde, dass wir ein Stück Umbruch heute gesehen haben, der Mut macht»,
Paris (dpa) -Neuer: Bei beiden Griezmann-Toren machtlos. Das 1:1 verhinderte der Kapitän zuvor noch mit einer tollen Fußabwehr gegen Mbappé (52.).Ginter: Dreierkette kann der Gladbacher auch. Im Zweikampf meist Sieger. Hätte nach Eckball fast das
Paris (dpa) - Nach einer großen Regierungsumbildung hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron angekündigt, an seinem eingeschlagenen Reformkurs festzuhalten. Frankreich brauche einen Wandel und müsse sein Schicksal in die Hand nehmen, sagte
Paris (dpa) - 20 Jahre nach seiner lebensgefährlichen Verletzung hat der französische Gendarm Daniel Nivel von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) das Bundesverdienstkreuz erhalten. Nivel war während der Fußball-WM 1998 in Frankreich von
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Sie war schon Hauptstadt des Herzogtums Normandie. Heute ist die antike römische Siedlung eine Industrie- und Hafenmetropole mit sorgsam versorgten Wunden aus dem Krieg, die man der bezaubernden Fachwerk-Metropole (170.000 Einwohner) nicht mehr ansieht.
Raus mit den Rädern in die hohle Gasse vor unserem Dorfferienhaus in Ganzeville, wo ein Renault schon zu breit ist, um ein Zweirad passieren zu lassen: Nach 100 Metern haben wir einen idyllischen Weg entlang der Kuhweiden, auf denen die Kälber vor
Man sieht dem Städtchen (20.000) Einwohner) den verblichenen Glanz des frühen Mittelalters nicht auf den ersten Blick an. Eine hübsche Hafenpromenade am Ärmelkanal ist auch für ahistorische Besucher attraktiv. Man kann sich Jean Lorrain, den
Wenn die These der britisch-normannischen Ähnlichkeiten noch eines Beweises bedürft hätte: Ganzeville, Standort unsere ersten Ferienhauses dieser Normandie-Tour, ist die Stein gewordene Indizienkette. Hier könnte der bedächtige Barnaby genauso
„Faire le trou normand“ heißt das natürlich eigentlich, wenn man zwischen den Mahlzeiten einen Calvados hebt, oder auch ein paar mehr. Aber längst haben auch in der Normandie Bio, Rauchen verboten und Wellness Einzug gehalten. Alors, erst
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Wetter

Paris


(17.10.2018 22:03)

13 / 22 °C


18.10.2018
12 / 20 °C
19.10.2018
11 / 20 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum