Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


ITS | Jahn | Tjaereborg


Hotelsuche in 
 

Eintracht-Trainer Kovac zu BVB-Anschlag: «Gier ist eine Todsünde»

Deutschland
21.04.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat für das mutmaßliche Motiv einer Aktienspekulation für den Anschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund kein Verständnis. «Gier ist eine Todsünde», sagte er am Freitag. «In unserer Gesellschaft ist das immer weiter, immer schneller, immer weiter, immer höher weit verbreitet. Darüber sollte man sich mal Gedanken machen.»

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Bus hat die Polizei am Freitag einen Verdächtigen festgenommen. Als Hintergrund gibt die Bundesanwaltschaft nach dem Stand der Ermittlungen Aktienspekulation an und nicht Terrorismus. Der im Raum Tübingen gefasste 28-Jährige soll auf einen durch den Anschlag verursachten Kursverlust der BVB-Aktie gesetzt haben, um dadurch einen hohen Gewinn einstreichen zu können, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
München (dpa) - Das Aufeinandertreffen der beiden Gerichtspsychiater im NSU-Prozess hat sich am Mittwoch wegen eines teils lautstark ausgetragenen Streits zwischen Verteidigung und Bundesanwaltschaft verzögert. Oberstaatsanwältin Anette Greger
München (dpa) - Zum Auftakt seiner Antrittsreisen in den Ländern hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Bayern für mehr Vertrauen in die Demokratie geworben. «Demokratie heißt nicht mehr oder weniger, als dass wir uns zutrauen, die
Berlin (dpa) - Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen mehr Geld: Das Kabinett beschloss am Mittwoch, dass die Renten in Westdeutschland zum 1. Juli um 1,90 Prozent steigen und im Osten des Landes um 3,59 Prozent. Diese bereits vor
Berlin (dpa) - Tennis-Legende Boris Becker will in diesem Jahr keinen neuen Job als Trainer annehmen. «Ich hatte einige Anfragen von Spielern, männlich wie weiblich. Aber ich habe jedes Mal um Verständnis gebeten, dass ich momentan nicht dazu
Berlin (dpa) - Der frühere Botschafter Israels in Deutschland, Avi Primor, hat innenpolitische Gründe für die Absage eines Treffens des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) angeführt.
München (dpa) - Der Optimismus der deutschen Exportunternehmen hat im April etwas nachgelassen, bleibt aber auf hohem Niveau. Nach einer Analyse des Ifo-Instituts vom Mittwoch erwarten die Autohersteller kaum noch Zuwächse bei den Ausfuhren. Mit
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
Den deutschen Spielbanken geht es gut. Sie werden von ihren Gästen gut und gerne besucht. Eine Zeit lang wurde befürchtet, dass Spielbanken durch die wachsende Beliebtheit von Online-Casinos aussterben würden, doch das scheint nicht der Fall zu
Ein raffinierter Krimi mit liebenswerten Charakteren, der den Leser hinter die Kulissen der Münchner Altstadt blicken lässt und charmant an ihre schönsten Ecken entführt. Auch als Hörbuch! Kurz nach einer Vernissage in der Hofstatt, bei der
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Wetter

Berlin


(26.04.2017 11:55)

3 / 11 °C


27.04.2017
2 / 12 °C
28.04.2017
4 / 12 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum