Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Dritte gefährliche Postsendung - Polizei sucht DHL-Erpresser

Deutschland
14.01.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Unweit des Weihnachtsmarkts in Potsdam taucht vor sechs Wochen eine Paketbombe auf. Der Fall entpuppt sich als Erpressung von DHL. Nun wird erneut eine gefährliche Postsendung entdeckt, dieses Mal in Berlin. Wer dahinter steckt, ist weiter offen.

Berlin (dpa) - Im Zuge der Erpressung des Paketdienstleisters DHL untersucht die Polizei nun eine dritte gefährliche Postsendung. Spezialisten des Brandenburger Landeskriminalamts werten nach dem Fund eines explosiven Umschlags in einer Berliner Bank die Spuren aus - dies kann noch eine Weile dauern. Es gebe keinen neuen Stand, sagte der Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Sonntag. Die Ermittler gehen von einem Zusammenhang des Berliner Falls mit den Paketbomben aus, die zuvor in Potsdam und Frankfurt (Oder) gefunden worden waren. Der Paketdienstleister DHL wurde um eine Millionensumme in der Digitalwährung Bitcoin erpresst.

Die am Freitag entdeckte Versandtasche wird am kriminaltechnischen Institut im brandenburgischen Eberswalde untersucht. Polizeisprecher Herbst rechnet damit, dass die Spurenauswertung noch weit über das Wochenende hinaus dauern wird. Zugleich betonte er: «Wir gehen nach wie vor davon aus, dass es sich um einen regionalen Täter oder um regionale Täter handelt.»

Der Umschlag mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern war am Freitag in einer Bankfiliale in Berlin-Steglitz aufgetaucht. Der Berliner Polizeisprecher Thomas Neuendorf hatte betont: «Dieser Brief und der Inhalt hätte Menschen verletzen können.» Nach dpa-Informationen gibt es bei der Bauart Ähnlichkeiten zu den früheren Paketbomben.

Eine DHL-Sprecherin sagte am Samstag mit Blick auf den Fund in Berlin: «Wir arbeiten eng mit den Ermittlungsbehörden zusammen und unterstützen sie, wo wir können. Aber wir können und möchten das nicht kommentieren.» 

Nach Angaben der Polizei wurde der Umschlag im DIN-A4-Format über die Deutsche Post aufgegeben und durch einen Paketzustelldienst geliefert. Es habe sich aber nicht um DHL gehandelt. Auf die Frage, ob mit der neuen Sendung auch Geld erpresst werden sollte, wollte sich Herbst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.

Die Paketbombe in Potsdam war im Dezember in der Nähe des Weihnachtsmarkts in einer Apotheke abgegeben worden. In der Sendung entdeckten die Ermittler neben einem sogenannten Polenböller, Batterien und einer Metalldose voller Nägel einen mit einem QR-Code verschlüsselten Erpresserbrief. Anfang November war zudem eine Paketbombe an einen Online-Händler in Frankfurt (Oder) geschickt worden.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
13.01.2018
Berlin (dpa) - Nach dem Fund einer gefährlichen Postsendung in Berlin untersuchen Experten des Brandenburger Landeskriminalamts das Päckchen. Die Spurenauswertung laufe am kriminaltechnischen Institut in Eberswalde, sagte Polizeisprecher Torsten
weiter
Deutschland
14.01.2018
Hamburg (dpa) - Der NDR Hörfunk übernimmt die Nachtversorgung für die Melodie- und Landeswellen der ARD. Als «ARD Hitnacht» werde die «NDR 1 Nacht» künftig von der Ostsee bis zum Bodensee zu hören sein, teilte der Norddeutsche Rundfunk am
weiter
Deutschland
06.12.2017
Potsdam (dpa) - Im Zuge der Fahndung nach dem DHL-Erpresser warnt die Polizei eindringlich vor dem Öffnen verdächtiger Pakete. Da Paketbomben in der Regel erst beim Öffnen explodierten, sollten Empfänger bei einem Verdacht das Paket oder den
weiter
Deutschland
21.12.2017
Sternebeck (dpa) - Bodenständige Pferdestärken statt fliegender Rentiere: Alljährlich an Heiligabend kommt der Weihnachtsmann auch in die Brandenburger Dörfer Sternebeck und Harnekop, allerdings mit dem Traktor. Ortsvorsteher Dieter Juritz
weiter
Deutschland
13.01.2018
Hannover (dpa) - Die Leibniz-Universität Hannover prüft die Promotion des umstrittenen Psychologen und Sexualwissenschaftlers Helmut Kentler. Der 2008 gestorbene Wissenschaftler hatte in den 1970er Jahren in Berlin mit Duldung des West-Berliner
weiter
Europa
11.12.2017
Seevetal (dpa) - Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt. Bei Untersuchungen sei ein zu hoher Gehalt des Schimmelpilzgifts Ochratoxin A festgestellt worden, hieß es im Internetportal
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Innsbruck (dpa) - Wegen Lawinengefahr ist in Österreich eine wichtige Bahnstrecke gesperrt worden. Zwischen Landeck und St. Anton am Arlberg sei der Verkehr auf der Schiene am Vormittag vorsorglich eingestellt worden, sagte ein Sprecher der
Essen (dpa) - Ein weiterer Zeuge hat den Angeklagten im Prozess um gestreckte Krebsmedikamente am Donnerstag vor dem Essener Landgericht schwer belastet. Der ehemalige kaufmännische Leiter des angeklagten Bottroper Apothekers sprach von
Erfurt (dpa) - Claudia Pechstein geht ohne große Ambitionen in die Olympia-Generalprobe der Eisschnellläufer am Wochenende beim Weltcup in Erfurt. «Ich war vorige Woche etwas durch eine Erkältung gehandicapt und will vor allem einen
Hannover/Bremen (dpa) - Wegen des Sturmtiefs «Friederike» hat die Deutsche Bahn im Norden die Geschwindigkeit auf den Strecken zwischen Wolfsburg und Berlin sowie Hannover und Würzburg reduziert. ICE- und IC-Züge dürfen dort vorläufig maximal
Berlin (dpa) - Die SPD hat die Sondierungsergebnisse zu Klimaschutz und Energiepolitik verteidigt. «Es ist zu keinem Zeitpunkt so gewesen, dass wir uns von den Klimazielen 2020, 2030 und 2050 verabschiedet haben», sagte Fraktionsvize Matthias
Berlin (dpa) - Der Bauernverband fordert ein «eigenständiges und gestärktes» Ministerium für Landwirtschaft und den ländlichen Raum in der künftigen Bundesregierung. Es könnte weitere Aufgabenfelder wie den Ausbau der Digitalisierung auf dem
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(18.01.2018 12:59)

0 / 4 °C


19.01.2018
0 / 3 °C
20.01.2018
0 / 2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Schwerpunkte der Plena ...

Slain Kosovar Serb Lea ...
At Least 52 Uzbeks Kil ...

Ukrainisches Parlament ...
Mehr Teilnehmer und sc ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum