Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Die Top Ten von Litauen

Litauen
Von Maria von Stern   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Galerie

1) Aukštaitija-Nationalpark: Vögel, die auf der roten Liste stehen, Nachtwanderungen, die unter die Haut gehen, und Panoramen, die auf keine Postkarte passen. Sie können im Park Campen oder für ca. 20 Euro in einem Hotel übernachten.

2) Kaunas: Die 200 000 Einwohnerstadt mit dem knall weißen Rathaus („weißer Schwan“) im Herzen des Landes ist einmal jährlich Gastgeber der Textil-Biennale. Zahlreiche Galerien für zeitgenössische Kunst säumen die Fußgängerzone. Bilder von Franz Marc und Max Liebermann hängen in der Zilinskas-Galerie, George Maciunas ist mit einer Dauerausstellung in der städtischen Gemäldegalerie vertreten. Das Kloster Pažaislis im Südosten der Stadt zeichnet sich durch seine prächtige Barockkirche aus.

3) Kurische Nehrung:
Der knapp 100 Kilometer lange Halbinsel zwischen Klaipėda und Sarkuva gehört circa halb und halb zu Litauen und Russland. Ob seiner Kargheit trägt der wind- und wasserumtoste Landstreifen den Spitznamen "litauische Sahara". Der Hauptort Nida war für expressionistische Maler wie Lovis Corinth ein Magnet. Das Ferienhaus der Schriftstellerfamilie Mann – warum auch immer – zieht Touristen in Heerscharen an.

4) Palanga: Im Bernsteinmuseum, seit 1963 in einem Schloss untergebracht, funkeln Harze aus aller Welt. Herzstück der Sammlung ist der Bernsteinschatz von Šventoji. Eingeschlossene Fliegen tragen vielleicht wirklich, so wie wir das in Jurassic Parc gesehen haben, Blut aus Dinosauriertagen in sich... Gruselig schön und geheimnisvoll funkelnd. Der Kurort lädt sonst zum Baden ein.

5) Vilnius: Die Kulturhauptstadt 2009 und Weltkulturerbe ist eine der ältesten Universitätsstädte Europas. Sie war dank ihrer weltoffenen Einstellung über Jahrhunderte Zentrum jüdischer Kultur, das durch den Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Von ehemals 105 Synagogen ist nur eine einzige erhalten. Wahrzeichen der von Vilnius sind die Ruine Gediminas, die römisch-katholische Kathedrale St. Stanislaus und die Altstadt – mit 360 Hektar ist sie eine der größten Europas. Bemerkenswert: das barocke „Tor der Morgenröte“. Postkartenschreiber können sich auf der Terasse des Cafés Uzupio (Uzupio vom Rauschen der Vilnia inspirieren lassen.

Mit der Vilnius City Card können Sie den öffentlichen Nahverkehr kostenlos benutzen, kommen umsonst in die meisten Museen und erhalten obendrein Ermäßigungen für Stadtführungen (zu Fuß, mit Bus, Fahrrad oder), Hotels, Souvenirs und Restaurants. Verkaufsstellen: Vilniaus-Str. 22 (im Hauptbüro), Tel.: +370 5 262 9660, Didžioji-Str. 31 (im Rathaus), Geležinkelio-Str. 16 (am Bahnhof), Šventaragio-Str. 2 (im Info-Pavillon auf dem Kathedralenplatz) oder im Internet. Preise: 24h (52 LTL/15 Euro), 72h (110 LTL/32 Euro)
Bei weiteren Fragen: e-Mail: citycard@vilnius.lt, tel.: +370 5 250 5895.

6) Trakai: Das Schloss in Trakai lockt jährlich zum Mittelalter-Festval (12. und 13. Juni 2010). Der Duft frisch zubereiteter Fladen im Steinofen und Keulen über dem offenen Feuer vermischt sich mit den Klängen von Schalmeien und Hammerschlägen des Schmieds am Eck. Ritterclubs reisen aus Polen, Weißrussland und Russland an. Das Mittelalter von seiner schönsten Seite, zum Anfassen.

7) Kernave:
Jedes Jahr Anfang Juli erwacht in der Einsamkeit der Berge um Kernave die Vergangenheit: Auf dem Burgberg und im Pajauta Tal fliegen handgefertigte Pfeile und munden mittelalterlich zubereitete Speisen. Tickets für das diesjährige Event vom 4. bis 6. Juli gibt es unter Tel. +379 382 47438 oder auf www.kernave.org.

8) Užgavėnes:
Fastnacht, Fasching, Karneval auf litauisch. Mit Menschen in Tiermasken, brennenden Strohpuppen und Pfannkuchen als geschmackvoller Glücksbringer.

10) Hain von Schemaiten: Warum sollte es die alten Götter nicht noch geben und warum sollte man die Feste der Ahnen fallen lassen, wo sie doch so schön sind: Im Hain von Schemaiten huldigen die Heiden am 23. April dem Gott Jores, dem sie traditionell Bernsteinstaub opfern. Am 13. Mai ist das Fest der Göttin Milda, am 22. Juni das Taufest zu Ehren des Gottes Rasos, Frühlingsanfang wir dam 22. März gefeiert.

Tipps
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Vilnius" (deutsch auch "Wilna", russisch "Вильнюс", "Вильна", polnisch "Wilno", weißrussisch "Вільня"/"Vilnia", jiddisch "ווילנע"/"Wilne") ist die Hauptstadt Litauens und des Distrikts Vilnius "(Vilniaus Apskritis)". Mit
"Kaunas" (russisch "Ковно" - "Kowno", weißrussisch "Коўна" - "Kouna", polnisch "Kowno", deutsch "Kauen") ist Zentrum des Regierungsbezirks Kaunas und mit ca. 360.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Litauens. Kaunas liegt am
Blick auf Alytus"Alytus" (polnisch "Olita") ist eine Stadt im südöstlichen Litauen mit rund 70.000 Einwohnern. Es ist das Zentrum des südöstlichen Landesteils (Dzūkija) und liegt gut 90 km südwestlich der Landeshauptstadt Vilnius an der
"Jonava" (polnisch "Janów", russisch "Janowo") ist eine Stadt in Litauen. Sie ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises und befindet sich etwa 30 km nordöstlich der zweitgrößten Stadt Kaunas unweit der Mündung der Šventoji in die Neris. Der
"Utena" (polnisch "Uciana") ist eine Stadt im Nordosten von Litauen, Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Utena und des Landkreises Utena. Utena hat rund 36.000 Einwohner.Wirtschaft und VerkehrUtena liegt unweit den Grenzen zu Lettland und
"Visaginas" ist eine Stadt im Nordosten Litauens, die selbstständig und - vergleichbar einer kreisfreien Stadt in Deutschland - direkt dem Bezirk Utena unterstellt ist. Sie wurde 1975 im Zusammenhang mit dem Bau des Kernkraftwerkes Ignalina
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Er ist der Gott der neueren tschechischen Musik - und beileibe nicht nur der seichten Schlagermuse. Die Goldene Stimme aus Prag stammt freilich in Wirklichkeit aus Pilsen. Dass er in einem Hotel singt, ist für den 72-Jährigen, der spielend
In der Stadt an der Oder verschmolzen polnische und deutsche Einflüsse. Der polnische Krimiautor Marek Krajewski setzte in seinem Roman "Tod in Breslau" einer Ära in der wechselvollen Geschichte der schlesischen Hauptstadt ein Denkmal, in
Nach der KulTour ist beim Kulturverein Bohème immer auch vor der nächsten Fahrt. Und nach einer Oberpfalz-Erkundung ist nun wieder Westböhmen an der Reihe: Aus aktuellem Anlass fährt der KulTour-Bus am Sonntag, 2. Oktober, zum dritten Mal in die
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
"Schon als Schüler der Keramikschule gefielen mir die Bilder von Salvador Dalí", erinnert sich Karel Trinkewitz an die Anfänge seiner Begeisterung für surrealistische Künstler. „Das war ja verboten, es galt als entartete Kunst.“
Wetter

Vilnius


(20.02.2020 00:32)

-10 / -3 °C


21.02.2020
-8 / -3 °C
22.02.2020
-16 / -4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Elektronotdienst in Ha ...
...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum